Florenz, Beginn der Überwachung der Decke des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio


In Florenz haben die Arbeiten zur Überwachung der Decke und der architektonischen Elemente des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio begonnen. Restauratoren arbeiten in 20 Metern Höhe an den Gemälden von Giorgio Vasari.

Die Arbeiten an der Decke und den architektonischen Elementen des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio in Florenz , der einer konservativen Renovierung unterzogen wird, haben begonnen. Bereits heute Morgen waren Restauratoren in 20 Metern Höhe mit der Arbeit an den Vasari-Gemälden beschäftigt. Das Projekt, das vom Amt für Schöne Künste der Stadt überwacht und dank einer Spende der Firma Pramac im Rahmen des Pflegeplans Florenz I finanziert wird, wird sechs Monate dauern, und das Museum bleibt geöffnet.

Konkret zielen die Arbeiten darauf ab, den Erhaltungszustand der von Giorgio Vasari bemalten Holztafeln, der architektonischen Elemente aus Stein oder Stuck und der Stein- oder Stuckoberflächen, die die dekorative architektonische Ausstattung des Salone dei Cinquecento und der angrenzenden monumentalen Räume kennzeichnen, zu überprüfen und die vorhandenen widersprüchlichen Ablagerungen zu entfernen. Zu diesem Zweck wird zunächst eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme durchgeführt, auf deren Grundlage eine genaue Kartierung des Erhaltungszustands vorgenommen wird. Die Intervention umfasst auch die Sicherung von abgetrennten Fragmenten, die durch Metallverbindungen gehalten werden oder nicht gehalten werden, oder die in der Nähe der Abtrennung von Schnüren und/oder verzierten Oberflächen von architektonischen Elementen aus Stein oder Stuck liegen, und wenn die Operation keine Schwierigkeiten in Bezug auf den Erhaltungszustand des Artefakts aufwirft, wird das Fragment wieder angebracht.

“Vierzig Jahre nach dem letzten Eingriff dieser Art”, so Bürgermeister Dario Nardella, “kehren wir zurück, um die Schönheit der von Vasari in Auftrag gegebenen und mit der Apotheose Cosimos I. geschmückten Kassettendecke näher zu betrachten, die er zusammen mit anderen berühmten Malern der damaligen Zeit wie Giovanni Stradano, Santi di Tito und Ridolfo del Ghirlandaio geschaffen hat. Die seit vielen Jahren bestehende öffentlich-private Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts Florenz I ermöglicht es uns, unser wertvollstes kulturelles Erbe weiter zu pflegen und ihm seinen früheren Glanz zurückzugeben”.

“Es wurde eine wichtige Überwachungsmaßnahme eingeleitet, um den Erhalt der architektonischen Elemente eines so wertvollen Ortes wie dem Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio zu bewerten, damit die Besucher diese Räume immer optimal nutzen können”, so die stellvertretende Bürgermeisterin und Kulturstadträtin Alessia Bettini. “Dank der Synergie zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor können wir einmal mehr zum Schutz unseres historischen und künstlerischen Erbes beitragen”.

Florenz, Beginn der Überwachung der Decke des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio
Florenz, Beginn der Überwachung der Decke des Salone dei Cinquecento im Palazzo Vecchio


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.