Inge Morath, die erste Frau bei Magnum Photos. In Treviso die erste italienische Retrospektive


Die Casa dei Carraresi in Treviso wird ab dem 1. März 2019 die erste italienische Retrospektive von Inge Morath, der ersten Frau bei Magnum Photos, zeigen.

Vom 1. März bis 2. Juni 2019 wird die Ausstellung Inge Morath. La vita, la fotografia, kuratiert von Brigitte Blüml - Kaindl, Kurt Kaindl und Marco Minuz. Es handelt sich um die erste große Retrospektive in Italien, die der ersten Frau gewidmet ist, die für die berühmte Fotoagentur Magnum Photos tätig war.

Inge Morath war Übersetzerin und Schriftstellerin in Österreich und begann 1952 mit dem Fotografieren. Im folgenden Jahr begann sie dank Ernst Haas für Magnum Photos in Paris zu arbeiten.
Sie fotografierte auf ihren Reisen, stellte ihre Motive in intensiven Porträts dar, die die tiefsten Intimitäten einfingen. Ihre Bilder waren immer von einer persönlichen Vision und einer besonderen Sensibilität geprägt, die ihre Wahrnehmung der Welt um sie herum bereicherte. Sie pflegte zu sagen: “Man vertraut seinen Augen und kann nicht anders, als seine Seele zu entblößen”.

Die Ausstellung zeigt mehr als 150 Fotografien und Dutzende von Dokumenten über das Werk von Inge Morath in einem Rundgang, der alle wichtigen Phasen ihres Schaffens analysiert, aber gleichzeitig versucht, die Menschlichkeit herauszustellen, die ihre gesamte Produktion kennzeichnet. Eine Sensibilität, die von der tragischen Erfahrung des Zweiten Weltkriegs geprägt ist, die sich im Laufe der Jahre verstärkt und zur Dokumentation der Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes gegenüber extremen Schwierigkeiten und des Bewusstseins für den Wert des Lebens wird. Alle seine wichtigsten Reportagen werden vorgestellt: von derjenigen, die der Stadt Venedig gewidmet ist, bis zurjenigen über die Donau; von Spanien bis Russland, vom Iran bis China, Rumänien, den Vereinigten Staaten von Amerika und durch seine Heimat Österreich.
Ebenfalls vertreten sind seine berühmten Porträts von Schriftstellern, Malern und Dichtern, darunter Arthur Miller selbst, sowie Alberto Giacometti, Pablo Picasso und Alexander Calder.

Außerdem wurde Inge Morath 1960 von der Agentur Magnum an den Drehort des Hollywood-Films The Misfits geschickt, einer großen Filmproduktion mit John Houston als Regisseur, Arthur Miller als Drehbuchautor und Schauspielern wie Clark Gable und Marilyn Monroe. Miller und Monroe waren zu dieser Zeit verheiratet, aber ihre Beziehung war bereits in Schwierigkeiten; am Set des Films lernte Morath den Schriftsteller kennen, der später ihr Ehemann werden sollte.

“Es handelt sich um ein Ausstellungsprojekt, das darauf abzielt, zum ersten Mal in Italien das außergewöhnliche Leben dieser Fotografin im Detail zu beschreiben, einer Frau mit mutigen Entscheidungen, die emanzipiert war und es verstand, ihre Sensibilität gegenüber den Menschen in die Fotografie einzubringen”, sagt Marco Minuz.

Die Retrospektive wird von Suazes zusammen mit dem Fotohof in Salzburg und in Zusammenarbeit mit der Fondazione Cassamarca, der Inge Morath Foundation und Magnum Photos organisiert.

Für Informationen: www.casadeicarraresi.it

Bild: Inge Morath, Ein Lama am Times Square (New York, 1957)

Inge Morath, die erste Frau bei Magnum Photos. In Treviso die erste italienische Retrospektive
Inge Morath, die erste Frau bei Magnum Photos. In Treviso die erste italienische Retrospektive




Finestre sull'Arte