Kandinskys Kunst ist in Rovigo zu sehen. Kein Antrag auf Rückgabe von Werken aus Russland


Bis zum 26. Juni 2022 zeigt der Palazzo Roverella in Rovigo die Ausstellung "Kandinsky. L'Opera / 1900-1940" mit nicht weniger als achtzig Werken des Künstlers. Kein Antrag auf Rückgabe der Werke aus Russland.

In Rovigo, im Palazzo Roverella, wird die Ausstellung Kandinskij. L’Opera / 1900-1940, kuratiert von Paolo Bolpagni und Evgenia Petrova und gefördert von der Fondazione Cassa di Risparmio di Padova e Rovigo in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rovigo und der Accademia dei Concordi.

Die Ausstellung ist in zwölf Abteilungen unterteilt, neben einem einleitenden Saal, der derrussischen Volkskunst gewidmet ist, mit besonderem Augenmerk auf die künstlerischen Ausdrucksformen der Völker von Vologda (Nordrussland), mit denen Kandinsky während eines Aufenthalts in dieser Region im Jahr 1889 in Kontakt kam. Zu sehen sind nicht weniger als achtzig Werke des Künstlers sowie Bücher in Originalausgaben, Dokumente, Fotografien, seltene Filme aus der Zeit, Erinnerungsstücke und Objekte der Volkskunst, die aus internationalen europäischen und russischen Museen ausgeliehen wurden. Die Kommunikationsleiterin der Cariparo-Stiftung, Alessandra Veronese, teilte dieser Tage nach Gerüchten über die mögliche Rückgabe einiger Gemälde an Russland mit, dass "der Palazzo Roverella keine Anträge auf Rückgabe von Leihgaben erhalten hat und dass keine Leihgaben der Eremitage in der Ausstellung zu sehen sind". Von den achtzig ausgestellten Werken stammen neunundvierzig aus Russland: sechsunddreißig aus dem Staatlichen Museum von St. Petersburg, zwei aus dem Puschkin-Museum in Moskau, sechs aus der Staatlichen Tretjakow-Galerie in Moskau und weitere fünf aus kleineren staatlichen Museen.

Die Ausstellung beginnt mit Wassily Kandinskys (Moskau, 1866 - Neuilly-sur-Seine, 1944) Anfängen in München, wohin der Künstler 1896 übersiedelte, um Malerei zu studieren, nachdem er eine juristische Karriere aufgegeben hatte. Nach einer Zeit der Wanderschaft zwischen Mittel- und Westeuropa und Russland ließ er sich 1908 in Murnau (Bayern) nieder. Seine Beziehung zu dem Komponisten und Maler Arnold Schönberg (der mit zwei wichtigen Gemälden vertreten ist) ist von Bedeutung, da die Musik für den Übergang von der Figuration zur Abstraktion von grundlegender Bedeutung sein wird. Ein Abschnitt ist der Gruppe des Blauen Reiters gewidmet, dann der Rückkehr nach Russland (1914-1921) und den Erfahrungen am Bauhaus (1922-1933) bis hin zu den letzten Jahren in Frankreich.

Zu den ausgestellten Werken gehören Improvvisazione 11 (1910), Rider (1909-1910), Mittengrun (1932), Le Noeud rouge (1936), Destino (Die rote Mauer) (1909).

Für weitere Informationen: palazzoroverella.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 9 bis 20 Uhr.

Eintrittspreise: Voller Preis 12 Euro, ermäßigt 8 Euro für Besucher von 6 bis 18 Jahren, Studenten, Personen über 65 Jahren, Militärangehörige mit Ausweis, Gruppen von Erwachsenen bei organisierten Führungen mit freiem Eintritt für eine Begleitperson, Gruppen von Erwachsenen bei Führungen mit festem Zeitplan, besondere Kategorien. Freier Eintritt für Kinder bis 5 Jahre, begleitende Schulgruppen, lizenzierte Fremdenführer; Inhaber der Roverella Card.

Bild: Wassily Kandinsky, Das Schicksal (Die rote Mauer) (1909; Öl auf Leinwand, 83 x 116 cm; Astrachan, Staatliche Kunstgalerie P.M. Dogadin Astrachan)

Kandinskys Kunst ist in Rovigo zu sehen. Kein Antrag auf Rückgabe von Werken aus Russland
Kandinskys Kunst ist in Rovigo zu sehen. Kein Antrag auf Rückgabe von Werken aus Russland




Finestre sull'Arte