Ausstellung der Grafiken von Alberto Burri in der Galerie Vistamarestudio in Mailand


Vom 5. Juni bis 26. Juli 2019 zeigt die Galerie Vistamarestudio in Mailand die Ausstellung "Burri. Selected Cycles of Graphic Art" zu sehen.

Die Galerie Vistamarestudio in Mailand zeigt vom 5. Juni bis 26. Juli 2019 die Ausstellung Burri. Cicli scelti dell’opera grafica, eine Ausstellung mit ausgewählten Werken aus den bedeutendsten Zyklen des grafischen Schaffens des großen Alberto Burri (Città di Castello, 1915 - Nizza, 1995). Die Ausstellung, die im vergangenen Dezember von Vistamare in Pescara mit grafischen Werken aus nicht weniger als sieben Zyklen seines Schaffens präsentiert wurde, kommt nach Mailand, wo eine Reihe von Multiples aus den wichtigsten Zyklen des umbrischen Künstlers zu sehen sein wird: Cretti (1971), Multiplex (1981) und Mixoblack (1988).

Die Ausstellung soll eine weniger bekannte Seite des Werks von Burri beleuchten, der sich der Künstler mit besonderem Engagement und Fleiß widmete und die er als eine Art Werkstatt, ein Experimentierfeld, betrachtete, das darauf abzielte, noch nie dagewesene Ergebnisse in Bezug auf Technik und Bild zu erzielen. Die Arbeit an grafischen Zyklen ermöglichte ihm die Zusammenarbeit mit Meistergraveuren und Chalkographen wie Rossi, Ascani(Nuvolo), Remba, Castelli, Baldessarini, die ihm Qualitätsniveaus von höchstem technischen und künstlerischen Wert boten. Dieses Experimentieren führte ihn zu außergewöhnlichen Ergebnissen, die ihm 1973 den Feltrinelli-Preis für Grafik derAccademia Nazionale dei Lincei für sein grafisches Schaffen einbrachten.

Im Jahr 2017 eröffnete die Burri-Stiftung in ihren Räumlichkeiten im Ex Seccatoi in Città di Castello eine neue Abteilung, die seinem grafischen Werk gewidmet ist. Mit dieser Ausstellung möchte die Galerie die Entstehung dieser Werke würdigen.

“Im Fall von Burri”, so Bruno Corà, Präsident der Fondazione Palazzo Albizzini - Collezione Burri, "bedeutet die Grafik nicht, dass sie im Vergleich zur Malerei nur eine untergeordnete Rolle spielt, sondern dass es sich um eine andere und parallele künstlerische Form handelt, die in Konzeption und Ausführung so bedeutend ist, dass sie in der Produktion des großen Malers neben all seinen anderen revolutionären und innovativen Äußerungen einen festen Platz hat.

Alberto Burri wurde 1915 in Città di Castello(Perugia) geboren. Nachdem er 1940 sein Medizinstudium abgeschlossen hatte, geriet er in Tunesien in alliierte Gefangenschaft. Er kehrte 1946 nach Italien zurück und begann zu malen. Daher seine Entscheidung, die Medizin zugunsten der Malerei aufzugeben. 1978, auf dem Höhepunkt seines Schaffens, wurde die Stiftung Palazzo Albizzini Collezione Burri in Città di Castello auf seinen Wunsch hin gegründet, um seiner Heimatstadt eine große Anzahl von Werken zu schenken. Er nahm mehrfach an der Biennale von Venedig und der Documenta in Kassel teil. Seine Werke sind in einigen der wichtigsten Museen der Welt ausgestellt, darunter das Centre Georges Pompidou in Paris, das Solomon R. Guggenheim Museum in New York, die Tate Gallery in London, die Nationalgalerie für moderne und zeitgenössische Kunst in Rom, das Schloss von Rivoli(TO), das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Trient und Rovereto. Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die er erhielt, gehören der AICA-Preis auf der Biennale von Venedig 1960, der Marzotto-Preis 1964, der Große Preis der Biennale von São Paulo 1965 und der Feltrinelli-Preis für Grafik 1973. Alberto Burri starb am 13. Februar 1995 in Nizza.

Für alle Informationen besuchen Sie die offizielle Website des Vistamarestudio.

Quelle: Presseerklärung

Ausstellung der Grafiken von Alberto Burri in der Galerie Vistamarestudio in Mailand
Ausstellung der Grafiken von Alberto Burri in der Galerie Vistamarestudio in Mailand




Finestre sull'Arte