Monet-Ausstellung in Padua mit über 50 Werken aus Paris


Claude Monet ist der Protagonist einer Ausstellung in Padua, die vom 9. März bis zum 4. August 2024 im Centro Culturale Altinate San Gaetano stattfindet. Der Vater des Impressionismus kommt mit über 50 Werken, die vom Musée Marmottan Monet ausgeliehen wurden, nach Venetien.

Claude Monet ist der Protagonist einer Ausstellung in Padua, die vom 9. März bis zum 4. August 2024 im Centro Culturale Altinate San Gaetano stattfindet. Der Vater des Impressionismus, einer der beliebtesten Künstler aller Zeiten, kommt nach Venetien mit der Ausstellung Monet. Meisterwerke aus dem Musée Marmottan Monet in Paris , organisiert von Arthemisia in Zusammenarbeit mit der Stadt Padua und dem Musée Marmottan Monet. Die Ausstellung bringt mehr als 50 Werke nach Padua, darunter Seerosen, Schwertlilien, Londoner Landschaften und viele mehr, die durch Videos, Zeugnisse und mehr ergänzt werden. Die Ausstellung wird von Sylvie Carlier, der Generalkuratorin des Musée Marmottan Monet, kuratiert und von der Kunsthistorikerin Marianne Mathieu und der Assistentin des Musée Marmottan Monet, Aurélie Gavoille, mitkuratiert.

Arthemisia kündigt an, dass die Werke des Musée Marmottan Monet nach dieser Ausstellung für mehrere Jahre nicht mehr in Italien zu sehen sein werden. Die Werke in der Pariser Institution sind Schenkungen von Michel Monet, dem Sohn des Künstlers, der die größte und bedeutendste Sammlung von Gemälden des französischen Künstlers besitzt, die auf eine großzügige Schenkung aus dem Jahr 1966 zurückgeht. Es sind die Werke, die Monet am meisten am Herzen lagen, “seine” Werke, die der Künstler bis zu seinem Tod in seinem Haus in Giverny eifersüchtig aufbewahrte und von denen er sich nie trennen wollte. Die Ausstellung ist daher auch als eine Reise in Monets intime Welt, sein Haus und seine Seele gedacht.

Meisterwerke wie das Porträt von Michel Monet mit Pomponmütze (1880), Der Zug im Schnee. Die Lokomotive (1875), London. Das Parlament. Spiegelungen auf der Themse (1905), aber auch großformatige Werke wie die ätherischen Seerosen (1917-1920) und die flüchtigen Glyzinien (1919-1920).

Bild: Claude Monet, Seerosen (um 1916-1919; Öl auf Leinwand, 130×152 cm; Paris, Musée Marmottan Monet, Nachlass Michel Monet, 1966. Inv. 5098) © Musée Marmottan Monet, Paris

Monet-Ausstellung in Padua mit über 50 Werken aus Paris
Monet-Ausstellung in Padua mit über 50 Werken aus Paris


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.