Carrara, die Glasfenster von Galileo Chini erstrahlen in der Akademie der Schönen Künste


Carrara, Einweihung der Restaurierung der Glasfenster von Galileo Chini in der Akademie der Schönen Künste. In der Zwischenzeit gehen die Arbeiten an den Räumlichkeiten und an der Realisierung des Führers weiter.

Heute fand in derAkademie der Schönen Künste in Carrara vor einem großen Publikum, das zu diesem Anlass gekommen war, die Einweihung der Restaurierung der historischen Glas fenster aus der Manufaktur von Galileo Chini statt, die zwischen 1925 und 1927 für das Institut in Carrara angefertigt wurden. Die Arbeiten konnten dank der großzügigen Finanzierung desVereins der Freunde der Akademie der Schönen Künste durchgeführt werden, der auch einen Beitrag der Marmor-Stiftung erhielt, die ein Projekt unterstützen wollte, das die Akademie aufwertet und einen Teil von ihr saniert, der unter starkem Verfall gelitten hatte. Die Zeremonie fand in Anwesenheit des Präsidenten der Accademia, Giancarlo Casani, des Direktors Luciano Massari, der Präsidentin der Vereinigung, Lina Sicari, und des Architekten Corrado Lattanzi statt, der die Geschichte der Glasfenster und die Schritte der Restaurierung erläuterte.

Galileo Chini, einer der bedeutendsten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts in Italien, wurde bereits 1912 zum Ehrenprofessor der damaligen Königlichen Akademie der Schönen Künste von Carrara ernannt: Damals führte der Künstler zusammen mit seiner Fabrik Borgo San Lorenzo mehrere Interventionen in der Marmorstadt durch, indem er private Gebäude mit Schmiedeeisen, Keramik, Möbeln und natürlich farbigen oder gemalten Glasfenstern bereicherte, die vom Mittelalter und der Renaissance inspiriert waren, aber im Kontext der künstlerischen Erneuerung standen, die Europa zu dieser Zeit prägte. Zu diesen Eingriffen gehören die Glasfenster, die das Querschiff der Accademia schmücken, das die beiden Kerne des Gebäudes (die Malaspina-Festung und den Prinzenpalast) miteinander verbindet, und die zu einer Zeit hergestellt wurden, als die Accademia im Auftrag des damaligen Präsidenten Adolfo Angeli eine Reihe von Modernisierungsarbeiten durchführte.

Parallel zur Restaurierung der Glasfenster wurde auch die Vorrichtung restauriert, die die Fenster beherbergt: ein großes dreimuldenförmiges Fenster aus weißem Marmor, das in denselben Jahren hergestellt wurde. Die von der Vereinigung geplanten Arbeiten wurden von der Firma Moscon d’Oro aus Florenz (für die Glasfenster) und Miriam Ricci (für den Marmor) ausgeführt. “Es handelt sich um symbolische Elemente des künstlerischen und kulturellen Reichtums der Accademia”, sagt die Präsidentin Lina Sicari, “und wir freuen uns, dass wir zu ihrer Restaurierung beitragen konnten, indem wir ihnen zusammen mit spezialisierten Restauratoren, Miriam Ricci für den Marmor und der Firma Moscon d’Oro aus Florenz für das Glas, unterstützt von San Colombano Costruzioni, Apice Trasporti und der Beratung des Architekten Corrado Lattanzi, ihren ursprünglichen Glanz zurückgeben. Die Freunde der Akademie sind stolz darauf, seit über zwanzig Jahren Partner des Instituts zu sein und an seiner Aufwertung mitzuwirken”.

In der Zwischenzeit werden die Restaurierungsarbeiten am Gebäude der Akademie der Schönen Künste fortgesetzt (beginnend mit der imposanten Aula Magna), so dass Carrara in Kürze ein vollständig renoviertes, funktionelles und einladendes Institut zur Verfügung stehen wird, das sich der Stadt (und darüber hinaus) wie nie zuvor öffnen wird. Die Freunde der Akademie bereiten in Zusammenarbeit mit den Professoren der Akademie einen neuen Führer für die Akademie vor, in der Hoffnung, dass Bürger und Unternehmer ihre Kräfte für ein Werk bündeln, das für die Aufwertung des künstlerischen und kulturellen Erbes von Carrara von großem Interesse sein wird. Die Akademie der Schönen Künste von Carrara ist also in großer Aufregung, die sich weiterhin in Aktionen von großem Wert niederschlägt.

Auf den drei Bildern: die restaurierten Glasfenster (Ph. credit Finestre sull’Arte), die Ernennung von Galileo Chini zum Ehrenprofessor und eines der Fenster während der Restaurierungsarbeiten (Ph. credit Associazione Amici dell’Accademia di Belle Arti di Carrara)

Die restaurierten Buntglasfenster



Ernennung von Galileo Chini zum Honorarprofessor

Carrara, die Glasfenster von Galileo Chini erstrahlen in der Akademie der Schönen Künste
Carrara, die Glasfenster von Galileo Chini erstrahlen in der Akademie der Schönen Künste




Finestre sull'Arte