Lichtinstallationen von Carlo Bernardini und Nicola Evangelisti in Andora zu sehen


Bis zum 31. März 2022 zeigt das Zentrum für zeitgenössische Kultur des Palazzo Tagliaferro in Andora die Ausstellung "Optical Cartographies: New Realities" mit Lichtinstallationen von Carlo Bernardini und Nicola Evangelisti.

Im Zentrum für zeitgenössische Kultur des Palazzo Tagliaferro, dem Museum und Kulturzentrum von Andora (Savona), wurde die Ausstellung Cartografie Ottiche: nuove realtà (Optische Kartografien: neue Realitäten), die doppelte Einzelausstellung der Künstler Carlo Bernardini und Nicola Evangelisti, eröffnet. Die Ausstellung, die den Werken und Installationen der Lichtkunst gewidmet ist und von Gisella Gellini und Christine Enrile kuratiert wird, wird von der Gemeinde Andora gefördert. Die Ausstellung vergleicht eine Reihe von Lichtinstallationen, von denen einige ortsspezifisch sind und von zwei der wichtigsten Protagonisten der italienischen Lichtkunst geschaffen wurden, und bietet dem Publikum eine verführerische und spannende Reise ins Licht.

Die Lichtskulpturen und Installationen, in die das Publikum buchstäblich eintaucht, verbinden wissenschaftliche Grundlagen mit künstlerischen Durchbrüchen, die von Bernardini und Evangelisti vorgeschlagen wurden und deren Ergebnisse so außergewöhnlich und paradox sind wie eine Quantenverschränkung. Die Werke der beiden Künstler haben einen gemeinsamen Nenner: ein starkes Interesse an der Kunst des Lichts und des Experimentierens. So wie der eine zeichnerisch in den Raum eingreift, indem er Orte wie ein Blatt Papier und Glasfasern als Zeichen einer unsichtbaren Dimension verwendet, nutzt der andere das Licht als Mittel zur Entschlüsselung, um über die Komplexität der Natur, über Ordnung und Chaos nachzudenken.

Carlo Bernardini schafft skulpturale Werke und großformatige Umweltinstallationen, die den architektonischen Raum umgestalten, indem sie sich seiner Körperlichkeit durch Licht mit Hilfe von Glasfasern entziehen und neue Wahrnehmungsräume schaffen, die die Funktion und Struktur der realen Umgebung völlig verändern. Der Künstler hat sich bei seinen Forschungen für Glasfasern entschieden und deren Potenzial auf intuitiver Ebene genutzt, um einen mentalen und scheinbar körperlosen Raum zu schaffen, in dem sich das Lichtdesign je nach Blickwinkel und Bewegung des Betrachters verändert, der sich im Inneren des Werks wiederfindet. Bernardini ist ein Intellektueller des Lichts, er experimentiert und reflektiert über die Relativität der Wahrnehmungen und Empfindungen, die durch das Werk erzeugt werden; seine Forschung, die die Transformation des Raums und die dynamische Wahrnehmbarkeit der statischen visuellen Formen, die in seinen Interventionen erzeugt werden, analysiert, setzt uns in Beziehung zu hypothetischen unsichtbaren und nicht beobachtbaren Dimensionen des Raums selbst. Die Lichtinstallationen begleiten den Besucher durch andere Wahrnehmungskoordinaten auf einem Weg der Erkundung und neuer Bedeutungen, die sich in der Beziehung zwischen Werk und Raum eröffnen können, wie es nur der Dialog zwischen Licht und Dunkelheit mit all seinen impliziten metaphysischen Implikationen vermag.

Nicola Evangelisti arbeitet in seiner künstlerischen Forschung, die im Licht ihr charakteristisches Element findet, in einer Richtung, die mit wissenschaftlichen Themen hauptsächlich kosmologischer und astrophysikalischer Art verbunden ist. Die Analyse der wissenschaftlichen Prinzipien, die Formen auf allen Ebenen der Größenordnung und der Raum-Zeit-Modelle erzeugen, haben den Künstler dazu gebracht, Werke in verschiedenen Medien zu entwickeln, aber die “Materie Licht” ist der Hauptschwerpunkt seiner künstlerischen Forschung. In der Ausstellung präsentiert Evangelisti Werke und Lichtinstallationen, die einige der Konzepte darstellen, über die er immer wieder nachgedacht hat, wie etwa die Beziehung zwischen real und virtuell im Kontext der Dynamik von Kommunikation und Propaganda im Zusammenhang mit Gewaltakten wie Kriegen, Terrorismus und der Wirtschaftskrise. Die Installationen der Ausstellung, darunter New Quantum, beziehen sich auf die Kontinuität und Einheit der Natur, die in den Prinzipien chaotischer Formen in verschiedenen Maßstäben zu finden sind. Seiner Vision zufolge markiert die ursprüngliche Explosion des Urknalls, aus der die Raumzeit hervorging, ihre Vollendung mit einer Implosion, in der alles wieder absorbiert und in einen Neuanfang umgewandelt wird. Doch bevor dies geschieht, werden nur die Räume des Zentrums für zeitgenössische Kultur umgestaltet, um neue Wahrnehmungsmöglichkeiten zu schaffen, die die Besucher zu einer Entfremdung von ihrer Umgebung führen, wo die Zeit stillsteht und die Kontemplation beginnt.

Alle Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des Palazzo Tagliaferro.

Lichtinstallationen von Carlo Bernardini und Nicola Evangelisti in Andora zu sehen
Lichtinstallationen von Carlo Bernardini und Nicola Evangelisti in Andora zu sehen




Finestre sull'Arte