Klimt wiederentdeckt: Bald wird er veröffentlicht. Die Galerie Ricci Oddi bereitet sich darauf vor, ihn mit einer großen Ausstellung zu begrüßen


Klimts Porträt einer Dame, das nach 23 Jahren in Piacenza gefunden wurde, wird bald freigegeben werden. Die Galerie Ricci Oddi wird es mit einer großen Ausstellung begrüßen.

Dreiundzwanzig Jahre nach dem sensationellen Diebstahl wurde am 10. Dezember im Garten der Galerie Ricci Oddi in Piacenza das Porträt einer Dame von Gustav Klimt (Wien, 1862 - 1918) gefunden. Das Gemälde war eines der meistgesuchten Werke der Welt: Es war zwischen dem 19. und 21. Februar 1997 gestohlen worden, und die Entdeckung in einem schwarzen Sack, der in einer Nische lag, war Gärtnern zu verdanken, die Wartungsarbeiten in den Höfen des Museums durchführten.

Klimts Meisterwerk wird demnächst von der Staatsanwaltschaft aus der Beschlagnahme entlassen und damit wieder in den Besitz der Galerie Ricci Oddi übergehen. Die Ermittlungen zur Identifizierung der Urheber des Diebstahls dauern noch an, und bisher wird gegen drei Personen ermittelt.
Um Vandalismus und weitere Diebstähle zu verhindern, wird das Gemälde durch eine spezielle Panzerglasvitrine geschützt.

In der Zwischenzeit plant das Museum in Piacenza eine große Ausstellung anlässlich der Rückgabe des Frauenbildnisses, die bereits im September stattfinden könnte.

Im Bild: Gustav Klimt, Bildnis einer Dame (1916-1918; Öl auf Leinwand, 68 x 55 cm; Piacenza, Galleria Ricci Oddi)

Klimt wiederentdeckt: Bald wird er veröffentlicht. Die Galerie Ricci Oddi bereitet sich darauf vor, ihn mit einer großen Ausstellung zu begrüßen
Klimt wiederentdeckt: Bald wird er veröffentlicht. Die Galerie Ricci Oddi bereitet sich darauf vor, ihn mit einer großen Ausstellung zu begrüßen




Finestre sull'Arte