In Bologna die Einzelausstellung "Im Zickzack durch die Zeit" von Enzo Tinarelli, dem Meister des Mosaiks


Bis zum 31. Juli ist in der gesetzgebenden Versammlung der Emilia-Romagna in Bologna die Ausstellung "Zigzagare nel tempo" zu sehen, eine Einzelausstellung von Enzo Tinarelli, einem der wichtigsten Meister des zeitgenössischen Mosaiks, mit Werken aus den 1980er Jahren bis heute.

Noch bis zum 31. Juli ist in dergesetzgebenden Versammlung der Region Emilia-Romagna in Bologna (Viale Aldo Moro 50) die Einzelausstellung Zigzagare nel tempo (In der Zeit graben ) eines der größten Meister des zeitgenössischen Mosaiks, Enzo Tinarelli (Alfonsine, 1961) aus Ravenna, zu sehen. Die von Sandro Malossini kuratierte Ausstellung zeigt Mosaike, aber auch Gemälde, die aus den verschiedenen thematischen Zyklen des Autors ausgewählt wurden, die von den frühen 1980er Jahren bis in die Gegenwart reichen. Außerdem sind einige bisher unveröffentlichte Werke zu sehen.

Seit den 1980er Jahren hat Tinarelli seine Werke, hauptsächlich Mosaike, in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Italien und im Ausland in öffentlichen Räumen und privaten Galerien ausgestellt. Seine ästhetischen Interessen reichen, wie auch die Auswahl in der Ausstellung zeigt, vom Experimentieren mit Bildsprachen bis hin zu plastischen Sprachen, wobei er sich besonders intensiv mit dem künstlerischen Mosaik beschäftigt, das er in verschiedenen Forschungsbereichen entwickelt hat: gestalterisch, anwendungsbezogen, experimentell. Tinarelli hat auch spezielle Konferenzen zu diesem Thema organisiert und Vorträge über das Mosaik als eine zeitgenössische ästhetische Neuentdeckung gehalten. Er arbeitet auch mit Künstlern und Designern an deren Mosaikprojekten zusammen. In den 1990er Jahren arbeitete er beispielsweise mit dem Theaterregisseur Ezio Cuoghi und Giorgio Celli an drei experimentellen Ausstellungen im Video Arte-Zentrum in Ferrara und im Physikinstitut derselben Stadt zusammen.

Tinarelli lebt derzeit zwischen Carrara (er unterrichtet an der Akademie der Schönen Künste in Carrara) und Ravenna und reist regelmäßig nach Bordeaux, wo er zwischen 1991 und 2021 ein Atelier in der Nähe von Arcachon hatte. Er schloss 1980 sein Studium am Staatlichen Institut für Mosaikkunst und 1984 an der Akademie der Schönen Künste in Ravenna ab. Er unterrichtete an verschiedenen Instituten und Akademien: seit 1992 lehrte er Ornamentplastik und Mosaikkunst an der Akademie der Schönen Künste in Carrara, während er von 1993 bis 1996 in Sassari unterrichtete, und von 2012 bis 2017 lehrte er Mosaiktechniken an der Akademie von Ravenna, wo er mehrere Mosaikprojekte öffentlicher Werke realisierte. Zahlreiche Kunsthistoriker und Kritiker haben in persönlichen und kollektiven Katalogen, Artikeln und Rezensionen über seine Arbeit geschrieben. Er hat mehr als 50 Einzelausstellungen und über 200 Gruppenausstellungen in verschiedenen Ländern veranstaltet.

Bild: Enzo Tinarelli, Passaggio (2018; Marmor und Emaille, 38 x 47 cm)

In Bologna die Einzelausstellung
In Bologna die Einzelausstellung "Im Zickzack durch die Zeit" von Enzo Tinarelli, dem Meister des Mosaiks


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.