Matteo Galvanos hyperrealistische Architekturen mit dem Kugelschreiber sind in Mailand zu sehen


Bis zum 8. September 2019 ist im Interface HUB/ART in Mailand die Ausstellung architAMORfosi von Matteo Galvano zu sehen, eine von Roberta Macchia und Greta Zuccali kuratierte Ausstellung, die eine neue Lesart urbaner Räume ausgehend von der Analyse architektonischer Elemente bietet. Die Ausstellung wird mit der Unterstützung von Interface Facility Management realisiert.

Matteo Galvano ist ein Künstler aus Como, der für seine Maltechnik mit dem Kugelschreiber bekannt ist, mit der er die Fähigkeit entwickelt hat, die unendliche Palette von Grautönen bis hin zum samtigen Schwarz zu modulieren. Sein Werk, das sich durch Schärfe und visuelle Klarheit auszeichnet, konzentriert sich auf das Studium von architektonischen Elementen, denen er auf seinen Reisen begegnet. Aus dieser Studie entstand 2014 die Serie architAMORfosi (die offiziell im italienischen Pavillon auf derEXPO 2015 vorgestellt wurde), in der Galvano durch Zeichnungen in Schwarz und Weiß seine persönliche Vision von urbaner Architektur mit dem Zeichen des Kugelschreibers neu schreibt und neue Raum-Zeit-Koordinaten vorschlägt.

Alle Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von Interface HUB/ART.

Matteo Galvanos hyperrealistische Architekturen mit dem Kugelschreiber sind in Mailand zu sehen
Matteo Galvanos hyperrealistische Architekturen mit dem Kugelschreiber sind in Mailand zu sehen




Finestre sull'Arte