Auf Rai5 eine Dokumentation über Albrecht Dürer und seine Selbstporträts


Sie trägt den Titel "Albrecht Dürer. Il mistero degli autoritratti", der Albrecht Dürer gewidmete Dokumentarfilm, der am Mittwoch, den 31. Mai um 21.15 Uhr auf Rai 5 uraufgeführt wird. Eine Geschichte über das deutsche Renaissance-Genie, gesehen durch die Art und Weise, wie der Künstler sich selbst darstellte.

Sie trägt den Titel Albrecht Dürer . Das Geheimnis der Selbstporträts , der Dokumentarfilm über den großen deutschen Künstler Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471 - 1528), der am Mittwoch, den 31. Mai um 21.15 Uhr auf Rai 5 uraufgeführt wird. Der Dokumentarfilm von Frédéric Ramade, produziert von Morgane Production und Arte France, versucht ein Geheimnis zu lüften: Wie wurde der Sohn eines Nürnberger Goldschmieds zum unbestrittenen Meister der deutschen Malerei?

“Eklektisch und brillant wie Picasso. Exzentrisch wie Salvador Dali. Histrionisch wie Andy Wahrol. So unerschrocken wie Jeff Koons. Fünf Jahrhunderte vor seinen Nachfolgern spielte Albrecht Dürer die verschiedenen Rollen des modernen Künstlers und stellte sich selbst durch eine außergewöhnliche Serie von Selbstporträts in den Mittelpunkt seines Lebens”: So fasst die Dokumentation den berühmtesten Künstler der deutschen Renaissance zusammen.

Bereits im Alter von dreizehn Jahren stellte er sein Können unter Beweis, als er sein erstes Selbstporträt anfertigte, ein bezauberndes Gesicht mit leicht mandelförmigem Auge, wobei er mit angeborenem Geschick die Verzerrung korrigierte, die durch die leicht konvexen Spiegel der damaligen Zeit verursacht wurde. Er arbeitet mit Silberspitzen, eine äußerst virtuose Technik, bei der man das Oxidieren des Silbers abwarten muss, damit die Linien zu einer Zeichnung werden, wie das Foto, das im Entwicklungsbad erscheint, und er bereut nichts.

Von da an scheint sein Schicksal als Künstler besiegelt. Er wandte sich sofort der Gravur zu, einer sehr jungen Technik, die erst fünfzig Jahre zuvor erfunden worden war und die ihn besonders interessierte, weil sie vervielfältigt und auf Reisen geschickt werden konnte. Und so reisten er und seine Werke durch das Europa des ausgehenden Mittelalters, das von Seuchen, politischen Unruhen und religiösen Veränderungen heimgesucht wurde, wo es Dürer dank der Erfindung des Buchdrucks gelang, sich einen Namen zu machen und ein solides Geschäft aufzubauen. Dies umso mehr, als er seine Werke vor Nachahmern “schützte”, indem er ihnen sein berühmtes AD-Monogramm beilegte, ein echtes Logo ante litteram.

Von den Städtischen Museen Nürnbergs bis zur Albertina in Wien, von der Alten Pinakothek in München bis zur Universität Zürich kommentieren fünf renommierte Dürer-Spezialisten mit Leidenschaft das Werk, dessen eigenartige Schönheit seine Zeit faszinierte. Der Termin für alle, die Dürer näher kennen lernen wollen, ist am 31. Mai um 21:15 Uhr auf Rai5.

Auf Rai5 eine Dokumentation über Albrecht Dürer und seine Selbstporträts
Auf Rai5 eine Dokumentation über Albrecht Dürer und seine Selbstporträts


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.