Genua, der berühmte Straßenkünstler Ozmo nimmt Canovas Amor und Psyche wieder auf: ein Werk für die Opfer der Morandi-Brücke


In Genua hat der Straßenkünstler Ozmo ein Werk geschaffen, das Canovas Amore e Psiche als Tribut an die Opfer der Morandi-Brücke, das Viertel und die Stadt Genua aufgreift

Ozmo (Pontedera, 1975), einer der bekanntesten Straßenkünstler Italiens (mit urbanen Kunstinterventionen in den wichtigsten Städten der Welt, von New York bis Shanghai, von London bis Paris, von Havanna bis Beirut), hat kürzlich ein ortsspezifisches Wandbild geschaffen, das den Opfern, dem Viertel Certosa und der Stadt Genua gewidmet ist, einige Dutzend Meter von der roten Zone entfernt, die nach dem Einsturz der Morandi-Brücke am 14. August 2018 evakuiert wurde.

Das Werk befindet sich an einer Wand, von der aus man noch die Trümmer sehen kann, die die Via Fillak schließen, über der die Brücke stand. Das Werk ist eine Neuinterpretation von Antonio CanovasLiebe und Psyche liegend, der berühmten Skulptur, die im Louvre aufbewahrt wird: Ozmo wählte Canovas Meisterwerk, um ein kraftvolles Bild zu schaffen, das eine aufsteigende und rettende Bewegung hervorruft, im Gegensatz zur absteigenden Bewegung des Zusammenbruchs und der Trennung, da er ein Werk schaffen wollte, das nicht nur mit dem Ort, sondern auch mit dem emotionalen Zustand der Gemeinschaft und der Menschen in Verbindung steht und tröstend ist, ohne rhetorisch zu sein.

Für die Darstellung von Canovas Gruppe wählte Ozmo einen Winkel, der den Akt der Rettung von Psyche durch Amor, den gegenseitigen Trost, das Wiedererwachen, die wiedergefundene Vereinigung, die Umarmung zwischen den beiden Protagonisten der Fabel von Apuleius hervorhebt, die sich im Idealfall auf die Opfer und die gesamte Nachbarschaft erstreckt. Abgerundet wird das Werk durch die Inschrift This is site specific, die wie eine Dada-Geste über den Gesichtern der beiden Gottheiten angebracht ist: eine Hommage an das Certosa-Viertel, an den Kontext, in dem das Wandbild entstanden ist, eine Einladung zum Dialog mit dem Ort und auch zur Reflexion über die Praxis der urbanen Kunst.

Das Werk entstand im Rahmen von On The Wall, dem Projekt der Stadt Genua, das in Zusammenarbeit mit dem Verein Linkinart zum Gedenken an die Opfer der Viadukt-Tragödie durchgeführt wurde.

Auf dem Foto: Ozmos Werk (ph. Credit Matteo Fontana)

Genua, der berühmte Straßenkünstler Ozmo nimmt Canovas Amor und Psyche wieder auf: ein Werk für die Opfer der Morandi-Brücke
Genua, der berühmte Straßenkünstler Ozmo nimmt Canovas Amor und Psyche wieder auf: ein Werk für die Opfer der Morandi-Brücke




Finestre sull'Arte