Nexo Digital's Kunst im Kino im Jahr 2024: Klimt, Hopper, die Ägypter mit Jeremy Irons


Nexo Digital's neue Staffel von Great Art at the Movies beginnt im Januar. Dieses Jahr werden wir Dokumentarfilme über Gustav Klimt, Edward Hopper und die Ägypter sehen, letzterer mit Jeremy Irons als Erzähler.

Im Januar beginnt die neue Saison von Nexo Digital " Große Kunst im Kino ", die in diesem Jahr eine Reise von den alten Ägyptern über die einsamen Landschaften von Edward Hopper bis zu den goldenen Bildern von Klimt bietet.

Eröffnet wird die Saison am 30. und 31. Januar mit Klimts Der Kuss, einem Dokumentarfilm unter der Regie von Ali Ray, der die Geschichte, die Sinnlichkeit, die schillernden Materialien und die Geheimnisse eines der suggestivsten, bekanntesten und am häufigsten reproduzierten Gemälde der Welt erforscht. Das um 1908 in Wien entstandene Werk ist eines der Meisterwerke Klimts, eines umstrittenen Künstlers, der die Kunstszene seiner Zeit dominierte. Der in Baumgarten, einem damaligen Vorort von Wien, als Sohn eines Goldschmieds und einer opernbegeisterten Mutter geborene Gustav Klimt, der Anführer der Wiener Sezession, war ein Künstler, der in der Lage war, neue dekadente Welten zu schaffen, die Sinnlichkeit und antike Mythologie mit radikaler Modernität verbanden. Viele seiner Gemälde zeigen die Schönheit und das Geheimnis des weiblichen Körpers, und insbesondere seine “goldene Periode” ist durch eine einzigartige Arbeitsmethode gekennzeichnet, die es ihm ermöglichte, ein sehr dünnes Blatt aus natürlichem Blattgold auf die Leinwand aufzutragen. Mit dieser raffinierten Technik entstanden einige seiner berühmtesten Werke, darunter das zeitlose Symbol für Schönheit und künstlerischen Ausdruck, der berühmte Kuss. Der Film geht den Details des Goldes, der dekorativen Gestaltung, der Symbolik und der Erotik auf den Grund und fragt auch: Wie wurde der Kuss so berühmt? Wie wurde er unter anderem zu einer Pop-Ikone und zum beliebtesten Poster, das an den Wänden von Studentenwohnheimen von Peking bis Boston hängt? Eine genaue Untersuchung des Gemäldes führt uns durch die Straßen des außergewöhnlichen Wiens der Jahrhundertwende, als eine neue Welt auf die alte traf und die Moderne zum ersten Mal das Licht der Welt erblickte. Der Dokumentarfilm wird von Phil Grabsky mit Exhibition on Screen produziert.

Klimt's Kuss
Klimt’s Kuss

Die zweite Veranstaltung findet am 12. und 13. März mit Men and Gods statt. Le meraviglie del Museo Egizio (Die Wunder des Ägyptischen Museums), produziert von 3D Produzioni, Nexo Digital und Sky in Zusammenarbeit mit dem Ägyptischen Museum, im Jahr des zweihundertsten Jahrestages seiner Gründung. Unter der Regie von Michele Mally, der das Drehbuch zusammen mit Matteo Moneta geschrieben hat, führt der Oscar-Preisträger Jeremy Irons die Zuschauer auf eine Reise zu den Schätzen einer der faszinierendsten Zivilisationen der Antike. Mit über einer Million Besuchern im Jahr 2023 ist das Ägyptische Museum das fünftmeistbesuchte Museum Italiens und das älteste Museum der Welt, das der alten ägyptischen Zivilisation gewidmet ist. In Turin gibt es 40.000 Exponate, von denen 12.000 auf vier Etagen des Museums ausgestellt sind. Sphinxe, kolossale Statuen, winzige Amulette und Sarkophage erzählen fast 4000 Jahre alte Geschichte. Zu den weltberühmten Exponaten gehören der Papyrus der Könige, im Ausland als Turiner Königsliste bekannt, die einzige überlieferte Liste, die die Abfolge der Pharaonen rekonstruiert, handgeschrieben auf Papyrus, oder der Papyrus der Minen, eine der ältesten bekannten Karten. Es gibt auch Skulpturen wie die Statue des Priesters Anen, die Statue von Ramses II., die der so genannten koptischen Isis, sowie die reichen Grabbeigaben von Kha, dem Bauleiter der Pharaonengräber, der zusammen mit seiner Frau Merit zu den Protagonisten der gesamten Geschichte gehören wird. Über die Funde, die wissenschaftlichen Studien und den Blick hinter die Kulissen des Museums berichten nicht nur die Präsidentin Evelina Christillin und der Direktor Christian Greco, sondern auch einige der Kuratoren des Museums und zahlreiche andere internationale Experten.

