Die vierte Ausgabe der Art Conversations beginnt in Mailand


Mailand, Beginn der vierten Ausgabe der Conversazioni d'Arte, einer von der Stadtverwaltung geförderten Veranstaltungsreihe, die im Palazzo Reale stattfindet und sich mit den Meisterwerken der Stadt beschäftigt

Morgen, am 21. März, beginnt die vierte Ausgabe der “Art Conversations”, einer von der Stadt Mailand - Kultur geförderten Veranstaltungsreihe, die im Palazzo Reale stattfindet, um über die künstlerischen Meisterwerke der Stadt zu sprechen.Diese vierte Ausgabe erzählt den Mailändern durch die Stimmen bedeutender Persönlichkeiten (Kunst- und Architekturhistoriker sowie erfahrene Popularisierer) nicht nur die Geschichte der Kunstwerke im engeren Sinne, sondern auch die der ikonischen Designobjekte und Architekturwerke, die für die Gestaltung der urbanen, kulturellen und künstlerischen Identität unserer Stadt, insbesondere seit der Nachkriegszeit, von grundlegender Bedeutung waren.

Der Zyklus beginnt mit dem Werk “Der tote Liebhaber” von Arturo Martini, das in der Villa Necchi Campiglio ausgestellt ist und von Marco Magnifico, Vizepräsident der FAI, und Lucia Borromeo, Leiterin der historisch-künstlerischen Forschung der FAI, erläutert wird (vollständiges Programm am Ende der Pressemitteilung).

Das letzte der sieben geplanten Treffen (am 19. September) führt ausnahmsweise in ein historisches Gebäude in Cremona: den Palazzo dell’Arte, in dem sich heute das Geigenmuseum befindet. Diese Ausnahme ist dadurch gerechtfertigt, dass sich die Stadt Cremona an den Programmplan des Novecento Italiano hält, der eine Reihe von Terminen vorsieht, die genau der Entdeckung der wichtigsten Beiträge Cremonas zur kulturellen Definition des kurzen Jahrhunderts gewidmet sind.

Die Stadt Mailand - Kultur fördert die Initiative in Zusammenarbeit mit ArtsFor, dank der Hauptpartnerschaft von AcomeA SGR, dem Beitrag der Fondazione AEM und der Unterstützung von Pirelli und Treccani und, ab diesem Jahr, AON.

Der Stadtrat für Kultur, Filippo Del Corno, sagte: "Der Zyklus ’Art Conversations’, der 2015 im Rahmen des Expoincittà-Programms ins Leben gerufen wurde, um dem Publikum die Ikonen der Mailänder Kunst näher zu bringen, ist inzwischen zu einem jährlichen Termin geworden, der von den Mailändern mit Spannung erwartet wird und für die vierte Ausgabe mit dem gleichen Format, aber mit neuen Meisterwerken, erneuert wird. Eine Gelegenheit, Werke zu entdecken oder wiederzuentdecken, die die Geschichte der Kunst, insbesondere des italienischen 20. Jahrhunderts, geprägt haben".

Marco Carminati, wissenschaftlicher Kurator des Projekts seit 2015, erklärte seinerseits:"Mailand ist eine Stadt, die reich an Kunstwerken ist, von denen viele international bekannt sind, und es ist an der Zeit, dass sich die Mailänder diese Werke wirklich zu eigen machen. Der einfachste Weg ist, sich diese Werke erklären zu lassen, am besten von kompetenten Gelehrten, die Neugier und Begeisterung vermitteln können. Das sind die einfachen Zutaten der ’Kunstgespräche’, die es den Mailändern ermöglichen, auf unterhaltsame Weise in das Innerste und die fesselndsten Geheimnisse ’ihrer Meisterwerke’ einzudringen".
Die Treffen sind kostenlos und beginnen um 21 Uhr.

Um Ihren Platz zu reservieren, gehen Sie auf www.conversazionidarte.it.
Nachfolgend finden Sie das Programm:
- Mittwoch, 21. März, Arturo Martini, “Der tote Liebhaber”, mit Marco Magnifico und Lucia Borromeo;
- Mittwoch, 18. April, Carlo Carrà, “La musa metafisica”, mit Ada Masoero;
- Mittwoch, 9. Mai, Michelangelo Pistoletto, “Ragazza che cammina”, mit Gabi Scardi;
- Mittwoch, 20. Juni, Achille und Pier Giacomo Castiglioni, “Lampada da terra arco”, mit Gianni Biondillo;
- Mittwoch, 18. Juli, “Von der Fabrik zur Wissensfabrik: der historische Kühlturm von Pirelli und die Umgestaltung des Bicocca-Viertels”, mit Fulvio Irace;
- Mittwoch, 1. August, Umberto Boccioni, “Einzigartige Formen der Kontinuität im Raum”, mit Marco Carminati;
- Mittwoch, 19. September, Sondertermin im Rahmen von “Novecento: il fuori salone di Cremona”, Carlo Cocchia, Palazzo dell’arte, Cremona, mit Teresa Feraboli.

Im Bild: Umberto Boccioni, Einzigartige Formen der Kontinuität im Raum (1913; Bronze, Höhe 126,4 cm; Mailand, Museo del Novecento)

Die vierte Ausgabe der Art Conversations beginnt in Mailand
Die vierte Ausgabe der Art Conversations beginnt in Mailand




Finestre sull'Arte