Der Mann, der die Wolken misst, kehrt nach Neapel zurück


Nach 2008 kehrt der "Mann, der die Wolken misst", ein Werk von Jan Fabre, nach Neapel zurück und ist bis zum 19. Dezember 2017 zu sehen.

Heute um 18 Uhr wird Jan Fabres außergewöhnliches Werk"The Man Who Measures Clouds (American Version, 18 Years Older) 1998 - 2016" auf der Terrasse des Museums MADRE in Neapel der Öffentlichkeit vorgestellt und eingeweiht.

Nach der Ausstellung auf der Piazza del Plebiscito im Jahr 2008 kehrt das Werk in die neapolitanische Stadt zurück, und der Künstler selbst sowie die Kuratoren Laura Trisorio, Melania Rossi und Andrea Viliani werden bei der Einweihung anwesend sein.

Es ist eine Hymne an die Fähigkeit, weiter zu träumen, sich etwas vorzustellen und zu versuchen, die menschlichen Grenzen des Wissens zu überwinden; ein Werk, das von der Aussage des Ornithologen Robert Stroud inspiriert ist, die er bei seiner Entlassung aus dem Gefängnis von Alcatraz machte, nämlich, dass er sich von nun an dem"Messen der Wolken" widmen würde. Außerdem ist das Werk eine Hommage an den jüngeren Bruder von Jan Fabre, einen Träumer, der zu früh verstarb.

Das Werk ist Teil von Per formare una collezione, dem Projekt Collection in progress des MADRE Museums, und wird bis zum 19. Dezember 2017 zu sehen sein.

In Neapel findet eine Reihe von Veranstaltungen zu Jan Fabre statt: Am 26. Juni wird im Studio Trisorio die von Melania Rossi kuratierte Ausstellung"My Only Nation is Imagination" eröffnet; am Samstag, den 1. Juli wird die Ausstellung"Jan Fabre. Naturalia e Mirabilia" im Museo e Real Bosco di Capodimonte eröffnet, die von Sylvain Bellenger und Laura Trisorio kuratiert wird und in der der Künstler zwei Werke aus Käferschalen präsentieren wird. Am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Juli wird der Künstler seine neue Theaterproduktion"Belgian Rules/Belgium Rules" im Teatro Politeama uraufführen.

Quelle: Presseinformation

Bild: Jan Fabre, Der Mann, der die Wolken misst (amerikanische Version, 18 Jahre älter) 1998 - 2016
Installationsansicht, Madre - Museo d’arte contemporanea Donnaregina, Neapel, 2017
Privatsammlung
Mit freundlicher Genehmigung der Fondazione Donnaregina per le arti contemporanee, Neapel
Fotos © Amedeo Benestante

Der Mann, der die Wolken misst, kehrt nach Neapel zurück
Der Mann, der die Wolken misst, kehrt nach Neapel zurück


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.