Die Braidense-Bibliothek als ideale Bibliothek. Ausstellungen und Veranstaltungen zur Förderung des Lesens und des Buches als Kunstobjekt


Das Ziel der Bibliothek von Braidense ist es, die von Eco erwähnte ideale Bibliothek zu werden. Im Jahr 2020 sollen Ausstellungen und Veranstaltungen das Lesen fördern und die Sammlungen erweitern.

Das Ziel der Bibliothek Braidense ist es, in Zukunft"die ideale Bibliothek" nach Umberto Ecos Definition zu werden, d. h. ein nationaler und internationaler Bezugspunkt für Initiativen, Projekte und Ausstellungen, die das Lesen und das Buch fördern: die Bibliothek verfügt heute über mehr als 1.500.000 Bände.

Die Bibliothek Braidense will ein anderes kulturelles Angebot machen als die Kunstgalerie Brera, die sich in den letzten Jahren wieder zu einem Museum “im Herzen der Stadt” entwickelt hat. “Im Museum lesen wir die Gemälde nicht. In der Bibliothek schauen wir uns keine Bücher an. Das Museum und die Bibliothek haben einen unterschiedlichen Zweck. Beide sind jedoch Orte der Inspiration, des Trostes, der Kreativität und des Studiums. Die Bibliothek ist kein Büchermuseum, sie ist kein Touristenziel und ihre Ausstellungen haben andere Ziele. Die Katalogisierung ist das Herzstück der Bibliotheksaufgabe: Wenn ein Buch heute nicht katalogisiert und online verfügbar ist, existiert es nicht”, erklärte der Direktor der Pinacoteca di Brera und der Biblioteca Braidense, James Bradburne, und plädierte für die völlige Autonomie der Bibliothek gegenüber dem Museum.

Die Nationalbibliothek Braidense spielt eine wichtige Rolle auf der italienischen und internationalen Bühne: Sie ist die drittgrößte Bibliothek des Landes nach den beiden anderen Nationalbibliotheken in Rom und Florenz und verzeichnete im vergangenen Jahr 125.000 Besucher und 35.000 Leser. Mit ihren historischen und zeitgenössischen Sammlungen, die unter öffentlichem Schutz stehen, sorgt sie für deren Katalogisierung, Erhaltung und Aufwertung im Interesse der Allgemeinheit und des Fachpublikums durch die Restaurierung, Reproduktion und den Schutz von Dokumenten. Im Jahr 2019 erwarb und katalogisierte sie für den Dienst der Italienischen Nationalbibliothek fast 15.000 moderne Bände und 18.000 Werke aus den alten Sammlungen. Sie besitzt rund 2.000 Handschriften, davon 350 mittelalterliche, 2.306 Inkunabeln und 25.000 Cinquecentine. Zu den Sammlungen gehören auch eine Sammlung von Autographen und gedruckten Büchern von Alessandro Manzoni sowie Handschriften wie die Bibel in Mailänder Mundart von Pietro Bescapé und eine Göttliche Komödie aus dem 16. Seit 1994 katalogisiert die Biblioteca Braidense ihre Bestände in elektronischer Form, die derzeit 1.148.523 Datensätze umfassen. Der Bestand in den Zweigstellen (Brera, Mediateca Santa Teresa, Cavallerizza, Morimondo) übersteigt jedoch zwei Millionen Titel, ebenso wie die Anzahl der digitalisierten Seiten in der digitalen Emeroteca. Die Bereicherung der Sammlung durch Neuerwerbungen, die Katalogisierung der Sammlung und die Bewahrung der Bücher und Dokumente, die Bereitstellung der Sammlungen der Bibliothek, die Konsolidierung der Zugänglichkeit, die Forschung und die Förderung des Lesens und des Studiums durch intensive Lehrtätigkeit sind ihre Hauptaufgaben. Mit ihren Ausstellungen präsentiert sie die Werke der Bibliothekssammlungen, fördert Bücher und ihre Bedeutung sowie das Lesen, Schreiben und Sammeln.

Für das Jahr 2020 wird die Bibliothek Braidense die Buchsammlung als Kunstobjekt durch Ausstellungen und Veranstaltungen aufwerten.

Was die Ausstellungen betrifft, so wird die Ausstellung Biblioteche riscoperte. Ab artis inventae origine. Storie di libri, persone e biblioteche milanesi tra le edizioni quattrocentesche della Braidense (Geschichten von Büchern, Menschen und Bibliotheken in Mailand unter den Ausgaben des Braidense aus dem 15. Jahrhundert), die es ermöglicht hat, das gesamte Erbe des Braidense-Inkunabels (über 2300 Bände) in die internationale Datenbank MEI aufzunehmen. Vom 3. Juni bis zum 11. Juli 2020 wird die Ausstellung Piranesi in Mailand anlässlich des 300. Geburtstages von Giovan Battista Piranesi stattfinden, die von Pierluigi Panza kuratiert wird: eine Ausstellung, die die Aufmerksamkeit bezeugen soll, die Mailand den Katalogsammlungen von Piranesi geschenkt hat. Schließlich wird vom 1. Oktober bis zum 14. November 2020 die Ausstellung La Biblioteca del Capitano: architettura militare italiana nel Rinascimento (Die Bibliothek des Kapitäns: Italienische Militärarchitektur in der Renaissance) gezeigt, die Schriften italienischer Architekten und Militäringenieure der Renaissance versammelt.

Im Mittelpunkt einer Reihe von Initiativen steht das Buch als Kunstobjekt: Ab dem 10. Februar 2020 wird das Leitbuch des deutschen Künstlers Anselm Kiefer zu sehen sein. Vom 26. November bis 15. Dezember 2020 wird Book Object außerdem eine Ausstellung zum Thema Lesezeichen mit historischen Werken von Künstlern aus aller Welt zeigen. Im Laufe des Jahres wird eine Reihe von Workshops unter der Leitung von Libri Finti und Clandestini das Thema der Erstellung eines Künstlerbuchs behandeln. Künstlerbücher für Kinder werden die Protagonisten der Biblioteca fantastica sein, die dem Gesamtwerk von Gianni Rodari gewidmet ist (vom 31. März bis 6. April 2020).

Für Informationen: www.braidense.it

Ph.credit James O’ Mara

Die Braidense-Bibliothek als ideale Bibliothek. Ausstellungen und Veranstaltungen zur Förderung des Lesens und des Buches als Kunstobjekt
Die Braidense-Bibliothek als ideale Bibliothek. Ausstellungen und Veranstaltungen zur Förderung des Lesens und des Buches als Kunstobjekt




Finestre sull'Arte