Kunsthistoriker sagt, er habe Tizians Signatur auf einem Gemälde in einer englischen Landschaft gefunden


Ein englischer Kunsthistoriker behauptet, Tizians Signatur auf einem Werkstattgemälde gefunden zu haben, das in der englischen Landschaft in einer Kirche in der Stadt Ledbury aufbewahrt wird.

Der englische Kunsthistoriker Ronald Moore behauptet, die Signatur von Tizian Vecellio (Pieve di Cadore, ca. 1490 - Venedig, 1576) in einem Gemälde, einemLetzten Abendmahl, gefunden zu haben, das in einer kleinen Kirche auf dem Lande in Ledbury, einer Stadt mit 8.000 Einwohnern inHerefordshire, einer Grafschaft in den Midlands an der Grenze zu Wales, aufbewahrt wird. Das fraglicheAbendmahl wurde der St. Michael’s Church in Ledbury 1909 von den Nachkommen eines englischen Sammlers, John Skippe, gestiftet, der das Gemälde angeblich 1775 von einer venezianischen Familie gekauft hatte. Der Erhaltungszustand des Gemäldes ist schlecht: Eine im 19. Jahrhundert durchgeführte Restaurierung veränderte die Bedingungen für die Lesbarkeit. Moore, der in Birmingham, Oxford und Paris studiert und einen Abschluss am Courtauld Institute of Art gemacht hat, arbeitet als privater Berater für Auktionshäuser, Privatsammlungen, kirchliche und öffentliche Einrichtungen (er ist auf durch Wasser, Feuer und Verpuffungen beschädigte Werke spezialisiert: es gibt allerdings keine wissenschaftlichen Veröffentlichungen über Tizian und das Venetien des 16. Jahrhunderts): Seit drei Jahren untersucht er das Werk in der Kirche von Ledbury.

Zusammen mit seiner Assistentin Patricia Kenny führte Moore einige Untersuchungen an dem Gemälde durch und unterzog es einer UV-Fluoreszenzanalyse. Dank dieser Untersuchung konnte er eine kleine Signatur (“TITIANUS F.”) auf dem Metallkrug finden. Der Wissenschaftler fand auch eine Notiz von Skippe, in der ein Abendmahl “von Tizian” mit Unterschrift und Datum erwähnt wird. Natürlich bedeutet die Entdeckung der Signatur nicht automatisch, dass es sich bei dem Autor des Gemäldes um Tizian handelt: Es muss überprüft werden, ob die Signatur tatsächlich autograph ist. Moore glaubt auch, in dem Gemälde ein Selbstporträt Tizians, ein Porträt Tintorettos sowie Porträts der Söhne des Künstlers, Orazio und Pomponio, erkennen zu können. Die Frage ist jedoch komplexer: Moore glaubt nicht, dass das Gemälde von Tizian ausgeführt wurde, obwohl er ihm die Komposition zuschreibt.

Die Arbeit der Ledbury Church
Das Werk in der Kirche von Ledbury

Wer ist der Autor des Gemäldes?

Vor den neuen Entdeckungen war Moore davon überzeugt, dass es sich um ein Gemälde von Polidoro da Lanciano (Polidoro de’ Renzi; Lanciano, 1515 - Venedig, 1565) handelt, der ein Mitarbeiter Tizians war: Seiner ersten Hypothese zufolge hätte Polidoro das Gemälde am Ende seiner Laufbahn begonnen und dann, da er krank war und es nicht fortsetzen konnte, die Hilfe Tintorettos, seines Freundes aus der Zeit, als beide in Tizians Atelier arbeiteten, in Anspruch genommen, um es fertigzustellen. Moore berichtet auch, dass seine Zuschreibung an Polidoro da Lanciano von Alessandra Zamperini, einer Expertin für venezianische Maler des 16. Jahrhunderts und Professorin für moderne Kunstgeschichte an der Universität von Verona, positiv aufgenommen wurde.

Jahrhunderts und Professorin für moderne Kunstgeschichte an der Universität Verona. Die Entdeckung der Signatur sowie die Ergebnisse der UV-Fluoreszenz-Untersuchung (z. B. die Tatsache, dass das Porträt eines der Apostel nach Ansicht der Wissenschaftlerin als Selbstporträt von Tizian gelesen werden könnte) und die anschließende Restaurierung, die zur Entfernung der sich überlagernden Lackschichten führte, veranlassten Ronald Moore jedoch, seine Vorstellungen zu überdenken. Die Tatsache, dass zwischen den verschiedenen Bereichen des Gemäldes beträchtliche Qualitätsunterschiede bestehen, deutet darauf hin, dass mehrere Hände daran gearbeitet haben, und Moore zufolge dauerte die Fertigstellung des Werks recht lange (er schlägt ein Datum zwischen 1560 und 1580 vor: es wäre also nach Tizians Tod fertiggestellt worden). “Es ist fast sicher”, so der Kunsthistoriker gegenüber CNN, “dass dies das einzige große Gemälde aus Tizians Werkstatt ist, das bisher verborgen geblieben ist. Es hat mehr als 20 Jahre gedauert, bis es fertiggestellt war, und gibt uns die Möglichkeit, die verschiedenen Hände in der Werkstatt des Künstlers zu untersuchen”. Moore zufolge wurde das Gemälde von “einer kleinen Gruppe von Malern, die in der Lage waren, im Stil Tizians zu arbeiten”, ausgeführt. Mindestens fünf Hände könnten identifiziert werden, obwohl, so der Wissenschaftler weiter, “Tizian sicherlich die Komposition entworfen hat, wahrscheinlich zusammen mit seinem Sohn Francesco”.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft hat sich noch nicht zu Moores Aussagen geäußert, aber er hat die Veröffentlichung eines Buches mit allen Einzelheiten seiner Forschung angekündigt.

Der Transport des Gemäldes
Der Transport des Gemäldes

Kunsthistoriker sagt, er habe Tizians Signatur auf einem Gemälde in einer englischen Landschaft gefunden
Kunsthistoriker sagt, er habe Tizians Signatur auf einem Gemälde in einer englischen Landschaft gefunden




Finestre sull'Arte