Marken, 500.000 Euro zur Unterstützung von Live-Auftritten und kulturellen Einrichtungen


Die Regionalregierung der Marken hat 500.000 Euro bereitgestellt, um Live-Auftritte und kulturelle Einrichtungen zu unterstützen, die von Einschränkungen und Schließungen betroffen sind.

Der Rat der Region Marken hat auf Vorschlag der Kulturstadträtin Giorgia Latini die Bereitstellung von 500.000 Euro zur Unterstützung von Live-Auftritten und kulturellen Einrichtungen genehmigt, die von den Einschränkungen durch die Sicherheitsmaßnahmen gegen den 19. November betroffen sind. Hinzu kommen weitere 30.000 EUR, die bereits zuvor bereitgestellt wurden. “Dies ist ein weiteres Zeichen der Aufmerksamkeit und der Nähe zu den vielen Künstlern und Veranstaltern, die seit Monaten nicht mehr arbeiten können, in der Hoffnung, dass sich die Situation so bald wie möglich verbessert”, so Stadtrat Latini. In den vergangenen Tagen hat er sich per Videokonferenz mit allen PIR- (Primary Regional Interest) und FUS- (Single Fund for Performing Arts) Subjekten der darstellenden Künste in der Region Marken getroffen, um gemeinsam Probleme und mögliche Lösungen zu bewerten. “Bei der Verabschiedung des Haushaltsanpassungsgesetzes”, so der Stadtrat weiter, "wurden Mittel aus Interventionen bereitgestellt, die aufgrund der rechtlich-administrativen Machbarkeitsbedingungen nicht umgesetzt wurden. Angesichts der Einleitung weiterer Maßnahmen zur Eindämmung des Covid, zu denen auch die erneute Aussetzung der öffentlichen Aufführungen in Theatern, Konzertsälen, Kinos und anderen Räumen, einschließlich der Freilichtbühnen, gehört, wurde beschlossen, alle diese verfügbaren Mittel dem Sektor, der sich in besonderen Schwierigkeiten befindet, neu zuzuweisen ". Die Mittel wurden wie folgt aufgeteilt: 100.000 Euro zur Entschädigung von PIR- und FUS-Subjekten; 213.712 Euro für öffentliche und private Einrichtungen, die Eigentümer von Museen, Bibliotheken, Archiven und Veranstaltungsorten für kulturelle und darstellende Künste sind; 186.287 Euro für den Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen"Marche palcoscenico aperto. I mestieri dello spettacolo non si fermano", die professionelle Künstler und Unternehmen in der Region Marken bei der Entwicklung eines Projekts der darstellenden Künste in den Bereichen Theater, Tanz, Musik und zeitgenössischer Zirkus durch den Einsatz digitaler Hilfsmittel und anderer Instrumente unterstützt, die eine Durchführung auch bei geschlossenen Theatern ermöglichen; 30.000 Euro an lokale Behörden, die Eigentümer von Bibliotheken sind, für den Kauf von Publikationen in Buchhandlungen in der Region Marken (um das territoriale Gleichgewicht zu wahren und zu respektieren, werden sechs Gemeinden für dieUm das territoriale Gleichgewicht zu wahren, werden für jede Provinz sechs Gemeinden ausgewählt, in denen es eine Stadtbibliothek gibt, die Mitglied des regionalen Bibliothekssystems ist und im laufenden Jahr die meisten Ausleihen an Benutzer getätigt hat, wie aus den Aufzeichnungen der “externen Ausleihen” auf der Plattform SebinaOpenLibrary Management Library System hervorgeht, die von allen Mitgliedsbibliotheken genutzt wird. Der zu zahlende Höchstbeitrag beträgt 1.000 €. Für den Fall, dass in einigen Provinzen für sechs Einrichtungen keine Ausleihdaten für das laufende Jahr erfasst werden, werden die Beiträge auf die Gemeinden in diesen Provinzen mit den Bibliotheken mit der höchsten Anzahl an katalogisierten Titeln aufgeteilt. Um die Entlastung besser auf das gesamte regionale Gebiet zu verteilen, müssen die Gemeinden außerdem Käufe bei Bibliotheken tätigen, die ihren rechtlichen oder operativen Sitz in dem Gebiet der Provinz haben, zu dem die Bibliothek gehört.)

Marken, 500.000 Euro zur Unterstützung von Live-Auftritten und kulturellen Einrichtungen
Marken, 500.000 Euro zur Unterstützung von Live-Auftritten und kulturellen Einrichtungen




Finestre sull'Arte