Menschen und Götter. Die Wunder des Ägyptischen Museums
Menschen und Götter. Die Wunder des Ägyptischen Museums

Den Abschluss der Saison bildet am 9. und 10. April die Ausstellung Hopper. Eine amerikanische Liebesgeschichte, , die einem der Symbole der amerikanischen Kunst gewidmet ist. Edward Hopper ist ein beliebtes, stilles und geheimnisvolles Amerika, das Maler wie Rothko und Banksy, Filmemacher wie Alfred Hitchcock und David Lynch, aber auch Fotografen und Musiker zu beeinflussen vermochte. Aber wer war dieser nachdenkliche Künstler und meisterhafte Geschichtenerzähler wirklich? Und wie schaffte es der im Norden New Yorks geborene Illustrator, so viele Meisterwerke zu schaffen, die sowohl normale Menschen als auch Experten ansprechen? Der Dokumentarfilm unter der Regie von Phil Grabsky wirft einen detaillierten Blick auf Hoppers Kunst, sein Leben und seine persönlichen Beziehungen, von seinen Anfängen bis zu seiner Beziehung zu seiner Frau Jo, die seine vielversprechende künstlerische Karriere aufgab, um seine Managerin zu werden. Und noch einmal der Erfolg seiner Bilder, die rätselhafte Persönlichkeit hinter dem Pinsel, die Fähigkeit, die Einsamkeit zu erforschen, wie es niemand vor ihm vermochte, so sehr, dass er noch Jahrzehnte später mit denjenigen in Dialog tritt, die sich in der Covid-Zeit als zurückgezogen, allein und isoliert empfanden. Mit Hilfe von Experteninterviews und Tagebuchlesungen und dank eines überraschenden Einblicks in sein Alltagsleben rekonstruiert Hopper. An American Love Story rekonstruiert die Geschichte des Künstlers und zielt, wie der Titel schon sagt, darauf ab, das Publikum in eine ganz und gar amerikanische Liebesgeschichte hineinzuziehen: die Liebe zur Architektur und zu den offenen und manchmal trostlosen Landschaften der Staaten, aber auch die zärtliche und leidenschaftliche Liebe zu seiner entschlossenen Lebenspartnerin Jo. Produziert von Phil Grabsky mit Exhibition on Screen.

Hopper. Eine amerikanische Liebesgeschichte
Hopper. Eine amerikanische Liebesgeschichte

Große Kunst im Kino ist ein originelles und exklusives Projekt von Nexo Digital. Für 2024 wird La Grande Arte al Cinema in Italien exklusiv von Nexo Digital mit den Medienpartnern Radio Capital und Sky Arte vertrieben, MYmovies.it und in Zusammenarbeit mit Abbonamento Musei.

Nexo Digital's Kunst im Kino im Jahr 2024: Klimt, Hopper, die Ägypter mit Jeremy Irons
Nexo Digital's Kunst im Kino im Jahr 2024: Klimt, Hopper, die Ägypter mit Jeremy Irons


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.