4 Millionen Touristen auf 1 Quadratkilometer: Cinque Terre denkt über Lösungen gegen den Übertourismus nach


Zunehmend unhaltbarer Tourismus in den Cinque Terre, wo sich im Jahr 2023 4 Millionen Touristen auf einer Fläche von nur 1 Quadratkilometer konzentrieren werden. Und in Ligurien werden derzeit die notwendigen Gegenmaßnahmen untersucht.

Der jüngste Bericht über den Park der Cinque Terre mit dem Titel Parco Cinque Terre. Vorläufige Studie über die Touristenströme und Projekthypothesen" liefert einige überraschende Zahlen und Denkanstöße für die Erhaltung eines ebenso schönen wie fragilen Ortes. MIC-HUB, ein internationales Unternehmen mit multidisziplinärem Fachwissen, das sich mit verschiedenen Aspekten der Mobilität und des Verkehrs befasst, wurde beauftragt, einen Bericht über die Mobilität der Besucher, die in das Schutzgebiet kommen, die Touristenströme und die Planungshypothesen für den Park zu erstellen. “Der kognitive Rahmen und die Planungslösungen, die aus der MIC-HUB-Studie hervorgegangen sind, stellen den Ausgangspunkt für die operative Phase dar, die von den Generalstaaten des Parks der Cinque Terre zum Thema der nachhaltigen Steuerung der Touristenströme festgelegt wurde”, so die Präsidentin des Parks , Donatella Bianchi. “Die Studie, die von einem Expertenteam für innovative Strategien im Zusammenhang mit nachhaltiger Mobilität durchgeführt wurde, hat Analysen, Statistiken und vor Ort gesammelte Daten, insbesondere an touristischen Spitzentagen, hervorgehoben und eine Reihe innovativer Projekthypothesen definiert, die darauf abzielen, Prävention, Planung und Empfangsdienste zu verbessern. Nach dem Austausch mit den Akteuren und dem Mobilitätsstammtisch der Generalstaaten können ein Projektpfad und die ersten konkreten Maßnahmen schließlich bereits 2024 in Angriff genommen werden”.

Die erste Zahl, die selbst dem am wenigsten fachkundigen Leser ins Auge springt, wie La Repubblica vorwegnimmt, ist die Quantifizierung von 4 Millionen Besuchern im Jahr 2023, die sich auf die bei den Touristen beliebtesten Orte konzentrieren werden, die etwa 1 Quadratkilometer ausmachen, was 3 % der gesamten Parkfläche entspricht. Die Monate mit dem größten Zustrom sind die Sommermonate mit 344 Tausend Ankünften im Juni, 345 Tausend im August und 338 Tausend im September. Insgesamt also eine Million mehr als im Jahr 2022. Es sei daran erinnert, dass in Riomaggiore 1326 Einwohner leben, davon 353 in Manarola, 711 in Vernazza, einschließlich Corniglia, und 1350 in Monterosso.

Eine Studie, die von den Verfassern selbst als “vorläufig” bezeichnet wird, aber dennoch bereits viele Elemente und Argumente für die Zugangsstrategien liefert, die im Hinblick auf den Sommer 2024 zu ergreifen sind, und die in der Tat auf der Tagesordnung stehtAuf der Tagesordnung desselben Treffens standen auch eine Vereinbarung mit Trenitalia RFI und die Vereinbarung mit FAI - Fondo Ambiente Italiano und der Gemeinde Levanto über die kulturelle und ökologische Aufwertung der landwirtschaftlichen Siedlung “Podere Case Lovara”. Die Vereinbarung mit dem Eisenbahnunternehmen ist nicht Die Vereinbarung mit der Bahn ist nicht zweitrangig, denn von den durchschnittlich 17.000 Besuchern pro Tag (während der Osterzeit waren es sogar mehr als 18.000) kommen 11.500 mit dem Zug (wobei in Monterosso bis zu 320 Personen auf den Gleisen und 200 in den kleinen Bahnhöfen von Manarola und Vernazza gezählt wurden), während die Ankünfte auf der Straße zunehmen, vor allem bei den Ausländern (Franzosen, Schweizer, Nordeuropäer), die mit dem eigenen Auto oder Reisebus anreisen (in diesem Jahr 700, im letzten Jahr 676). Die Gemeinde Monterosso, die über die meisten Parkplätze verfügt, ist auch diejenige, die am stärksten von Kraftfahrzeugen betroffen ist, da 47% der Durchfahrten in den Park erfolgen. Nicht mitgezählt sind die 1500 Kreuzfahrtpassagiere, von denen mehr als die Hälfte mit dem Zug in den Park einreisen.

