Steve McCurrys Ikonen kommen in Cagliari an: der große amerikanische Fotograf ist zum ersten Mal auf Sardinien


Ein weiterer Umzug für Steve McCurry - Icons, die berühmte Ausstellung, die 100 Aufnahmen des amerikanischen Fotografen Steve McCurry (Philadelphia, 1950) von seinen Anfängen bis heute zeigt.

Vom 12. Juni 2020 bis zum 10. Januar 2021 wird die Ausstellung in Cagliari im Palazzo di Città zu sehen sein . Sie wird von Biba Giacchetti kuratiert, von der Stadtverwaltung Cagliari, Abteilung Kultur und Unterhaltung, gefördert und von Civita Mostre e Musei SpA in Zusammenarbeit mit Fondazione di Sardegna und SudEst57 organisiert.

Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal auf Sardinien etwa 100 Aufnahmen, die das umfangreiche Werk von Steve McCurry nachzeichnen und dem Besucher eine symbolische Reise durch das komplexe Universum von Erfahrungen und Emotionen bieten, das seine Bilder kennzeichnet. Den Anfang machen einige Aufnahmen, die einzigen in Schwarz-Weiß, die zwischen 1979 und 1980 bei seiner ersten Reportage in Afghanistan entstanden, wo er zusammen mit den Mudschaheddin gegen die sowjetische Invasion kämpfte. Aus Afghanistan kam auch Sharbat Gula, das Mädchen, das McCurry 1984 im Flüchtlingslager Peshawar in Pakistan fotografierte und das zu einer absoluten Ikone der Weltfotografie geworden ist (Bild unten).

Von Indien bis Burma, von Japan über Afrika bis Brasilien: Mit seinen Fotos bringt Steve McCurry den Betrachter in Kontakt mit den am weitesten entfernten ethnischen Gruppen und den unterschiedlichsten sozialen Verhältnissen, wobei er einen menschlichen Zustand hervorhebt, der aus universellen Gefühlen und Blicken besteht, deren Stolz dieselbe Würde bezeugt. Mit seinen Aufnahmen ermöglicht es der amerikanische Fotograf, Grenzen zu überschreiten und eine Welt aus nächster Nähe zu betrachten, die im Begriff ist, sich stark zu verändern. Die Ausstellung beginnt mit einer außergewöhnlichen Porträtserie und entwickelt sich zwischen Bildern des Krieges und der Poesie, des Leids und der Freude, des Erstaunens und der Ironie.

Bei der Ausstellung in Cagliari steht allen Besuchern auch ein kostenloser Audioguide zur Verfügung, in dem Steve McCurry viele der ausgestellten Fotos in der ersten Person erzählt. Außerdem begleitet ein erstes Video, das in der Ausstellung gezeigt wird, die Fotos der ersten Reportage in Afghanistan; in einem zweiten Video spricht McCurry über seine lange Karriere und vor allem über sein Verständnis von Fotografie. Ein letzter Film, der von National Geographic produziert wurde, ist der langen Suche gewidmet, die Steve McCurry 17 Jahre nach der berühmten Aufnahme dazu brachte, das “afghanische Mädchen” zu finden.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die offizielle Website der Städtischen Museen von Cagliari.

Steve McCurrys Ikonen kommen in Cagliari an: der große amerikanische Fotograf ist zum ersten Mal auf Sardinien
Steve McCurrys Ikonen kommen in Cagliari an: der große amerikanische Fotograf ist zum ersten Mal auf Sardinien




Finestre sull'Arte