Abschied von Turi Simeti: Der Künstler, der das Oval zu seinem Markenzeichen machte, verlässt uns für Covid


Der sizilianische Künstler Turi Simeti ist im Alter von 91 Jahren in Mailand an den Komplikationen von Covid-19 gestorben. Sein stilistisches Markenzeichen war das Oval.

Der sizilianische Künstler Turi Simeti ist im Alter von 91 Jahren im Covid in Mailand verstorben.

Er wurde 1929 in Alcamo geboren und zog 1958 nach Rom, wo er Alberto Burri kennenlernte und dessen Atelier zu besuchen begann. Nach diesen ersten Kontakten mit der Kunst schuf er in den 1960er Jahren eine erste Serie von polymateriellen Werken. Entsprechend seiner internationalen Erfahrungen (er hielt sich in London, Paris und Basel auf) zeichnet sich sein Stil durch Monochromie und Reliefs aus, die sich hauptsächlich um ein wiederkehrendes geometrisches Element, das Oval, drehen, das für seine Produktion typisch werden wird.

Er teilte die visuellen und strukturellen Forschungen, die derProgrammkunst und der Neuen Tendenz nahe standen, und nahm an verschiedenen internationalen Ausstellungen teil, die sich mit dieser Strömung befassten.

Erwähnenswert ist seine Einladung zur Teilnahme an der internationalen Ausstellung Zero Avantgarde, die 1965 im Atelier von Lucio Fontana in Mailand stattfand. Im selben Jahr zog er in die lombardische Hauptstadt und hatte seine erste Einzelausstellung in der Galerie Wulfengasse in Klagenfurt. Zwischen 1966 und 1969 verbrachte er auf Einladung der Fairleigh Dickinson University längere Zeit in New York: Er richtete sich in der Metropole ein eigenes Atelier ein, in dem er zahlreiche Werke schuf, die ganz seiner stilistischen Handschrift folgten. 1971 realisierte er in Genua eine Performance: Destruction of a Glider, deren Überreste er in signierten und nummerierten blauen Behältern aufbewahrte. In den 1970er Jahren tauchen in seiner Kunst Diptychen und Polyptychen mit einem oft exzentrischen Projektionselement auf, und er beginnt, mit verschiedenen Formaten und Formen zu experimentieren, was in späteren Jahren zu einer größeren räumlichen Komplexität führen wird. Außerdem eröffnete er ein eigenes Atelier in Rio de Janeiro, wo er ab 1980 zu arbeiten begann und die Wintermonate verbrachte. In den 1990er Jahren konzentrierte sich seine Produktion auf die Vervielfältigung und Streuung von volumetrischen Elementen in der Oberfläche des Werks.

Während seiner gesamten Tätigkeit stellte er in Italien und im Ausland in Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Als Protagonist des Spatialismus steht sein Name neben Künstlern wie Agostino Bonalumi und Enrico Castellani.

Ph.Credit Archivio Turi Simeti

Abschied von Turi Simeti: Der Künstler, der das Oval zu seinem Markenzeichen machte, verlässt uns für Covid
Abschied von Turi Simeti: Der Künstler, der das Oval zu seinem Markenzeichen machte, verlässt uns für Covid




Finestre sull'Arte