Abschied von Gianfranco Baruchello, einer der größten Künstler Italiens verlässt uns


Gianfranco Baruchello, einer der größten italienischen Künstler, ein Protagonist der Szene der 1960er und 1970er Jahre, ist im Alter von 98 Jahren in Rom gestorben.

Einer der bedeutendsten Künstler Italiens, Gianfranco Baruchello, ist heute Abend im Alter von 98 Jahren in Rom( ) verstorben. Der am 24. August 1924 in Livorno geborene Künstler war vor allem für seine konzeptuellen Werke und seine intensive Beteiligung an der italienischen Kunstszene der 1960er und 1970er Jahre bekannt, obwohl er bis in die letzten Jahre unvermindert weiter produzierte. Er wurde auch als Künstler der “Minuscule Drawings” bekannt, Blätter, die mit schwarzen, schematischen Strichen angefertigt wurden, und als einer der Hauptvertreter der “extra-medialen” Kunst, wie sie von dem Wissenschaftler Enrico Crispolti definiert wurde, um eine Kunst zu bezeichnen, die sich einer Vielzahl von Mitteln bedient, auch ungewöhnlicher Mittel (sogar des Erwerbs von Grundstücken), um die Konventionen der Kunst selbst zu überwinden.

Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften begann er 1947 in der chemischen Industrie zu arbeiten, bevor er 1959 seinen Beruf aufgab, um sich ganz der Kunst zu widmen. Baruchello begann zunächst als Maler, erkannte jedoch bald, dass die Malerei nicht ausreichte, um seine Ideen auszudrücken, und wandte sich nach und nach der Konzeptkunst zu, ohne die Malerei jemals aufzugeben. Mit dieser Kunstform versuchte Baruchello, abstrakte Konzepte durch die Verwendung von Zeichen und Symbolen auszudrücken. Er bildete sich zwischen Paris und New York aus, wo er Künstler wie Roberto Matta, Marcel Duchamp und John Cage traf und sich der Pop Art und dem abstrakten Expressionismus näherte. 1962 nahm er an der von Pierre Restany organisierten Ausstellung Nouveau Réalistes in der Sidney Janis Gallery in New York teil. 1963 stellte er in seiner ersten Einzelausstellung in der Galleria La Tartaruga in Rom aus.

Danach nahm er an der Biennale von Venedig teil (1976 und 1982), während seine erste anthologische Ausstellung auf das Jahr 1982 zurückgeht (im Progressiven Museum für Moderne Kunst in Livorno). Neben seinem künstlerischen Schaffen kann man auch die Veröffentlichung von Büchern und die Produktion von Videos und Filmen erwähnen, darunter La verifica incerta (1964-1965), eine Art filmisches Ready-made , und dann Costretto a scomparire (1968) und Norme per gli olocausti (1969). Eine seiner interessantesten Aktionen war die Eröffnung des Unternehmens Agricola Cornelia im Jahr 1973, für das Baruchello ein Stück Land am Stadtrand von Rom kaufte: Das Unternehmen selbst wurde zu einem großen Kunstwerk, das vom Wert der Arbeit, der Wirtschaft und der Produkte des Landes sprach, und die Erfahrung führte zu einer Ausstellung, Agricola Cornelia s.p.a. 1973-1981 in Mailand.

Die Gründung der Fondazione Baruchello in seinem ehemaligen Atelier geht auf das Jahr 1998 zurück, während die große anthologische Ausstellung Certe idee , die von Achille Bonito Oliva kuratiert und in der Nationalgalerie für moderne Kunst in Rom gezeigt wurde, auf die Jahre 2011-2012 zurückgeht.

Abschied von Gianfranco Baruchello, einer der größten Künstler Italiens verlässt uns
Abschied von Gianfranco Baruchello, einer der größten Künstler Italiens verlässt uns


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.