Eine Ausstellung in Modena über Mario Sironi, einen der bedeutendsten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts


Die Galerie BPER Banca in Modena zeigt bis zum 4. Februar 2024 die Ausstellung "Mario Sironi. Feierlichkeit und Qual", die die malerische und grafische Größe eines der großen Meister des frühen 20. Jahrhunderts hervorheben soll.

Die Galerie BPER Banca in Modena präsentiert die Ausstellung Mario Sironi. Feierlichkeit und Pein, kuratiert von Daniela Ferrari. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein Korpus von etwa vierzig Werken von Mario Sironi (Sassari, 1885 - Mailand, 1961). Ein Kern davon wird bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal außerhalb Sardiniens präsentiert: Es handelt sich um Werke, die zwischen 1926 und 1958 entstanden sind und zu einer reichen Sironi-Sammlung gehören, die von der Lebensgefährtin des Künstlers , Mimì Costa, der Banco di Sardegna - Gruppo BPER Banca geschenkt wurde. Außerdem sind Werke aus angesehenen Privatsammlungen, derVereinigung Mario Sironi und demArchiv Mario Sironi zu sehen.

Das Ausstellungsprojekt zielt darauf ab, die malerische und grafische Großartigkeit eines der großen Meister des frühen 20. Jahrhunderts hervorzuheben, indem es bedeutende Werke aus den Tätigkeiten zusammenbringt, die Mario Sironis künstlerische Erfahrung charakterisierten, wie Kunst im öffentlichen Raum und Wandmalerei, Szenografie, Staffeleimalerei, Illustration, Zeichnung und Collage. Die grundlegenden, immer wiederkehrenden Themen seines Schaffens, wie die menschliche Figur, Stillleben und Stadtlandschaften, werden auch durch die ausgestellten Werke veranschaulicht. Dazu gehören die Figuren von 1930 aus der Sammlung BPER Banca, das Stilleben mit einer blauen Tasse aus der Sammlung Augusto und Francesca Giovanardi und die Kompositionen mit einer Tempera auf Papier von 1956 mit dem Titel Personage sowie einige Beispiele seiner Multiplikationen, Landschaften oder Szenen mit Figuren, die in Sektoren angeordnet sind, und auch Der Gasometer (1943), Peripherie mit Flugzeug (1918) und Hafen, Stadtlandschaft und Figur (1920), für die er häufig die Technik der Collage verwendete. Die vorbereitenden Arbeiten auf gelegentlichen Trägern sind in der Ausstellung durch Werke wie Moses auf Zeitungspapier von 1933 vertreten; es ist bekannt, dass Sironi auf allen ihm zur Verfügung stehenden Trägern zeichnete, von Briefumschlägen über saubere Briefbögen bis hin zu Zeitungsblättern. Es gibt auch Werke, die derIllustration gewidmet sind, wie das Manifest der Ausstellung Italienische Maler in Zürich von 1927.

Die Ausstellung beginnt mit einer Lithografie aus dem Jahr 1926, die das Plakat der ersten Ausstellung der von Margherita Sarfatti gegründeten Gruppe Novecento Italiano zeigt, zu deren Protagonisten Sironi gehörte, sowie mit einer Studie des Logos der Bewegung, die der Künstler im selben Jahr in der Technik der Collage schuf. Unter ihnen ist zweifellos das große Gemälde Allegoria del lavoro (Allegorie der Arbeit) hervorzuheben, eine vorbereitende Studie für ein Fresko, das 1933 mit großem Erfolg auf der 5. Mailänder Triennale präsentiert wurde und eines der wichtigsten Beispiele für sein Engagement, Werke für die Öffentlichkeit zu schaffen. Es gibt auch Skizzen und Studien für Dekorationen, die alle auf einer einzigen Wand versammelt sind, sowie Zeitungsseiten, Briefumschläge mit Adressen, Schriften, die sich durch die Bilder ziehen, und sogar Plakate: für Sironi waren Worte oft ein Kontext und eine Stütze für seine malerische Arbeit. In verschiedenen Schriften drückte Sironi seine soziale Berufung aus, indem er eine öffentliche und bildende Kunst förderte, in der die Menschen ihre eigenen Prinzipien und ihre Geschichte finden konnten.

Die Ausstellung in der Galleria BPER Banca will durch die Suche nach Worten in seinem figurativen Werk sowohl die Feierlichkeit von Sironis Kunst als auch die Qualen seiner Seele ans Licht bringen. In den frühen 1920er Jahren malte Sironi stille Figuren mit nachdenklichem Blick, deren vollendete Posen und statuarische Gesten in einer von Stille beherrschten Umgebung zum Ausdruck kommen. Die Stillleben, die aus Vasen, Säulen, Kapitellen, Obstkörben, Statuen, Krügen und Tassen bestehen, scheinen aus der Welt der Seltenheit zu stammen; die Stadtlandschaften drücken das Gefühl der Leere und der verlorenen Identität aus, das für die Großstädte mit ihren expandierenden Vororten, den großen Fabriken mit ihrer wesentlichen Architektur, den Schornsteinen und Gasometern typisch ist. Es sind Landschaften, die von Trostlosigkeit und Einsamkeit geprägt sind. In den 1930er Jahren wurde in ihm jedoch der Drang immer stärker, die soziale Berufung seiner Kunst zum Ausdruck zu bringen, und zwar in Übereinstimmung mit den korporatistischen und proletarischen Aspekten der faschistischen Ideologie, die er teilte. Sein Glaube an eine edle, feierliche Kunst, die durch eine auf den Klassizismus ausgerichtete kompositorische Gestaltung konstituiert wird, findet seinen maximalen Ausdruck in seinen Wandkunstprojekten und dekorativen Programmen, die von festen Formen mit festen Linien, strengen Haltungen, Ordnung, Schwere, Strenge, Disziplin und Gelassenheit beherrscht werden. Er ist ein Mann und ein Künstler, der es verstand, die Qualen des Menschen in dertragischen und unruhigen Zeit des Ventennio darzustellen.

