Von Philippe Daverio bis Antonio Natali, die Kunstgeschichte ist auch bei den Wahlen präsent. Alle Kandidaten


Bei den bevorstehenden Wahlen kandidieren viele Kunsthistoriker. Hier sind die prominenten Namen.

Die bevorstehenden Wahlen werden auch durch die große Anzahl von Kunsthistorikern gekennzeichnet sein, die sowohl bei den Europawahlen als auch bei den Kommunalwahlen auf den Listen stehen werden: Auf der Liste der Kunsthistoriker stechen einige prominente Namen hervor.

Beginnen wir mit den Europawahlen: Unter den Kandidaten ist der 1949 geborene Philippe Daverio, ein “Fernseh”-Kunsthistoriker, der vor allem durch seine Sendung Passepartout, die Leitung von Art and Dossier, seine zahlreichen populären Bücher und seine ständige Präsenz auf den Fernsehschirmen bekannt ist. Er wird mit der Europa+-Liste von Emma Bonino kandidieren.

Es gibt viele Namen von Kunsthistorikern bei den Verwaltungswahlen. Beginnen wir mit Florenz: Unter den Kandidaten für den Stadtrat befindet sich auch Antonio Natali, Direktor der Uffizien von 2006 bis 2015, der auf der Liste von Sinistra Italiana steht. Für Natali ist dies keine neue Erfahrung: Er hatte bereits letztes Jahr mit Liberi e Uguali für ein politisches Amt kandidiert, wurde aber nicht gewählt. Ein weiterer prominenter Name ist der von Alessandro Delpriori: Der auf mittelalterliche Kunst spezialisierte Kunsthistoriker und derzeitige Bürgermeister von Matelica in der Region Marken (er ist vor allem durch seine Erfahrungen an der Front während des Erdbebens in Mittelitalien im Jahr 2016 in Erinnerung geblieben) wird sich um eine zweite Amtszeit bewerben.

Auch ein anderer Kunsthistoriker bewirbt sich um das Bürgermeisteramt. In Veroli (Frosinone) ist der Kandidat der rechten Mitte Marco Bussagli, der nicht nur Kunsthistoriker ist, sondern auch Maler (für ihn auch eine Teilnahme an der Biennale von Venedig 1985): Als Kunsthistoriker lehrt er an der Akademie der Schönen Künste in Rom und ist Autor mehrerer Essays (besonders bekannt sind die für die Reihe Dossier d’Art von Giunti). Bussagli ist kein neues Gesicht in der Lokalpolitik: Er war bereits Kulturstadtrat in Veroli.

Mehrere Kunsthistoriker bewerben sich ebenfalls um einen Sitz im Stadtrat. In Ferrara kandidiert Vasilij Gusella, Konservator des Palazzo dei Diamanti, für die Liste Insieme, die den Bürgermeisterkandidaten der linken Mitte unterstützt. Und in Bergamo kandidiert der Kunsthistoriker Giovanni Berera, Koordinator der Bildungsabteilung der Bernareggi-Stiftung, auf der Mitte-Links-Liste Patto per Bergamo. Schließlich kandidieren auch viele Kunstgeschichtslehrer in ihren Städten.

Von Philippe Daverio bis Antonio Natali, die Kunstgeschichte ist auch bei den Wahlen präsent. Alle Kandidaten
Von Philippe Daverio bis Antonio Natali, die Kunstgeschichte ist auch bei den Wahlen präsent. Alle Kandidaten




Finestre sull'Arte