Brite erwirbt Rembrandt-Zeichnung im Gegenzug für Erbschaftssteuer


Bedeutende Erwerbung für das British Museum: eine Rembrandt-Zeichnung eines schlafenden Babys in einer Wiege kommt an. Der Erwerb erfolgt gegen eine Erbschaftsgebühr von 1,4 Millionen Pfund.

Ein wichtiger Erwerb für das Britische Museum , das seine Sammlung von Rembrandt-Zeichnungen um eine Zeichnung des großen niederländischen Künstlers erweitert, die ein Kind mit einer Mütze in einer Wiege darstellt und gegen eine Erbschaftssteuer in die staatlichen Sammlungen aufgenommen wurde. Im Vereinigten Königreich gibt es das vom Arts Council England verwaltete Programm “Acceptance in Lieu” (AIL), das es Bürgern ermöglicht, Wertgegenstände (von kultureller, wissenschaftlicher oder historischer Bedeutung) zu spenden, anstatt einen bestimmten Steuerbetrag zu zahlen. Die Vorschläge werden von einem Ausschuss geprüft, und wenn das angebotene Objekt von angemessener Bedeutung ist, wird dem Bürger ein Vorschlag zu einem Wert unterbreitet, der sowohl für die Nation als auch für den Steuerzahler als fair erachtet wird. Das im Rahmen des Programms akzeptierte Material wird öffentlichen Sammlungen zugewiesen und steht allen zur Verfügung: Im Jahr 2023 ermöglichte diese Institution die Aufnahme von 48 Objekten im Wert von über 52 Millionen Pfund in staatliche Sammlungen, die alle britischen Museen zugewiesen wurden. In diesem speziellen Fall wurde der Entwurf für 1.406.250 £ (etwa 1,6 Mio. EUR) an Gebühren angenommen.

Das British Museum verfügt über eine bedeutende Sammlung von Rembrandts Werken auf Papier mit über 1.000 Drucken und 72 Zeichnungen des Künstlers selbst sowie über 300 Zeichnungen seiner Schüler. Die Öffentlichkeit wird die Zeichnung im Rahmen einer Ausstellung im Frühjahr sehen können. Rembrandt Harmenszoon van Rijn (Leiden, 1606 - Amsterdam, 1669) gilt als einer der größten Künstler der Kunstgeschichte. Er war bekannt für seine sensiblen Beobachtungen des menschlichen Lebens und seine experimentelle Herangehensweise an Malerei und Gravur.

Das neu erworbene Werk wurde nach dem Leben gezeichnet und diente Rembrandt als Studie für das Christuskind in seinem Gemälde der Heiligen Familie (signiert und datiert 1645, aufbewahrt in der Eremitage in St. Petersburg). Der Künstler ließ sich von der häuslichen Umgebung inspirieren und interpretierte die biblischen Geschichten auf anrührende und menschliche Weise, was zu seiner anhaltenden Popularität beitrug. Lange Zeit glaubte man, die Zeichnung stelle Rembrandts Sohn Titus dar, obwohl dieser 1641 geboren wurde und damit älter ist als das abgebildete Kind.

Die Zeichnung hat eine lange und illustre Provenienz und befindet sich seit über 200 Jahren in britischen Privatsammlungen. Darin spiegelt sich die im 18. Jahrhundert in Großbritannien weit verbreitete Leidenschaft für Rembrandt wider. Britische Sammler fühlten sich von Rembrandts ausdrucksstarkem Stil angezogen. Dies inspirierte nicht nur das intensive Sammeln von Werken des niederländischen Meisters, sondern beeinflusste auch die Richtung der zeitgenössischen britischen Kunst, wie man am Werk von Joshua Reynolds sehen kann, der selbst ein begeisterter Rembrandt-Sammler war. Die neu erworbene Zeichnung befand sich im Besitz einiger der prominentesten Sammler Großbritanniens, darunter der viktorianische Maler Frederic Leighton. Sie ist daher für die breitere Geschichte des britischen Geschmacks und Sammelns sowie für die Rezeption Rembrandts in Großbritannien von Bedeutung.

“Wir sind hocherfreut, diese Zeichnung mit der großzügigen Unterstützung des Arts Council erworben zu haben”, sagte Hugo Chapman, Kurator für Zeichnungen und Druckgrafik am British Museum. “Diese zarte Zeichnung ist eine wunderbare Ergänzung unserer Sammlung von Bildern aus Rembrandts Kindheit.”

Michael Clarke CBE, Vorsitzender des Acceptance in Lieu-Komitees, sagte: “Dank des Acceptance in Lieu-Programms”, so Michael Clarke, Vorsitzender des AIL-Komitees, "konnte diese kleine und zarte Zeichnung eines schlafenden Kindes für die Nation erworben werden. Sie wurde mit schwarzer Kreide angefertigt und ist typisch für Rembrandts schnelle Skizzen nach dem Leben. Der Erwerb wurde im Jahresbericht 2023 des Programms für kulturelle Schenkungen und Schenkungsannahmen bekannt gegeben.

Rembrandt, Schlafendes Kind in einer Wiege (schwarze Kreide auf Papier, 75 x 112 mm)

Brite erwirbt Rembrandt-Zeichnung im Gegenzug für Erbschaftssteuer
Brite erwirbt Rembrandt-Zeichnung im Gegenzug für Erbschaftssteuer


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.