Kandidiert Eike Schmidt als Bürgermeister von Florenz?


Wird der Uffizien-Direktor Eike Schmidt der Bürgermeisterkandidat von Florenz für die Mitte-Rechts-Partei? Im Moment ist wenig bekannt, Schmidt bestätigt oder dementiert nicht, aber die Gerüchte werden immer hartnäckiger.

WirdEike Schmidt, der Direktor der Uffizien, der nächste Bürgermeister von Florenz sein? Im Moment weiß man noch nicht einmal, ob die Hypothese von Schmidt als Bürgermeisterkandidat für die Mitte-Rechts-Partei nur ein Spätsommerloch ist oder ob es sich um eine realisierbare Option handelt. Tatsache ist, dass der Direktor weder bestätigt noch dementiert und angesichts seiner jüngsten Äußerungen gegenüber der Presse bereits anfängt, wie ein Politiker zu sprechen, würden die Böswilligen sagen: Der Direktor der Uffizien hat sich nämlich in einem Interview mit dem Corriere Fiorentino über die Stadt geäußert, ohne dabei den amtierenden Bürgermeister Dario Nardella , zu dem die Beziehungen bekanntlich alles andere als idyllisch sind, mit Breitseiten zu überziehen.

“In den acht Jahren, in denen ich in der Stadt bin, hat sich Florenz leider verändert, und zwar zum Schlechten”, sagte er gegenüber Mauro Bonciani, Roberto De Ponti und Chiara Dino. Es ist schmutziger geworden und die Sicherheitslage hat sich verschlechtert. In den 1990er Jahren habe ich im Staatsarchiv und im Germanischen Institut studiert, und abends konnte man in aller Ruhe spazieren gehen. Jetzt hören wir immer öfter von Übergriffen auf Frauen und Kinder. Zu den Touristen: “Es gibt natürlich viele”, sagt Schmidt, "aber es kommt darauf an, wie sie geführt werden, wie sie verteilt sind. Nehmen wir die Uffizien: Ich würde nie sagen, dass es zu viele Touristen gibt, aber man muss wissen, wie man mit ihnen umgeht. In unseren Uffizien vergehen morgens zwei oder drei Stunden, bevor wir die maximal zulässige Besucherzahl von 900 erreichen. Das Gleiche gilt für die Saisonalität. Die Worte des Direktors kamen im Palazzo Vecchio offensichtlich nicht gut an, so dass sich die stellvertretende Bürgermeisterin Alessia Bettini veranlasst sah, vor der Presse zu erklären: “Die Tatsache, dass ein Beamter, Direktor eines so angesehenen Museums wie der Uffizien, sich mit den Worten äußert, die wir heute gelesen haben, macht uns Florentiner sehr traurig, umso mehr, als sie in einer politischen Tonart verwendet werden”.

Ende 2023 endet Schmidts Amtszeit als Direktor der Uffizien, und es ist natürlich noch nicht bekannt, ob er ein anderes Museum leiten wird. Oder ob, wie zunehmend gemunkelt wird, ein vorübergehender Wechsel in die Politik ansteht. Von den Fratelli d’Italia, der Partei, die mit Schmidts möglicher Kandidatur in Verbindung gebracht wird, gibt es natürlich keine Neuigkeiten, geschweige denn irgendwelche Eröffnungen, obwohl die lokale Presse von einem möglichen Treffen in den nächsten Tagen mit Giovanni Donzelli, dem Leutnant der FdI in der Toskana, berichtet.

Sicher ist nur, dass Schmidt im Oktober die italienische Staatsbürgerschaft annehmen wird. Daher ist es noch zu früh, um zu wissen, ob Florenz zum ersten Mal einen Direktor der Uffizien als ersten Bürger haben wird.

Kandidiert Eike Schmidt als Bürgermeister von Florenz?
Kandidiert Eike Schmidt als Bürgermeister von Florenz?


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.