Florenz, die zeitgenössische Kunst kehrt auf die Piazza della Signoria zurück: das ortsspezifische Werk von Francesco Vezzoli


Ab dem 2. Oktober kehrt die zeitgenössische Kunst auf die Piazza della Signoria in Florenz zurück - mit einem ortsbezogenen Werk von Francesco Vezzoli.

Ab dem 2. Oktober 2021 wird Francesco Vezzoli zwei neue Skulpturen auf der Piazza della Signoria und im Palazzo Vecchio in Florenz aufstellen. Anlass ist das Projekt Francesco Vezzoli in Florenz, das von Cristiana Perrella, Direktorin des Centro Pecci in Prato, und Sergio Risaliti, Direktor des Museo Novecento in Florenz, kuratiert wird. Das Projekt, das unter der Schirmherrschaft der Stadt Florenz und der Organisation von Mus.e realisiert wird, bringt zeitgenössische Kunst und das historische und künstlerische Erbe der toskanischen Hauptstadt in einen Dialog.

Nach Jan Fabre, Urs Fisher, Jeff Koons und Giuseppe Penone wird die zeitgenössische Kunst mit Francesco Vezzoli, dem ersten lebenden italienischen Künstler, der einortsspezifisches Werk für den zentralen Florentiner Platz geschaffen hat, auf der Piazza della Signoria ankommen.

Nach seiner Ausstellung in der Stadt im Jahr 2014 kehrt der Künstler nach Florenz zurück, um auf der Piazza della Signoria einen monumentalen Löwen aus dem 20. Jahrhundert zu präsentieren, der auf einem antiken Sockel installiert ist und in seinem Maul einen römischen Kopf aus dem 2. Im Studiolo von Francesco I. de’ Medici im Palazzo Vecchio platzierte Vezzoli einen “metaphysischen” Bronzekopf auf der Figur eines römischen Togatus, ein Zitat aus De Chiricos Die Archäologen.

Im Vergleich zu den Renaissance-Restaurationen fügt sich Vezzoli in die konzeptionelle Linie von De Chirico und Savinio ein, den Erfindern der Metamorphose und der geheimnisvollen Collagen, und statt nach formaler Harmonie zu streben, komponiert er beunruhigende Hybride, sprachliche Collagen, die die Formen der Tradition erneuern, aber ein Eigenleben haben. Eine surreale Welt aus Archäologie und Fantasie, Erinnerung und Erfindung, in der die klassische Kultur zum Material wird, das es zu zerlegen und neu zusammenzusetzen gilt, um es in der Gegenwart zu aktualisieren, wobei er in der Vermischung mit anderen Themen, anderen Epochen das Stichwort für eine künstlerische Reflexion über Themen wie Identität, Autorenschaft und die Erinnerung an die Vergangenheit findet, ohne sie zu leugnen oder aufzuheben.

Nach der Intervention von Francesco Vezzoli in Florenz wird das Centro Pecci in Prato dem Künstler ab Februar 2022 eine Einzelausstellung widmen.

Florenz, die zeitgenössische Kunst kehrt auf die Piazza della Signoria zurück: das ortsspezifische Werk von Francesco Vezzoli
Florenz, die zeitgenössische Kunst kehrt auf die Piazza della Signoria zurück: das ortsspezifische Werk von Francesco Vezzoli




Finestre sull'Arte