In Giugliano in Kampanien wird ein Dorf aus dem 18. Jahrhundert für den Bau von Häusern abgerissen


Im Internet kursieren Fotos vom Abriss des Dorfes Villaggio Zaccaria in Giugliano in Kampanien, das im 18. Jahrhundert von einem Adelsgeschlecht gegründet wurde, aber eigentlich das Ergebnis der Renovierung eines mittelalterlichen Komplexes ist, der wiederum auf den Überresten einer römischen Villa errichtet wurde. Das Dorf wurde zerstört, um Platz für einen Wohnkomplex mit 48 Häusern, Supermärkten und Schwimmbädern zu schaffen. Der Wohnpark trägt den Namen “Borgo Zaccaria”, wurde von Open Project srl entworfen und wird auf der Website des Unternehmens als “Wohnsanierung verfallener Bausubstanz dank der Anwendung des Bebauungsplans, Regionalgesetz 19/09, mit dem Abriss bestehender Bausubstanz und dem Bau neuer moderner Gebäude sowie der Erweiterung von 35 % der bestehenden Bausubstanz” beschrieben.

Jahrhundert wurde der Komplex mit einer dem Heiligen Franziskus geweihten Kirche mit spätbarocken Stuckverzierungen ausgestattet (wiederum auf dem Grundriss eines früheren Gebäudes, das wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert stammt) und bestand aus einem Hof, um den eine Reihe von Häusern und anderen Gebäuden angeordnet waren. Der Abriss wurde von der Gemeindeverwaltung von Giugliano in Kampanien genehmigt, und es stellt sich daher die Frage, ob der Komplex nicht gerettet werden könnte. Nichts Illegales, alles völlig legitim: Man fragt sich jedoch, wie angemessen der Eingriff war.

Es war“, so Fely Di Girolamo, ein Architekt, der letztes Jahr seine Diplomarbeit genau über das Villaggio Zaccaria geschrieben hat, auf Facebook, ”ein echtes soziales Experiment, wie das, was wir heute als Real Colonia di San Leucio/Ferdinandopoli kennen. Ganz zu schweigen von der Kirche San Francesco. Die Kuppel, die von vier Säulen getragen wird, die mit sakralen Szenen bemalt sind, die Stuckarbeiten und Verzierungen. Eine architektonische Schönheit. Der Weiler war seit dem 17. Jahrhundert vorhanden. Dieser Borgo erzählte etwas über die Menschen von Giugliano, über uns. Der Weiler San Zaccaria war das Thema meiner Magisterarbeit in Architektur, und ich habe zusammen mit anderen Leuten etwa ein Jahr lang an historischen Forschungen über diese “Masseria” gearbeitet, die in Wirklichkeit alles andere als eine Masseria war. Diese ’Masseria’ gibt es seit gestern nicht mehr, weil wir alles zerstören, weil es unendlich viel zu verbessern gibt, was wir haben, aber wir tun nichts".

Die Senatorin der Pentastellata, Margherita Corrado, machte den Abriss des Villaggio Zaccaria landesweit bekannt, indem sie einen hundertfach geteilten Beitrag der Lokaljournalistin Claudia Procentese veröffentlichte, in dem sie bitter feststellt, dass “Giuliano als das Land der Brände bekannt ist”, aber “auch für etwas anderes bekannt sein könnte”.

Auf dem Foto von Claudia Procentese: ein Gebäude im Dorf vor und nach dem Abriss.

In Giugliano in Kampanien wird ein Dorf aus dem 18. Jahrhundert für den Bau von Häusern abgerissen
In Giugliano in Kampanien wird ein Dorf aus dem 18. Jahrhundert für den Bau von Häusern abgerissen




Finestre sull'Arte