“Mit dem Startschuss für die Erneuerung der Vereinbarung für die Servicekarte Cinque Terre Card mit Trenitalia”, fährt der Präsident fort, “und auch dank der Verfügbarkeit der Gruppe Ferrovie dello Stato werden neue Mittel in den Park fließen, die der Park zur Unterstützung der Gemeinden bei Sicherheitsprojekten reinvestieren wird. Die Kooperationsvereinbarung mit FAI - Fondo per l’Ambiente Italiano ETS und der Gemeinde Levanto betrifft die kulturelle und ökologische Aufwertung der landwirtschaftlichen Siedlung ”Podere Case Lovara“ auf dem Vorgebirge von Mesco: ”Ziel ist es, den Ort, der reich an historischen, naturwissenschaftlichen und ökologischen Werten ist, zu einem Knotenpunkt für pädagogische Routen, didaktische und immersive Aktivitäten zu machen, die von der CEA des Parks organisiert werden, mit besonderem Augenmerk auf das Thema der traditionellen landwirtschaftlichen Praktiken", heißt es in der Mitteilung des Parks.

Touristen in Riomaggiore
Touristen in Riomaggiore

Um auf die Studie zurückzukommen: Die massive Präsenz von Touristen, die man als “Übertourismus” bezeichnen kann , da sie die Aufnahmekapazität dieser empfindlichen Ecke Liguriens, die in der ganzen Welt für ihre Wanderwege und spektakulären Ausblicke auf das Meer berühmt ist, zu übersteigen droht, ist bestätigt. Wie La Repubblica di Genova berichtet, wurden in diesem Jahr auf dem VerdeAzzurro, zwischen Vernazza und Corniglia, 138 Tausend und auf der Vettora, zwischen Monterosso und Vernazza, 151 Tausend Menschen registriert. Eine Masse, die in die fünf Dörfer strömt, wie man auch an den steigenden Verkaufszahlen der “Cinque Terre Card” sehen kann: 30 % mehr als im Jahr 2022. 300 Personen passieren die Züge zwischen Hin- und Rückfahrt, und es gibt keine Möglichkeit, die Fahrgäste vor vollen Zügen zu warnen. Dieser kritische Punkt wird in der Studie erwähnt, da an Spitzentagen bis zu 800 Personen pro Zug unterwegs sind, was für die Besucher unangenehm ist und die Steuerung der Verkehrsströme erschwert. Dasselbe gilt auch für Parkplätze: Wenn sie voll sind, merken wir das erst, wenn wir schon da sind.

Die Studie unterstreicht die unzureichende Nutzung des Seeverkehrs: Die Schiffe sind täglich von 10 bis 15 Uhr zu 100 % ausgelastet, bei einer Betriebszeit von 9 bis 18 Uhr. 18 % der Besucher reisen auf dem Seeweg an, wobei die Gesamtzahl der Passagiere bis Ende 2023 500 000 erreichen wird. Die Zahlen zeigen, dass etwa 70 % der Besucher mit dem Zug anreisen, 15 % mit dem Schiff und weniger als 10 % mit dem Auto oder Motorrad: “Wenn das Instrument der Fahrpreiserhöhung ein Hebel ist, um die Verkehrsströme zu lindern”, sagte Präsident Bianchi bei dem vom Präsidenten der Region, Giovanni Toti, auf Ersuchen der Parkverwaltung einberufenen Treffen in Anwesenheit desStadtrat Augusto Sartori und den Bürgermeistern von Riomaggiore, Fabrizia Pecunia, von Monterosso, Emanuele Moggia, und von Vernazza, Francesco Villa, einberufen wurde, “muss in einer Logik der integrierten Vision gedacht werden, damit sich der Druck nicht auf einen anderen Vektor verlagert, zum Beispiel auf den Straßenverkehr, der für die orografische Beschaffenheit unseres Gebietes unhaltbar ist”. Daher ist es wichtig, die Tarife zu variieren und die Erhöhungen an die Spitzenzeiten zu koppeln.

