Ukraine richtet Datenbank mit Kunstwerken sanktionierter Russen ein


Die Ukraine hat eine Open-Source-Datenbank ins Leben gerufen, die Kunstwerke sanktionierter russischer Oligarchen enthält: Hier ist der Inhalt.

Dieukrainische Regierung hat eine Datenbank mit Kunstwerken eingerichtet, die von westlichen Ländern sanktionierten russischen Staatsbürgern gehören. Die Datenbank wird von der ukrainischen Nationalen Agentur für Korruptionsprävention (Nazk) verwaltet und soll die fraglichen Kunstobjekte aufspüren, um illegalen Handel und Austausch zu verhindern. Das Projekt trägt den Titel " War & Art" und zielt nach Angaben der Agentur darauf ab, die Sanktionspolitik im Kunstbereich zu stärken und dabei zu helfen, Sanktionsverstöße bei Transaktionen auf dem globalen Kunstmarkt zu verfolgen.

Derzeit umfasst die Datenbank rund 300 Werke, darunter auch einige, die einst sanktionierten Bürgern gehörten und nun woanders gelandet sind: Dies ist der Fall beim Salvator Mundi , der Leonardo da Vinci zugeschrieben wird und früher im Besitz des Milliardärs Dmitri Rybolowlew war. Die Liste der Werke umfasst auch Werke von Francis Bacon (ein berühmtes Triptychon aus dem Jahr 1976, das sich laut der Datenbank im Besitz von Roman Abramowitsch befindet und 86 Millionen Dollar wert ist: Die Website listet nämlich auch den Wert der Werke auf), sieben Werke von Modigliani, darunter ein Akt von 1916, der auf einem blauen Kissen liegt , ebenfalls von Dmitry Rybolovlev (118 Millionen), eine Version von Monets Seerosen , die Andrej Mel’ničenko, einem Chemiemagnaten, zwei Werke von El Greco von Rybolovlev und auch das sehr berühmte Porträt eines jungen Mannes mit Medaillon von Sandro Botticelli, das 2021 für 92 Millionen Euro versteigert wurde (der Name des Besitzers wird nicht genannt).

“Russische Oligarchen und andere sanktionierte Personen”, heißt es auf der Datenbank-Website, "können ihr Geld trotz der gegen sie verhängten Sanktionen immer noch leicht in Kunstobjekten verstecken und waschen. Gemälde, Skulpturen, Kunstschmuck: Genau das ist es, was sie als Schlupfloch nutzen, um Sanktionen zu umgehen. War & Art wird dazu beitragen, die Umgehung von Sanktionen zu verhindern und nach Kunstgegenständen sanktionierter Personen zu suchen, mit dem Ziel, diese Gegenstände weiter einzufrieren, zu beschlagnahmen und in die Ukraine zu überführen".

Nazk weist darauf hin, dass die Informationen aus offenen Quellen stammen, betont aber auch, dass die auf dem Portal gesammelten Informationen angesichts des Fehlens offizieller Datenbanken über die Eigentümer von Kunstgegenständen und der Bemühungen sanktionierter Personen, das Eigentum an solchen Vermögenswerten zu verbergen, einer weiteren Überprüfung und Bestätigung bedürfen , wenn sie weiter verwendet werden sollen. Die Datenbank enthält in der Tat einige Daten, die derzeit angepasst werden müssen: Neben dem Fall des Salvator Mundi , der den Weg nach Saudi-Arabien fand, enthält die Liste der sanktionierten Personen auch Dasha Zhukova, Gründerin des Garage-Museums, eines der führenden Moskauer Museen für zeitgenössische Kunst, und ehemalige Ehefrau von Roman Abramovich (sie unterliegt keinen Sanktionen).

Ukraine richtet Datenbank mit Kunstwerken sanktionierter Russen ein
Ukraine richtet Datenbank mit Kunstwerken sanktionierter Russen ein


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.