Das Pecci in Prato hat endlich eine neue Direktorin: Cristiana Perrella


Die Direktorin des Centro Pecci in Prato ist endlich ernannt worden: Es ist die Kunstkritikerin und Kuratorin Cristiana Perrella.

Das Centro Pecci in Prato, eines der wichtigsten Zentren für zeitgenössische Kunst in Italien, hat die “Direktorenfrage” endgültig geklärt: Die Stiftung für zeitgenössische Kunst in der Toskana hat Cristiana Perrella zu ihrer neuen Direktorin ernannt.

Die Kunstkritikerin und Kuratorin Cristiana Perrella war zehn Jahre lang Leiterin des Programms für zeitgenössische Kunst an der British School in Rom und ist derzeit Kuratorin der Golinelli-Stiftung in Rom. Sie hat Ausstellungen an so renommierten Orten wie dem MAXXI in Rom und der Fondazione Prada in Mailand kuratiert. Übrigens hatte Cristiana Perrella bereits zwischen 1991 und 1992 den vom Centro Pecci organisierten Kurs für junge Kuratoren besucht.

Cristiana Perrella setzte sich gegen eine Gruppe von neun Kandidaten durch, zu denen neben ihr Alfredo Cramerotti, Corinne Diserens, Angel Moya García, Camilla Mozzato, Marie Muracciole, Arabella Natalini, Stefano Raimondi und Marco Trevisan gehörten. Die Redaktion von Finestre sull’Arte wünscht der neuen Direktorin gute Arbeit.

Das Pecci in Prato hat endlich eine neue Direktorin: Cristiana Perrella
Das Pecci in Prato hat endlich eine neue Direktorin: Cristiana Perrella




Finestre sull'Arte