Eine große Ausstellung rekonstruiert die Umgebungen von Lucio Fontana


Im September beginnt die große Ausstellung "Lucio Fontana. Ambienti/Environments", in der zehn von dem großen Theoretiker des Spatialismus konzipierte Räume rekonstruiert werden.

Am 20. September wird imHangar Bicocca in Mailand die Ausstellung Lucio Fontana. Ambienti/Environments, in der zehn von Lucio Fontana (Rosario, 1899 - Comabbio, 1968) entworfene räumliche Umgebungen rekonstruiert werden, die zum ersten Mal nach dem Tod des Künstlers wiederhergestellt werden. Ein großes Ereignis, das von der Lucio Fontana Foundation organisiert und von Marina Pugliese, Barbara Ferriani und Vicente Todolí kuratiert wird und einen weniger bekannten Aspekt des Schaffens des großen Theoretikers des Spatialismus beleuchtet.

Tatsächlich entwarf und schuf der Künstler ab 1949 architektonische Räume, die einen Raum jenseits der Leinwand eröffnen sollten: eine Forschung, die eine natürliche Fortsetzung der berühmten Schnitte und Löcher war. Sie wurden in verschiedenen Ausstellungen gezeigt (z. B. in der Galleria del Naviglio in Mailand, auf der Mailänder Triennale und auch auf der Documenta 4 in Kassel im Jahr 1968) und wurden am Ende der Veranstaltung fast immer zerstört. Die Ausstellung läuft bis zum 25. März 2018, der Katalog ist im Mousse Verlag erschienen.

Bild: Lucio Fontana, Neonstruktur für die Mailänder Triennale (1951)

Eine große Ausstellung rekonstruiert die Umgebungen von Lucio Fontana
Eine große Ausstellung rekonstruiert die Umgebungen von Lucio Fontana


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.