Der Louvre erwirbt ein monumentales venezianisches Werk von Tiepolo


Der Louvre erwarb ein monumentales Werk von Giambattista Tiepolo, das einen Raum im Palazzo Sagredo in Venedig schmückte.

Der Louvre hat ein großes Werk von Giambattista Tiepolo, Juno zwischen den Wolken, erworben, das um 1735 gemalt wurde und für den Palazzo Sagredo in Venedig bestimmt war. Ermöglicht wurde der Erwerb durch einen privaten Sammler und das Mäzenatentum der Gesellschaft der Freunde des Louvre, die die Aktion mit 1,5 Millionen Euro unterstützte.

Das Werk zeigt Juno allein, ohne erzählerischen Kontext, in einem abstrakten und leuchtenden Raum. Die Göttin ist mit einem kurzärmeligen weißen Hemd und einem lockeren hellrosa Kleid bekleidet und ist an einem Pfau zu erkennen.

Sie wurde von Gerardo Sagredo, der das wichtige Amt des Prokurators von San Marco innehatte, in Auftrag gegeben, um die Decke eines Raumes im Palazzo Sagredo zu schmücken. Im späten 19. oder frühen 20. Jahrhundert wurde das Werk zusammen mit anderen dekorativen Elementen aus dem Gebäude entfernt. Es wurde von seiner ursprünglichen Halterung getrennt und auf einem hölzernen Gestell wieder zusammengesetzt. 1910 wird es in Paris erwähnt.

Mit mehr als dreihundert italienischen Gemälden aus dem 17. bis 18. Jahrhundert, die in seiner ständigen Sammlung ausgestellt sind, bietet der Louvre eine unvergleichliche Präsentation der italienischen Malerei dieser Zeit. Von Giambattista Tiepolo besitzt das Pariser Museum nur kleine Exemplare. Die Juno in den Wolken, ein außergewöhnliches Werk in Bezug auf seine Ausmaße (3,50 x 2,10 Meter) und seine gut identifizierte Provenienz, wird es uns nach einer sorgfältigen Restaurierung ermöglichen, die monumentale Ambition seines Schaffens zu verstehen.

Bild: Giambattista Tiepolo, Juno in den Wolken, Detail (um 1735; 3,50 x 2,10 m; Paris, Louvre) Ph.Credit Hervé Lewandowski.

Der Louvre erwirbt ein monumentales venezianisches Werk von Tiepolo
Der Louvre erwirbt ein monumentales venezianisches Werk von Tiepolo




Finestre sull'Arte