Am 14. Juni werden vorbereitende Zeichnungen zu Der kleine Prinz versteigert


Eine Reihe von vorbereitenden Zeichnungen für den Kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry sowie zwei Originalaquarelle werden am 14. Juni versteigert.

Eine Reihe von elf vorbereitenden Zeichnungen für den Kleinen Prinzen, zwei Aquarelle für die endgültige Illustration der ersten Ausgabe, sowie einige Zeichnungen und mehrere signierte Briefe: das sind die Werke und Dokumente von Antoine de Saint-Exupéry, die am 14. Juni bei Artcurial versteigert werden sollen.

Das Los mit den elf Zeichnungen ist wahrscheinlich das interessanteste: Die Geschichte dieser Werke wurde gestern exklusiv in der französischen Zeitung Le Figaro erzählt. Der Flieger und Schriftsteller entwarf sie 1942 während seines Aufenthalts in New York und vertraute sie seiner Freundin Sylvia Hamilton an, bevor er nach Europa aufbrach, wo er seine Einsätze für die französische Luftwaffe fortsetzte (er verschwand während eines dieser Einsätze). Die Freundin gab sie 1976 auf: Sie kamen nun von einem Sammler aus Toulouse ins Auktionshaus. Die Aquarelle hingegen gehörten einst der Ehefrau des Schriftstellers, Consuelo de Saint-Exupéry, die sie 1985 verkaufte. Die Schätzung liegt zwischen 80.000 und 100.000 Euro für die Zeichnungen, während die beiden Aquarelle auf 110.000 bis 140.000 Euro für das eine und 92.000 bis 110.000 Euro für das andere geschätzt werden.

“Ich glaube”, so Guillaume Romaneix, Experte für Bücher und Manuskripte bei Artcurial, gegenüber Le Figaro, “dass diese Zeichnungen uns erlauben werden, Aspekte des Kleinen Prinzen zu entdecken, die wir noch nicht kannten”. Die Suite und die Aquarelle werden auf der Website des Auktionshauses als “außergewöhnlich” bezeichnet. Neben neun Zeichnungen hatte der Autor auch einen Kommentarsatz beigefügt, um die Illustration besser in den Kontext des Buches einzuordnen. Es handelt sich um die einzige Gruppe von Vorbereitungszeichnungen für den Kleinen Prinzen, die sich noch in Privatbesitz befindet. Es bleibt also nur, die Auktion abzuwarten, um zu erfahren, was aus Saint-Exupérys Werken wird.

Abbildung: Detail eines der beiden Aquarelle für die Illustration des Kleinen Prinzen (1942; schwarze Tusche und Ocker, braune und rote Aquarellfarbe, mit schwarzen Bleistiftstrichen, auf einem auf Karton geklebten Blatt Papier, 27,8 x 21,4 cm), von der Website Artcurial.

Am 14. Juni werden vorbereitende Zeichnungen zu Der kleine Prinz versteigert
Am 14. Juni werden vorbereitende Zeichnungen zu Der kleine Prinz versteigert




Finestre sull'Arte