Zu den vom Park hervorgehobenen Themen gehörten die Aufwertung der Cinque Terre Card im Rahmen des Vorschlags zur Tarifrevision mit der Beibehaltung des Verkaufs der Tageskarte, die ausschließlich mit der Karte verbunden ist; die Staffelung der Tarife in Verbindung mit den Zeiten des größten Wohlstands; die Einbeziehung der mit dem CETS-Siegel versehenen Strukturen in die Kriterien für die auf die Karte angewandten Ermäßigungen und die Aufnahme des Parks in das Vereinbarungsprotokoll zwischen der Region und den Gemeinden. “Wir wollten unseren Beitrag zur Diskussionsrunde leisten”, sagte die Präsidentin des Parks, Donatella Bianchi, “ausgehend von den Daten der MIC-HUB-Studie, die eine vollständige Momentaufnahme des Mobilitätssystems der Cinque Terre darstellt. Das Treffen diente dazu, einen Gesamtüberblick über die Cinque Terre zu gewinnen und eine eingehende Prüfung der Parameter vorzunehmen, anhand derer die Belastungsniveaus ermittelt werden können, bei deren Überschreitung es zu Problemen bei der Verwaltung und zu Risiken für die Sicherheit und die Lebensqualität der Touristen und der Einwohner kommt”.

Aus dem Treffen ging die Absicht der Region hervor, die Tageskarte für den Zug, die ausschließlich mit der Cinque Terre Service Card verbunden ist, beizubehalten, eine Initiative, die dieses unverzichtbare Instrument des Parks, um das Gebiet in seiner Mehrdimensionalität zu erleben, und eine Säule zur Selbstfinanzierung durch Mittel aus dem Tourismus, wesentliche Dienstleistungen für Einwohner und Touristen, Instandhaltungsprojekte, Forschung und Risikominderung sowie Unterstützung des Agrarsektors, mit erheblichen Beschäftigungsrückgängen im Umweltsektor, schützt.

In den letzten Tagen hat die Region Ligurien außerdem einen Beschluss gefasst, der eine Erhöhung der Fahrpreise für den Touristenzug “Cinque Terre Express” vom 31. März bis zum 2. November vorsieht und damit versucht, die Saison zu entsaisonalisieren, indem die Fahrpreise je nach Jahreszeit gestaffelt werden, was Einnahmen in Höhe von ca. 5 Millionen bringen würde, die es ermöglichen würden ab dem 1. Januar die Fahrkarten für Jugendliche unter 19 Jahren mit Wohnsitz in Ligurien kostenlos zu machen, die Fahrkarten für Jugendliche zwischen 19 und 26 Jahren um 50 % zu ermäßigen und die Fahrkarten für die Strecke Levanto-La Spezia für Einwohner oder Besitzer von Zweitwohnungen in den Gemeinden der Cinque Terre um 80 % zu reduzieren.

“Wir haben den neuen Tarifplan für 2024 für den öffentlichen Regionalverkehr auf der Schiene genehmigt”, so Präsident Toti, “wir verwenden das Geld, das die Touristen für die Reise zu besonders wertvollen Orten in Ligurien zahlen, um den schwächeren Bevölkerungsschichten in Ligurien eine Vorzugsbehandlung zu garantieren, und wir segmentieren die Tarife des ’Cinque Terre Express’, um dem Phänomen des Übertourismus zu begegnen. Wir erwarten keinen Rückgang der Touristenströme in die Cinque Terre um mehr als 10 % und keinen Schaden für die regionale Wirtschaft”.

Die Tageskarte des Parks für die Cinque Terre, die unbegrenzte Fahrten mit dem Zug und den Zugang zu den Wanderwegen ermöglicht, wird je nach Tag und Spitzenbesucherzahlen zwischen 12 und 32 Euro kosten. “Die seit 2003 geltende Vereinbarung zwischen der Parkverwaltung und Trenitalia soll auch nach den jüngsten, aufgrund der neuen Anforderungen an das Flussmanagement überarbeiteten Vereinbarungen nicht beibehalten und erneuert werden”, betont Bianchi. “Wir haben die Region gebeten, die Beherbergungsbetriebe, die mit dem Umweltgütesiegel der Europäischen Charta für nachhaltigen Tourismus zertifiziert sind, als weiteres Kriterium für die Anwendung des Preisnachlasses auf die Karten einzubeziehen, ein Bonus, den der Park bereits eingeführt hat, um die Besucher zu ermutigen, in den vorbildlichen Einrichtungen des Schutzgebiets zu übernachten, die einen Weg zur Verbesserung ihrer Umweltleistung und zur Steigerung der Qualität des Angebots eingeschlagen haben”. Als mögliche Hypothesen nennt die Studie den “Einbahnverkehr” auf den Wanderwegen, eine Erhöhung der Personenzähler und sogar die Einrichtung von Drehkreuzen, um eine Grenze zu schaffen, über die hinaus niemand mehr Zutritt hat.

4 Millionen Touristen auf 1 Quadratkilometer: Cinque Terre denkt über Lösungen gegen den Übertourismus nach
4 Millionen Touristen auf 1 Quadratkilometer: Cinque Terre denkt über Lösungen gegen den Übertourismus nach


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.