In Camerino soll ein Kompetenzzentrum für die Wiederherstellung erdbebengeschädigter Bauwerke in der Region Marken eingerichtet werden


In Camerino ist ein großes Stadterneuerungsprojekt geplant, in dessen Rahmen das erste Kompetenzzentrum für die Restaurierung von durch das Erdbeben in der Region Marken beschädigten Kunstwerken eingerichtet werden soll.

Die Stadt Camerino wird mit einem großen Stadterneuerungsprojekt wiedergeboren, das die Schaffung des ersten Exzellenzpols für die Restaurierung von durch das Erdbeben beschädigten Kunstwerken in der Region Marken sowie von Museumsräumen, Lehrlabors und Universitätswohnungen vorsieht. Dies sind die Inhalte der institutionellen Kooperationsvereinbarung, die vom Sonderbeauftragten für das Erdbeben 2016, der Agenzia del Demanio, der Direktion der Museen der Region Marken, der Universität Camerino, der Oberaufsichtsbehörde für Archäologie, Kunst und Landschaft der Provinzen Ascoli Piceno, Fermo und Macerata sowie der Gemeinde Camerino unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung zielt darauf ab, das Projekt zur Valorisierung der staatlichen Vermögenswerte Ex Casermette di Torre del Parco, Chiesa di San Francesco, Ex Carcere Giudiziario und Ex Caserma dei Carabinieri umzusetzen, um zur Erholung und Wiederbelebung des vom Erdbeben schwer getroffenen Gebiets im Hinblick auf wirtschaftliches und soziales Wachstum beizutragen. Die Mittel für den Wiederaufbau entsprechen den vom außerordentlichen Kommissar der Regierung vorgesehenen Mitteln, d. h. etwa 10,4 Millionen Euro, zusätzlich zu den fast 30 Millionen Euro, die im Rahmen des Nationalen Plans für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit (Pnrr) bereitgestellt werden.

Die Planung und Durchführung der Maßnahmen basiert auf dem von der Agenzia del Demanio geförderten Modell des öffentlichen Wiederaufbaus, das darauf abzielt, das soziale und wirtschaftliche Gefüge des Gebiets zu erneuern, indem es sich an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit, der digitalen Transformation, der Zugänglichkeit und der Konnektivität orientiert.

Das Konzept des Stadterneuerungsprojekts besteht darin, eine Verbindung zwischen den verschiedenen Immobilienkomplexen in der Peripherie und im historischen Zentrum zu schaffen. Das Projekt zur Aufwertung und Umfunktionierung der ehemaligen Casermette von Torre del Parco sieht insbesondere die Schaffung eines Exzellenzpols für die Restaurierung des kulturellen Erbes als Element der sozioökonomischen und kulturellen Wiederbelebung der Stadt Camerino vor, um das touristische Angebot zu fördern, Investitionen anzuziehen und Arbeitsplätze zu schaffen. Für die erste Maßnahme an acht Gebäuden, die in diesen Tagen eingeweiht wurde, sind rund 10 Mio. EUR aus Mitteln des NPC (Nationaler Plan zur Ergänzung des NFP für die Erdbebengebiete von 2009 und 2016) vorgesehen, während das zweite Los achtzehn Gebäude betrifft, für die rund 20 Mio. EUR aus NFP-Mitteln bereitgestellt werden.

Die Gebäude werden seismisch ertüchtigt und das gesamte Gebiet saniert, um ein Recovery Art zu schaffen, das erste Zentrum für die Unterbringung und Wiederherstellung von durch Katastrophen beschädigten Kunst- und Kulturgütern in der Region Marken. Es sind auch Bildungs- und Ausstellungsbereiche geplant, in denen die wichtigsten restaurierten Werke vorübergehend untergebracht werden sollen, bevor sie an ihren ursprünglichen Standort zurückgebracht werden. Der neue Pol soll also ein Anziehungspunkt für Mitarbeiter des Kulturministeriums, Restaurierungsexperten, Universitätsprofessoren, Studenten, Bürger und Touristen sein, die Kunstwerke lieben. Es handelt sich um eine Initiative zur Stadterneuerung, die als Motor für die Wiederbelebung der Stadt Camerino dienen soll, indem sie sie aktiv in das Projekt Recovery Art einbezieht, als Bezugs- und Nutzungspunkt für die Bürger und für die Entwicklung des Museumstourismus in diesem Gebiet.

Die Intervention an der Kirche San Francesco, dem ehemaligen Justizgefängnis und der ehemaligen Carabinieri-Kaserne, die sich alle im historischen Zentrum befinden, sieht eine Gesamtfinanzierung von 10,4 Millionen Euro vor, die durch die Sonderverordnung Nr. 27 vom 14.10.2021 des Sonderbeauftragten der Regierung für das Erdbeben von 2016 zugewiesen wurde. Das Projektkonzept basiert auf der Schaffung eines wissenschaftlichen und musealen Kulturpols, der für Ausstellungsflächen, Lehrlabore und Unterrichtsräume im Einklang mit dem Bildungsangebot der Universität von Camerino, Gästequartiere für Fachleute und Universitätswohnungen genutzt werden soll. Ziel ist es, die Städtische Kunstgalerie in der Kirche San Francesco wieder einzurichten und ein Museum für zeitgenössische Kunst zu schaffen, um das Dorf in sozialer, wirtschaftlicher, kultureller und touristischer Hinsicht wiederzubeleben. Die Umsetzungsvereinbarung kann auf andere staatliche Liegenschaften, kommunale Liegenschaften oder andere öffentliche Verwaltungen ausgeweitet werden und reiht sich ein in andere bereits laufende Initiativen, bei denen sich der Staat für den Bau der neuen Feuerwehr- und Carabinieri-Kaserne engagiert.

“Vom Waffendepot zum Labor für die Wiederherstellung und Wiedergeburt von durch das Erdbeben beschädigten Bauwerken: Die Wiederinbetriebnahme der ehemaligen Casermette von Camerino ist ein Beispiel für die Stadterneuerung im Erdbebenkrater von 2016”, sagt der Kommissar für den Wiederaufbau nach dem Erdbeben von 2016 , Guido Castelli. “Wir werten Gebäude auf, die von ihrer ursprünglichen militärischen Funktion an die Notwendigkeit der Aufbewahrung und Wiederherstellung der fast 30.000 Kulturgüter angepasst werden können, die aus den durch das Erdbeben beschädigten Kirchen und Gebäuden entnommen wurden. Wir wollen die Gemeinde von Camerino, die den Widrigkeiten dieser Jahre mit Mut und großer Würde begegnet ist, auf dem schwierigen Weg des Wiederaufbaus und der Instandsetzung begleiten. Nach dem kürzlich genehmigten Sondererlass, der den Bau des historischen Zentrums von Camerino vorsieht, ist dies ein weiterer wichtiger Schritt für die herzogliche Stadt”.

In Camerino soll ein Kompetenzzentrum für die Wiederherstellung erdbebengeschädigter Bauwerke in der Region Marken eingerichtet werden
In Camerino soll ein Kompetenzzentrum für die Wiederherstellung erdbebengeschädigter Bauwerke in der Region Marken eingerichtet werden


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.