“Dieses Ausstellungsprojekt, das mir von der Galleria BPER Banca vorgeschlagen wurde, ermöglichte es mir, das Thema der künstlerischen Sprache Sironis anhand von Kunstwerken zu erforschen, die Sardinien nicht oft verlassen haben”, so die Kuratorin Daniela Ferrari. “Die erwähnten Skizzen, Entwürfe und Zeichnungen sind Zeugnisse einer expressiven Dringlichkeit, die Mario Sironi auf verschiedenen Trägern wie Briefen, Zeitungsseiten und Umschlägen bezeugt. Um den Rundgang zu bereichern, wurden Meisterwerke ausgewählt, die einen vollständigen Überblick über Sironis Kunst bieten: Stillleben, Stadtlandschaften, Figuren und Plakate, die aus bedeutenden Privatsammlungen stammen, darunter die Mario Sironi Association von Andrea Sironi-Strausswald, das Mario Sironi Archiv von Romana Sironi und die angesehene Sammlung von Augusto und Francesca Giovanardi”. “Mit der Ausstellung Mario Sironi. Feierlichkeit und Qual setzt die BPER Gallery den Weg der Aufwertung des kulturellen Erbes der BPER Banca Gruppe fort, mit dem Wunsch, einen der wichtigsten Protagonisten des italienischen 20. Jahrhunderts zu präsentieren”, so Sabrina Bianchi, Leiterin des kulturellen Erbes der BPER Banca. “Eine visuelle Reise, aber auch eine Reise des Nachdenkens, von der wir hoffen, dass sie von den Besuchern mit Interesse aufgenommen wird, da sie das historische und nicht nur künstlerische Wesen von Mario Sironi entdecken können. Bei dieser Gelegenheit sind wir auch stolz darauf, die Unterstützung bekannt geben zu können, die die Galleria BPER Banca dem Dynamo Camp zukommen lassen wird. Der Erlös der Benefizveranstaltung in Verbindung mit dem Ausstellungskatalog wird nämlich die therapeutischen Aktivitäten der Dynamo Art Factory unterstützen, ein Projekt, das Kindern und Jugendlichen anregende und integrative Erfahrungen mit der Kunst bietet”.

Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet, der von Sagep Editori herausgegeben wird und kritische Essays von Daniela Ferrari und Fabio Benzi enthält, die zu den führenden Experten für das Werk von Sironi gehören, sowie eine ikonographische Dokumentation der ausgestellten Werke. Die Besucher können sie zu einem günstigen Preis ab 2 Euro (via pos) bestellen. Am Ende der Ausstellung wird der gesamte Erlös zusammen mit dem Beitrag der BPER Banca an die Fondazione Dynamo Camp ETS (Organisation des Dritten Sektors) gespendet. Dynamo Camp setzt sich für das Recht auf Glück von Kindern und Jugendlichen mit schweren Krankheiten und deren Familien ein und bietet kostenlose Freizeittherapien mit dem Ziel der Unterhaltung und des Spaßes an, aber auch und vor allem, um die Fähigkeiten der Kinder zu stimulieren, ihr Vertrauen und ihre Hoffnung zu erneuern.

Die Ausstellung kann von Freitag bis Sonntag, von 10 bis 18 Uhr, kostenlos und ohne Voranmeldung besucht werden.

Informationen unter www.lagalleriabper.it

Mario Sironi, Allegorie der Arbeit (1932-33; Öl auf Leinwand, 202 x 271,5 x 4 cm; Collezione Banco di Sardegna - Gruppo BPER Banca). © Mario Sironi, von SIAE 2023
Mario Sironi, Allegorie der Arbeit (1932-33; Öl auf Leinwand, 202 x 271,5 x 4 cm; Collezione Banco di Sardegna - Gruppo BPER Banca). © Mario Sironi, von SIAE 2023
Ausstellungsaufbau Mario Sironi. Feierlichkeit und Qualen in der Galerie BPER Banca in Modena
Ausstellungsgestaltung Mario Sironi. Feierlichkeit und Qual in der Galerie der BPER Banca in Modena
Ausstellungsaufbau Mario Sironi. Feierlichkeit und Qualen in der Galerie BPER Banca in Modena
Ausstellungsgestaltung Mario Sironi.
Feierlichkeit
und Qualen
in der Galleria BPER
Banca in Mo
dena
Ausstellungsaufbau Mario Sironi. Feierlichkeit und Qualen in der Galerie BPER Banca in Modena
Ausstellungspläne Mario Sironi. Feierlichkeit und Qualen
in der Galleria BPER
Banca
in Modena

Eine Ausstellung in Modena über Mario Sironi, einen der bedeutendsten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts
Eine Ausstellung in Modena über Mario Sironi, einen der bedeutendsten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts




Finestre sull'Arte