Im Kino wird der Dokumentarfilm Picasso. Ein Rebell in Paris. Nur am 27., 28. und 29. November


Am 27., 28. und 29. November wird der Doku-Film "Picasso. Ein Rebell in Paris", der von 3D Produzioni und Nexo Digital mit Unterstützung des Musée National Picasso in Paris produziert wurde und anlässlich des 50.

Am 27., 28. und 29. November 2023 wird der Dokumentarfilm Picasso. Ein Rebell in Paris. Geschichte eines Lebens und eines Museums, produziert von 3D Produzioni und Nexo Digital mit der Unterstützung des Musée National Picasso in Paris. Anlässlich des 50. Todestages von Pablo Picasso (Malaga, 1881 - Mougins, 1973) entstand der Dokumentarfilm unter der Regie von Simona Risi nach einem Thema von Didi Gnocchi und Sabina Fedeli, die zusammen mit Arianna Marelli auch das Drehbuch geschrieben hat. Im Mittelpunkt steht die Geschichte eines jungen Emigranten, der arm war, aber zu einer der wichtigsten Ikonen des 20. Jahrhunderts zu werden. In einer kontinuierlichen Bewegung in und aus dem Pariser Picasso-Museum, der größten Sammlung, die dem Maler gewidmet ist, mit sechstausend Meisterwerken und zweihunderttausend Stücken Archivmaterial, folgt der Film Picasso in die Pariser Viertel, in denen er lebte, von den ungeheizten Ateliers seiner frühen Tage bis zu den großen bürgerlichen Wohnungen, in denen sein Erfolg begann: eine materielle und intellektuelle Reise, um sein Werk und seinen Geist zu verstehen. Es dämmert tatsächlich eines Morgens im Jahr 1901, als Picasso in Paris ankommt. Seine Zukunft beginnt an diesem Tag, in dieser Stadt. Picasso verbringt fast sein ganzes Leben in Paris, und doch fühlt er sich in der französischen Hauptstadt oft wie ein Fremder, wie ein Exilant. Dies ist der Ausgangspunkt des Dokumentarfilms.

Die iranische Schauspielerin Mina Kavani, die in dem Film No Bears von Jafar Panahi, dem regimekritischen Regisseur und Gewinner des Spezialpreises der Jury bei den Filmfestspielen von Venedig 2022, die Hauptrolle spielt, wird den Zuschauer auf diesem Weg begleiten. Mina Kavani wird das Publikum mit Lesungen von Auszügen aus Briefen, die im Picasso-Museum aufbewahrt werden, und aus Büchern wie Picasso und seine Freunde von Fernande Olivier, Picasso von Gertude Stein und Mein Leben mit Picasso von Françoise Gilot begleiten. Ergänzt wird der Film durch Interviews mit Kunstkritikern, Kuratoren, Intellektuellen und Künstlern: unter anderem mit der Präsidentin des Musée national Picasso Paris Cécile Debray, der Historikerin und Autorin des Buches Picasso. A Foreigner’s Life Annie Cohen-Solal, die Kunsthistoriker Marie-Laure Bernadac und Eugenio Carmona Mato, der Stylist und Designer Paul Smith, die Leiterin des Zentrums für Picasso-Studien Cécile Godefroy, der französische Historiker François Hartog sowie die Künstler Obiageli Okigbo und Guillermo Kuitca.

Die Originalmusik des Films stammt von Emanuele Matte.

La Grande Arte al Cinema ist ein originelles und exklusives Projekt von Nexo Digital.

Um die Liste der Kinos zu entdecken, besuchen Sie www.nexodigital.it

Im Kino wird der Dokumentarfilm Picasso. Ein Rebell in Paris. Nur am 27., 28. und 29. November
Im Kino wird der Dokumentarfilm Picasso. Ein Rebell in Paris. Nur am 27., 28. und 29. November


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.