Eine wichtige Ausstellung über die mittelalterliche Zivilisation zwischen Umbrien und den Marken in Matelica


Vom 8. Juni bis 4. November 2018 zeigt das Museum Piersanti in Matelica eine Ausstellung über die mittelalterliche Zivilisation zwischen Umbrien und den Marken.

Das Museum Piersanti in Matelica(Macerata) zeigt vom 8. Juni bis 4. November 2018 die Ausstellung Milleduecento. Die Ausstellung, die von Fulvio Cervini kuratiert wird, zeichnet die Geschichte der umbrischen und märkischen Zivilisation anhand ihres mittelalterlichen Erbes nach, das auf das Jahr 1200 zurückgeht.

Der Titel der Ausstellung erinnert an die große Ausstellung Year 1200, die 1970 im Metropolitan Museum in New York stattfand und die große höfische Sprache thematisierte, die um die Jahrhundertwende weite Teile Westeuropas erfasste; sie erinnert aber auch, nicht nur durch Assonanzen, an Duecento. Formen und Farben des Mittelalters in Bologna, der bedeutenden Ausstellung, die im Jahr 2000 in Bologna stattfand und sich vor allem auf die Malerei konzentrierte; und ähnliche und neuere Überlegungen, die auf französischem Boden gereift sind, wie die Ausstellung Una renaissance. L’art entre Flandre et Champagne 1150-1250(Saint Omer und Paris, 2013), die sich eher auf die kostbaren Künste konzentriert. Natürlich will die Matelica-Ausstellung nicht mit diesen Initiativen konkurrieren, aber wie sie tendiert sie dazu, einem Hauptweg der internationalen Mittelalterstudien zu folgen, und ist das Ergebnis von Forschungen, die die Organisatoren seit einiger Zeit betreiben.

Die Neuheit dieser Ausstellung besteht darin, dass der Fall Umbrien und Marken noch nie zuvor unter diesem Blickwinkel betrachtet wurde. Die Ausstellung ist um fünf thematische Kerne herum aufgebaut: Der erste, Ein Modellkruzifix, präsentiert das Matelica-Kruzifix als herausragendes Zeugnis einer Typologie, die im Herbst des 12. Jahrhunderts in den Marken sehr stark vertreten war. Die zweite Sektion, Skulpturen als Goldschmiede und Goldschmiede als Skulpturen, zielt stattdessen darauf ab, die Überschneidungen zwischen den Künsten unter dem Banner der - realen oder simulierten - Kostbarkeit der Artefakte zu beleuchten. Die dritte Sektion, Malerei in drei Dimensionen, wird mit dem einzigartigen Kruzifix aus Arquata del Tronto eröffnet, das sich in jeder Hinsicht als Reliefbild deklariert. Ein neuer Sinn für die Natur in der Begegnung zwischen den Künsten soll zeigen, wie die Osmose zwischen Malerei, Skulptur und Kunst einen erneuerten Sinn für die Realität hervorbringt, der eine der höchsten und entscheidendsten formalen Revolutionen der westlichen Zivilisation inspiriert. Die letzte, kleine Sektion, Skulpturen in Miniatur, kehrt in die Welt der bildenden Künste zurück, um andere saftige Interferenzen aufzuzeigen: Die Metallkünste inspirieren Formeln, die die Malerei und die Bildhauerei in den großen Maßstab übertragen, aber ihrerseits bestimmte statuarische Lösungen im kleinsten Format aufgreifen.

Davon zeugen einige Thuribeln aus Cortona, Arezzo und Florenz sowie eine bedeutende Auswahl an umbrischen und märkischen Siegelmatrizen aus dem 13. Jahrhundert, die im Bargello-Museum aufbewahrt werden, darunter die Matrix des Rathauses von Matelica.Eine der illuminierten Handschriften aus dem 12. Jahrhundert, die in der Bibliothek Vallicelliana in Rom aufbewahrt werden, aber aus der Abtei Sant’Eutizio in Val Castoriana stammen, einem vom Erdbeben verwüsteten Ort, von dem die Kirche im Gebiet von Matelica abhing, in der sich das Kruzifix des Piersanti-Museums befand, wird ebenfalls ausgestellt.

Die Ausstellung wird von Mibact, der Region Marken, der Gemeinde Matelica, der Diözese Fabriano-Matelica, dem Piersanti-Museum, der Universität Camerino, dem SAGAS-Department für Kunstgeschichte in Florenz und Anci Marche gefördert und von einem von Silvana Editoriale herausgegebenen Katalog begleitet.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, von 10 bis 13 Uhr und von 15 bis 19 Uhr. Eintrittspreise: Vollpreis 8 €, ermäßigter Preis 6 € (12 bis 18 Jahre, über 65 Jahre, FAI-Mitglieder, Touring Club, Gruppen von mehr als 10 Personen, Einwohner der Gemeinde Matelica, Studenten der Geisteswissenschaften und der Kunstgeschichte).Freier Eintritt für Kinder bis 11 Jahre, Behinderte mit Begleitperson, Presse, Militärpersonal in Uniform. Ermäßigte Ausstellung mit dem Rabattcoupon Mostrare le Marche 6 €, herunterladbar unter dieser Adresse. Für Informationen und Reservierungen rufen Sie bitte 0737 84445 an, oder senden Sie eine E-Mail an museopiersantimatelica@virgilio.it.

Abgebildetes Kruzifix, Kathedrale von Sant’Evasio, Casale Monferrato, um 1170.

Eine wichtige Ausstellung über die mittelalterliche Zivilisation zwischen Umbrien und den Marken in Matelica
Eine wichtige Ausstellung über die mittelalterliche Zivilisation zwischen Umbrien und den Marken in Matelica




Finestre sull'Arte