Das Jugendstilflair von Achille Calzi wird in Faenza gefeiert


Die Ausstellung 'Tra simbolismo e liberty. Achille Calzi", um die Kreativität eines großen Keramikers des italienischen Jugendstils zu feiern.

Vom 4. November 2017 bis zum 18. Februar 2018 findet im MIC - Museo Internazionale delle Ceramiche di Faenza eine Ausstellung statt, die das Schaffen von Achille Calzi (Faenza, 1873-1919), einem großen Keramiker des italienischen Jugendstils, würdigt. Kuratiert wird sie von Ilaria Piazza, die bereits 2013 mit der Arbeit an dieser Ausstellung begann, als die Erben von Calzi dem MIC einen beträchtlichen Kern von Werken schenkten. Die Ausstellung trägt den Titel Tra simbolismo e liberty. Tra simbolismo e liberty. Achille Calzi " und wird sich auf genau diesen Kern stützen, der mit Werken aus öffentlichen und privaten Sammlungen angereichert wird, die eine wichtige neue monografische Ausstellung über einen der führenden Künstler des Jugendstils in Italien bilden werden.

Ihm ist es auch zu verdanken, dass die Keramik die neuen künstlerischen Diktate aufnahm, die zu dieser Zeit in Europa kursierten, aber nicht nur: Er wandte die Keramik auch in der Architektur und der Industrie an und experimentierte in diesem Sinne mit neuen Wegen für Italien. Dies gelang dem Künstler dank seiner Vielseitigkeit: Er wurde in Faenza ausgebildet und übernahm sogar die Leitung der dortigen Pinacoteca Civica sowie der Scuola di Disegno e Plastica, er war Kunsthistoriker und Dozent und leitete die fabbriche Riunite Ceramiche, wo er an der Gestaltung von Großkeramik arbeitete. Er war auch ein Künstler, der das Geschehen außerhalb Italiens aufmerksam verfolgte, zahlreiche Reisen ins Ausland unternahm und Kontakte zu den berühmtesten künstlerischen und intellektuellen Persönlichkeiten seiner Zeit pflegte, von Gabriele D’Annunzio bis Giosuè Carducci, von Giuseppe Pellizza da Volpedo bis Arturo Martini.

“Calzi”, erklärt die Kuratorin, “verkörpert die moderne Figur des Künstlers und Designers, der sich durch seine zahlreichen Kooperationen mit den wichtigsten Manufakturen von Faenza, die in den Bereichen Keramik, Möbeltischlerei und Schmiedeeisen tätig sind, sowie durch sein Engagement im Bereich des Grafikdesigns zum Interpreten des modernistischen Prinzips der Kunst in allem macht. Hinzu kommt seine vielseitige Forschung im Bereich der figurativen Kunst, von der Dekoration bis zum Schwarz-Weiß, von der Staffelei bis zur Karikatur, in der er einige der fortschrittlichsten nationalen und internationalen künstlerischen Tendenzen aufnahm. Seine makabren Visionen, die von geheimnisvollen und esoterischen Andeutungen durchdrungen sind, markieren einerseits seine Zugehörigkeit zum Symbolismus, andererseits lässt seine Bildsprache Experimente mit divisionistischer Prägung zu. Zwischen lokalen Bezügen und internationalen Einflüssen liegt seine Tätigkeit als Karikaturist und Autor satirischer Bilder, in der Calzi auch seine patriotische Gesinnung in einer Reihe von Karikaturen zum Ausdruck bringt, die er gegen Ende des Ersten Weltkriegs zur Unterstützung der Heimatfront anfertigte”.

Die Ausstellung, die mit Unterstützung der Region Emilia-Romagna und unter Mitwirkung der BCC-Credito Cooperativo Ravennate Forlivese & Imolese, der Gruppo Hera, der Fondazione Cassa di Risparmio di Forlì und der SACMI realisiert wurde, ist Teil einer Reihe von Ausstellungen, die das MIC im Laufe der Jahre verschiedenen internationalen Meistern gewidmet hat, denen es die gebührende Anerkennung zuteil werden lassen will.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet (außer am Montag, der geschlossen ist). Von Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 13.30 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 10.00 bis 17.30 Uhr. Am 25. Dezember und 1. Januar geschlossen. Voller Preis 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, ermäßigt für Studenten 3 Euro. Alle Informationen: 0546 697311, www.micfaenza.org.

Bild: Achille Calzi, Schale mit Schleiereule (1919)

Das Jugendstilflair von Achille Calzi wird in Faenza gefeiert
Das Jugendstilflair von Achille Calzi wird in Faenza gefeiert




Finestre sull'Arte