Der Louvre erhöht die Eintrittspreise und erweitert die Abendöffnungen


Der Louvre erhöht seine Eintrittspreise um gut fünf Euro: von 17 auf 22 Euro. Das Museum gibt an, dass die Erhöhung dazu dient, den Kategorien, die Anspruch auf freien Eintritt haben, diesen auch weiterhin zu ermöglichen. Darüber hinaus ist eine Ausweitung der Abendöffnungen geplant.

Der Louvre wird seinen Eintrittspreis im Jahr 2024 von derzeit 17 € auf 22 € erhöhen. Der neue Preis, der die erste Erhöhung seit 2017 darstellt, tritt am 15. Januar 2024 in Kraft. Dies gab das Museum gestern bekannt, wobei es das Thema mit einer Erklärung mit der Überschrift “Im Louvre hat mehr als jeder zweite französische Besucher freien Eintritt” sehr weit gefasst hat. Die Erhöhung des Eintrittspreises wird mit den gestiegenen Kosten für die Beibehaltung des freien Eintritts für die derzeitigen Anspruchsberechtigten begründet, d. h. für Jugendliche unter 18 Jahren, 18- bis 25-Jährige mit Wohnsitz in einem EU-Land, Lehrer, Mitarbeiter des französischen Kulturministeriums, ICOM- und ICOMOS-Mitglieder, Fremdenführer, Journalisten, im Maison des Artistes eingetragene Künstler, Arbeitslose, Empfänger des garantierten Mindesteinkommens, Behinderte und deren Betreuer. Außerdem ist der Eintritt an jedem ersten Freitag im Monat von 18.00 bis 21.45 Uhr für alle frei (außer im Juli und August).

Der Louvre ist der Ansicht, dass die Aufrechterhaltung des kostenlosen Eintritts für diese Kategorien und die Beibehaltung einer zufriedenstellenden Empfangsqualität bei gleichbleibender Qualität und steigenden Kosten (das Museum spricht von einem Anstieg der Energiekosten um 88 %) zwangsläufig eine Preiserhöhung nach sich zieht. Viele Franzosen sind jedoch der Meinung, dass dieser enorme Anstieg von 30 % auf einen Schlag mit der Ankunft der Olympischen Spiele in der Stadt zusammenhängt: Die erwartete Invasion von Zehntausenden von Menschen für die Olympischen Spiele 2024 hat bereits zu schwindelerregenden Preissteigerungen in der gesamten Stadt geführt. Denn wer würde sich bei einem solchen Anlass die Chance auf zusätzliche Einnahmen entgehen lassen?

Auf jeden Fall hat das Museum bekannt gegeben, dass im Jahr 2023 mehr als 3,6 Millionen Besucher (hauptsächlich Franzosen, Ile-de-France und Pariser) die Sammlungen und Ausstellungen des größten Museums der Welt kostenlos besuchen werden: eine Zahl, die 40 % aller Besucher und 60 % der jährlichen französischen Besucher des Museums entspricht, was bedeutet, dass fast zwei von fünf Besuchern das Louvre-Museum kostenlos betreten und mehr als einer von zwei französischen Besuchern.

“Ich freue mich und bin stolz darauf, dass das französische Publikum aus der Ile-de-France und aus Paris das Louvre-Museum zurückerobert hat”, sagte Direktorin Laurence des Cars. Die Qualität dieser Beziehung ist das Herzstück unserer Mission. Wir arbeiten daran, unserem lokalen Publikum diese ’Sehnsucht nach dem Louvre’ zurückzugeben und versuchen, ihm neue Türen zu öffnen: die der erneuerten Vermittlung, die der kulturellen Andersartigkeit, die dieses Museum mit seiner universellen Berufung mit sich bringt, die des Teilens und des Vergnügens".

Die außergewöhnlichen Besucherzahlen, die das Museum in den letzten Monaten verzeichnen konnte, sind auf die Verlängerung der Öffnungszeiten zurückzuführen, insbesondere auf die Abendöffnungen, die für das lokale Publikum besonders attraktiv sind (95 % der Buchungen für die Abendöffnungen stammen von französischen Staatsbürgern, von denen die große Mehrheit aus einem der acht Departements der Île-de-France kommt). Der Louvre kündigt daher an, sein Angebot für die Besucher zu überdenken und neue Formate zu entwickeln, die besser auf das Publikum zugeschnitten sind. Für das Jahr 2023 ist ein öffentliches Festival “Les étés du Louvre” geplant, das Konzerte, Theater, Tanz und Familienaktivitäten auf dem gesamten Gelände kombiniert; ein Programm mit Vorführungen im Herzen der ständigen Sammlungen, exklusive Führungen durch die Sammlungen, die von zeitgenössischen Künstlern geleitet werden, und viele andere Möglichkeiten, neue Dialoge zwischen Besuchern und dem Museum zu schaffen. Im Oktober letzten Jahres wurde die Initiative “School Tuesdays” ins Leben gerufen, ein neues Programm, das Schulkindern außergewöhnliche Besuchsbedingungen garantiert, da sie dienstags, dem Tag, an dem das Museum für die Öffentlichkeit geschlossen ist, willkommen sind. Um den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und die Beziehungen zum lokalen Publikum zu festigen, arbeitet der Louvre mit den Gewerkschaften zusammen, um ab April 2024 jeden Mittwoch eine zweite Abendöffnung anzubieten. Diese Regelung wird auf der Sitzung des Louvre-Verwaltungsrats am 19. Dezember geprüft.

In der Zwischenzeit schlägt das Museum für das Jahresende 2023 eine verspätete Schließung um 20.00 Uhr (statt um 18.00 Uhr) vom 28. Dezember 2023 bis zum 6. Januar 2024 vor (mit Ausnahme der Schließtage Montag, 1. Januar, und Dienstag, 2. Januar). Durch diese Maßnahme wird es noch einfacher, das Museum in den Abendstunden zu entdecken. Diese Maßnahme ist speziell für die Arbeitnehmer der Ile-de-France und ihre Familien während der Weihnachtsferien gedacht (Besuche sind nur nach vorheriger Anmeldung möglich).

Der Louvre erhöht die Eintrittspreise und erweitert die Abendöffnungen
Der Louvre erhöht die Eintrittspreise und erweitert die Abendöffnungen


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.