Florenz, die restaurierte Madonna mit Kind aus der Basilika San Lorenzo, ausgestellt im Opificio delle Pietre Dure


Zweiter Termin der Ausstellung "Caring for Art - Restaurierungen zu sehen": Die restaurierte Madonna mit Kind aus dem Kreuzgang der Basilika San Lorenzo in Florenz ist im Museo dell'Opificio delle Pietre Dure zu sehen.

Vom 22. Juni bis zum 6. September 2023 ist die Madonna mit Kind aus dem Kreuzgang der Basilika San Lorenzo in Florenz im Museo dell’Opificio delle Pietre Dure im Rahmen der Ausstellung Caring for Art - Restaurierungen zu sehen. Es handelt sich um den zweiten Termin der vom Opificiodelle Pietre Dure geförderten Ausstellung, deren Ziel es ist, dem breiten Publikum die Arbeit der elf Restaurierungsabteilungen des Florentiner Instituts vorzustellen, die sich ständig für die Erhaltung des reichen künstlerischen Erbes in Italien und darüber hinaus einsetzen.

Ausgewählte Werke, an denen im Opificio delle Pietre Dure umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt wurden, werden in regelmäßigen Abständen im Museum des Opificio ausgestellt, wo sie nach Abschluss der Arbeiten bewundert werden können, bevor sie an ihre Ursprungsorte zurückkehren.

“Das Museum, in dem außergewöhnliche Beispiele der antiken Medici-Manufaktur ausgestellt sind, öffnet sich auf diese Weise”, erklärt Emanuela Daffra, Leiterin des Opificio, "für die Aktivitäten, die das Herzstück des modernen Opificio bilden, und begleitet den Besucher, indem es von seinen Ergebnissen erzählt.

Die Madonna mit dem Kind aus dem Kreuzgang von San Lorenzo wird bis zum 6. September 2023 ausgestellt: Mit dem Besuch des Museums unterstützen die Besucher die von den Überschwemmungen betroffenen Gebiete in der Emilia Romagna und den Marken.

Die Madonna mit Kind aus dem Kreuzgang der Basilika San Lorenzo in Florenz ist ein Stuckrelief aus dem 15. oder 16. Jahrhundert, eine getreue Kopie der Madonna Panciatichi, einer zarten Marmorstatue von Desiderio da Settignano, die im Bargello-Museum aufbewahrt wird und laut Francesco Caglioti zwischen 1450 und 1455 entstand, als der Einfluss von Donatello auf den jungen Bildhauer besonders stark war. In den Werkstätten des 15. Jahrhunderts war es üblich, Kopien oder Abgüsse der erfolgreichsten Kompositionen der Meister anzufertigen, in verschiedenen Materialien und manchmal mit kleinen Abweichungen. Die heute im Museo dell’Opificio delle Pietre Dure ausgestellte Madonna ist das Werk eines anonymen Künstlers, der mit viel Fingerspitzengefühl die außergewöhnliche Anmut des Originals bewahrt hat, das leider an der Oberfläche abgenutzt war, da es bis 1920, als es in die Sammlungen des Bargello gelangte, im Freien an der Außenwand des Gebäudes zwischen der Via de’ Pucci und der Via Cavour ausgestellt war.

Die Stuckmadonna, die in ihrer ganzen Zartheit die subtilen Übergänge der Flächen wiedergibt, die im Original teilweise verloren gegangen sind, wurde weiß gestrichen, um Marmor zu simulieren, und mit Blattvergoldungen an den Rändern des Gewandes, an den Pflanzengirlanden im Hintergrund und am Haar der Jungfrau und des Kindes verziert. Wahrscheinlich als Folge des Bruchs in zahlreiche Fragmente und der anschließenden Verklebung war das Werk mit einer dicken, dunklen, Bronze imitierenden Schicht übermalt worden, die die Modellierung beschwerte und ihr Aussehen stark verzerrte. Jetzt, nach der Reinigung und einer diskreten Retusche, erstrahlt das Flachrelief trotz der Veränderungen, die es im Laufe der Zeit und durch die Behandlungen erfahren hat, in seiner ruhigen Leuchtkraft.

Auch die Silberkränze auf den Heiligenscheinen der Madonna und des Kindes wurden restauriert: Die dunklen Patinas wurden entfernt und mit transparentem Lack geschützt, und Silbernägel wurden wieder angebracht, um von der Verehrung zu erzählen, der das Bild im Laufe seiner Geschichte ausgesetzt war.

Infos: http://www.opificiodellepietredure.it

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8.15 Uhr bis 14 Uhr.
Der Eintrittspreis ist im Preis der Museumskarte inbegriffen (Vollpreis 5 €, ermäßigt 3 €).

Auf dem Bild: Detail der Madonna mit Kind aus dem Kreuzgang der Basilika San Lorenzo in Florenz

Florenz, die restaurierte Madonna mit Kind aus der Basilika San Lorenzo, ausgestellt im Opificio delle Pietre Dure
Florenz, die restaurierte Madonna mit Kind aus der Basilika San Lorenzo, ausgestellt im Opificio delle Pietre Dure


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.