Palazzo dei Diamanti bereitet sich auf eine neue Ausstellung vor: De Nittis wird der Protagonist sein


Vom 1. Dezember 2019 bis zum 13. April 2020 widmet der Palazzo dei Diamanti in Ferrara Giuseppe De Nittis eine Ausstellung.

DerPalazzo dei Diamanti widmet Giuseppe De Nittis (Barletta, 1846 - Saint-Germain-en-Laye, 1884), der zusammen mit Boldini zu den Protagonisten der Pariser Szene Ende des 19. Jahrhunderts gehörte, eine Ausstellung. Die Ausstellung mit dem Titel De Nittis und die Revolution des Blicks ist vom 1. Dezember 2019 bis zum 13. April 2020 zu besichtigen und zielt darauf ab, das künstlerische Schaffen von De Nittis neu zu interpretieren, indem seine Produktion zum ersten Mal unter formalen und technischen Gesichtspunkten analysiert wird, um seine persönliche Antwort auf die Poetik der Moderne zu beleuchten.

Als avantgardistischer Interpret der veristischen Schule Süditaliens gehörte der Künstler voll und ganz zu den Pariser Erneuerern, mit denen er das Interesse an der Fotografie und der japanischen Kunst teilte.

Während seiner gesamten Laufbahn stellte er die Landschaften seiner Heimat sowie Frankreichs und Großbritanniens dar; er brachte die Veränderungen seiner Zeit auf die Leinwand: die Städte im Wandel, die Orte der Weltlichkeit, das Leben, das auf den Boulevards vorbeizieht. Mit seiner Übersiedlung nach Paris im Jahr 1868 lernt De Nittis das Mäzenatentum großer Sammler und französischer Künstler kennen, darunter Degas, Caillebotte, Manet und Monet.

Der Rundgang durch die Ausstellung erfolgt chronologisch und thematisch, auch dank der Begleitung einiger Worte, die ihm von Kritikern seiner Zeit gewidmet wurden. Am anschaulichsten ist die Definition von Vittorio Pica: “Südländer im Süden, Franzosen in Paris und Londoner in London”.

Zu den ausgestellten Werken gehören Frühstück im Garten (1884), Die Rennen von Auteuil - Neben dem Ofen (1880-81), Léontine in einem Beiboot (1874), Schneeeffekt (um 1880), Salon der Prinzessin Mathilde (1883), die meisten davon aus der Gemäldegalerie Giuseppe De Nittis in Barletta.

Die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Barletta organisierte Ausstellung wird von Maria Luisa Pacelli (Direktorin der Galerien für moderne und zeitgenössische Kunst in Ferrara), Barbara Guidi (Chefkuratorin der Galerien für moderne und zeitgenössische Kunst in Ferrara) und Hélène Pinet (ehemalige Leiterin der Sammlungen und des Forschungsdienstes für Fotografie am Musée Rodin in Paris) kuratiert. Die Ausstellung wird von einem illustrierten Katalog begleitet, der dank der Beiträge von Wissenschaftlern einige bisher wenig erforschte Themen wie die Beziehung zwischen dem Künstler und der zeitgenössischen Fotografie, die Interaktion mit der Marktdynamik, die das Fin-de-Siècle kennzeichnete, die vom Künstler verwendeten Techniken und die entscheidende Rolle seiner Frau Léontine in der Karriere des Malers beleuchten wird.

Für Informationen: www.palazzodiamanti.it

Öffnungszeiten: Täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr

Eintrittskarten mit Audioguide: Vollpreis 13 Euro, ermäßigt 11 Euro. Kostenlos für Kinder unter 6 Jahren.

Bild: Giuseppe De Nittis, Frühstück im Garten (1884; Barletta, Pinacoteca Giuseppe De Nittis)

Palazzo dei Diamanti bereitet sich auf eine neue Ausstellung vor: De Nittis wird der Protagonist sein
Palazzo dei Diamanti bereitet sich auf eine neue Ausstellung vor: De Nittis wird der Protagonist sein




Finestre sull'Arte