Giacomo Puccini? Er war auch... Fotograf. Seine Fotos werden zum ersten Mal in Lucca ausgestellt


Wussten Sie, dass Giacomo Puccini nicht nur ein großer Komponist war, sondern sich auch der Fotografie widmete? Vom 16. Februar bis zum 1. April 2024 stellt die Fondazione Ragghianti in Lucca zum ersten Mal eine seiner Fotografien aus.

Wussten Sie, dass Giacomo Puccini nicht nur ein großer Komponist war, sondern sich auch der Fotografie widmete? Die Fondazione Ragghianti in Lucca präsentiert vom 16. Februar bis zum 1. April 2024 die Fotoausstellung Qual occhio al mondo, die genau den von Puccini aufgenommenen Fotos gewidmet ist. Puccinis Fotograf, die im Complesso di San Micheletto in Lucca zu sehen ist und von Gabriella Biagi Ravenni, Paolo Bolpagni und Diana Toccafondi kuratiert wird. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Fondazione Simonetta Puccini per Giacomo Puccini di Torre del Lago und dem Centro studi Giacomo Puccini di Lucca, mit dem Beitrag und der Unterstützung der Fondazione Cassa di Risparmio di Lucca, dem wichtigsten Träger und Finanzier der Fondazione Ragghianti. Es wird von der Region Toskana, der Provinz und der Gemeinde Lucca gesponsert, in Zusammenarbeit mit der Fondazione Giacomo Puccini di Lucca, der Fondazione Festival Pucciniano di Torre del Lago und der Associazione Lucchesi nel Mondo, dem Träger des Museo Pucciniano di Celle. Den Kern des wissenschaftlichen Ausschusses, der die Realisierung der Ausstellung überwacht, bilden: Claudia Baroncini, Barbara Cattaneo, Maria Pia Ferraris, Michele Girardi, Giovanni Godi und Umberto Sereni.

Mehr als achtzig Originalfotografien werden in der Ausstellung zu sehen sein, die eine faszinierende Reise ermöglicht, bei der die Besucher die Welt mit den Augen des berühmten Komponisten sehen können. In der ersten Sektion werden die Umgebungen, in denen sich Giacomo Puccini gewöhnlich aufhielt, von den Grenzen von Torre del Lago bis Chiatri, von Boscolungo bis Ansedonia, in einer Auswahl von Originalfotografien gezeigt, die von einem Album begleitet werden, das der Komponist persönlich bearbeitet hat. Die zweite Abteilung konzentriert sich auf Puccinis Reisen in Europa, auf dem amerikanischen Kontinent und in Ägypten, wobei der Schwerpunkt auf der Landschaft, den verschiedenen Bevölkerungsgruppen und den aufregenden Seeüberquerungen liegt. Die Bilder der Ausstellung, die mit einer seltenen Kodak-Kamera aufgenommen wurden, sind hauptsächlich durch die Technik der Aristotypie entstanden; eine Methode des künstlerischen Drucks auf Celloidin-Papier, auch bekannt als Celloidin-Papier (Silberchlorid-Kollodium-Aristotypien), wenn es mit Kollodium als Bindemittel hergestellt wurde, und Citrat-Papierabzüge (Silberchlorid-Gelatine-Aristotypien), wenn es mit Gelatine hergestellt wurde. Ein weiterer Teil der Ausstellung widmet sich den Porträts des Komponisten, die von anderen Personen aufgenommen wurden, sowie den Fotografien, die die intimere Seite des Künstlers in seinem täglichen Leben zeigen. Zur Ausstellung ist auch ein Katalog der Edizioni Fondazione Ragghianti Studi sull’arte erschienen, der Reproduktionen der ausgestellten Fotografien und Texte von Gabriella Biagi Ravenni, Paolo Bolpagni, Manuel Rossi und Eugenia Di Rocco enthält.

Puccini mit einer Verbeugung Puccini
mit Seerosen
Giacomo Puccini, Seerosenboot zwei Personen
Giacomo Puccini, Lago ninfee barchino due persone
Giacomo Puccini, Mit Elvira in liebevoller Haltung oder ist es Ida
Giacomo Puccini, Mit Elvira in zärtlicher Haltung oder ist es Ida
Giacomo Puccini, Philadelphia Panoramaschiff (Kawanna-Eisenbahn) Dezember 1910
Giacomo Pu
ccini,
Philadelphia Panoramaschiff (Kawanna-Eisenbahn) (Dezember 1910)
Giacomo Puccini, Michelin Banner Car Race Giacomo Puccini,
Michelin-Autorennen-Fahne
Giacomo Puccini, Straßenfassade von Abetone mit Schattenschafen, drei Frauen und zwei anderen
Giacomo Puccini, Straßenfassade von Abetone mit Schafschatten, drei Frauen und zwei anderen
Giacomo Puccini, Viareggio Kabinen verschiedene Personen Giacomo Puccini
, Viareggio Hütten verschiedene Personen

Giovanni Godi, Präsident der Fondazione Simonetta Puccini per Giacomo Puccini, drückt seine Freude darüber aus, “das im Puccini-Archiv in Torre del Lago aufbewahrte Fotomaterial zur Verfügung zu stellen und mit der Ragghianti-Stiftung und dem Centro Studi Giacomo Puccini zusammenzuarbeiten. Die Ausstellung ist in der Tat das Ergebnis einer Synergie, die es uns ermöglicht hat, eine weniger bekannte Leidenschaft des Maestro zu entdecken, in der Hoffnung, dass ihr viele weitere Initiativen folgen werden”.

“In diesem Jahr jährt sich zum hundertsten Mal der Todestag des großen Giacomo Puccini, der neben der Musik auch andere künstlerische Leidenschaften mit großer Neugierde pflegte”, so Alberto Fontana und Paolo Bolpagni, Präsident und Direktor der Ragghianti-Stiftung. “Anlässlich dieses Jubiläums freuen wir uns, gemeinsam mit der Fondazione Simonetta Puccini per Giacomo Puccini di Torre del Lago und dem Centro studi Giacomo Puccini di Lucca einen neuen Blickwinkel auf einen weltweit bekannten Künstler zu bieten, ganz im Sinne des Ansatzes, der die Fondazione Ragghianti seit jeher auszeichnet. Die Ausstellung entwirft ein unerwartetes Profil des großen Komponisten, indem sie besondere und bedeutende Aufnahmen auswählt und das Kriterium neuer Materialien bevorzugt. Der freie Eintritt ist ein Geschenk, das wir dank der Unterstützung der Fondazione Cassa di Risparmio der Stadt und allen Besuchern machen wollen, die einen unveröffentlichten und überraschenden Aspekt des großen, in Lucca geborenen Komponisten kennen lernen wollen”.

Zu diesem Anlass wurde ein Katalog (Edizioni Fondazione Ragghianti Studi sull’arte) mit Reproduktionen aller ausgestellten Fotos und Texten von Gabriella Biagi Ravenni, Paolo Bolpagni, Manuel Rossi und Eugenia Di Rocco herausgegeben.

Giacomo Puccini? Er war auch... Fotograf. Seine Fotos werden zum ersten Mal in Lucca ausgestellt
Giacomo Puccini? Er war auch... Fotograf. Seine Fotos werden zum ersten Mal in Lucca ausgestellt


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.