Ein Gemälde aus dem siebzehnten Jahrhundert in Bern führt... auf den Weg zum Glück


Das Kunstmuseum Bern präsentiert eine Ausstellung, die sich mit der Berner Tafel von Cebete beschäftigt und die Besucher auf den Weg zum Glück führt.

Vom 3. September bis zum 28. November 2021 präsentiert das Kunstmuseum Bern eine Ausstellung, die die Besucherinnen und Besucher ... auf den Weg zum Glück führt.

Im Zentrum der Ausstellung Der Weg zum Glück. Die Berner Cebete-Tafel und die barocke Bildsprache ist Joseph Plepps Berner Cebete-Tafel, ein Monumentalgemälde von 1633 aus dem Bestand des Kunstmuseums Bern. Die auf der Tafel dargestellten Elemente und Figuren beziehen sich auf einen altgriechischen Text, der eine Votivtafel für einen dem Kronos geweihten Tempel beschreibt: Sie beschreibt den Weg, den der Mensch gehen muss, um ein glückliches Leben zu führen.

Der Weg ist gespickt mit Personifikationen der Schwierigkeiten, Enttäuschungen und Irrwege, denen der Mensch auf seinem Weg begegnen muss, aber auch mit solchen der Weisheit und Tugend. Mehr als zweihundert Figuren sind dargestellt, deren Aufgabe es ist, den Betrachter auf dem Weg zum Glück zu begleiten.

Für den Aufbau der Ausstellung und die Auswahl weiterer Kunstwerke, darunter Zeichnungen, Drucke und Gemälde, die der Cebete-Tafel anlässlich der Ausstellung hinzugefügt werden, sind die Studierenden desKunsthistorischen Instituts der Universität Bern im Rahmen eines Seminars verantwortlich, das sich dem Studium, der Kontextualisierung und der Präsentation der Cebete-Tafel widmet. Die Ausstellung wird daher in Zusammenarbeit mit der Universität Bern organisiert.

Für weitere Informationen: www.kunstmuseumbern.ch/en/

Bild: Joseph Plepp, Berner Cebete-Tafel (ca. 1633; Öl auf Leinwand, 308,2 x 161,4 cm; Bern, Kunstmuseum)

Ein Gemälde aus dem siebzehnten Jahrhundert in Bern führt... auf den Weg zum Glück
Ein Gemälde aus dem siebzehnten Jahrhundert in Bern führt... auf den Weg zum Glück




Finestre sull'Arte