Die 10 lustigsten Kunst- und Kulturnachrichten des Jahres 2019


2019 war auch ein sehr lustiges Jahr für Kunstliebhaber, und es gibt einige amüsante , kuriose oder skurrile Nachrichten, die uns durch das Jahr erheitert haben. Wir haben zehn der Meldungen gesammelt, die uns am meisten unterhalten haben.

10. Eine Eisdiele in den Uffizien
Die Uffizien eröffneten diesen Sommer eine Eisdiele auf der Terrasse. Die Besucher konnten also vor dem Wagen anhalten, um sich mit einem guten Eis zu erfrischen. Zur Auswahl stehen acht Geschmacksrichtungen, “die großen Klassiker der Tradition”, so das Museum. Es mangelte nicht an Diskussionen über die Angemessenheit der Initiative, aber wir müssen sagen, dass sie unterhaltsam war. Die ganze Geschichte hier.

Die Eisdiele in den Uffizien
Die Eisdiele in den Uffizien

9. Ein Minigolfplatz in der Kathedrale von Rochester
Wie kann man die Gläubigen in einer Krisenzeit näher an die Kirche heranführen? In Rochester, England, hat man keinen Zweifel: indem man die Menschen im Inneren der Kathedrale spielen lässt. So wurde das große gotische Bauwerk im August in einen Minigolfplatz umgewandelt, dessen Parcours von historischen englischen Brücken inspiriert wurde, um eine Willkommensbotschaft auszusenden. “Eine ideale Gelegenheit, um die Gemeinschaft zu erreichen und Familien und junge Leute zum Nachdenken über die Brücken anzuregen und dabei Spaß zu haben”, ließ die Kathedrale verlauten. Vollständiger Bericht hier.

Minigolf in der Kathedrale von Rochester
Minigolf in der Kathedrale von Rochester

8. Die fantastische Werbekampagne des Wiener Tourismusverbandes
Aber was soll man in Wien machen? Der Prater ist “langweilig”, die Gemälde im Leopoldmuseum sind “eklig”, das Essen ist “Schrott”. Um das Image der Stadt zu verbessern, hat der Tourismusverband der österreichischen Hauptstadt im vergangenen Sommer eine großartige Kampagne gestartet: Er wirbt für Wien mit den negativen Bewertungen der Nutzer auf verschiedenen Online-Plattformen. Ein Weg, um Touristen (und Menschen im Allgemeinen) klarzumachen, dass es manchmal besser ist, selbst zu denken, als dem zu vertrauen, was andere sagen. Die ganze Geschichte hier.

Die Werbekampagne des WienTourismus
Die Werbekampagne des Wiener Tourismusverbandes

7. Sgarbi lanciert das Goat Diary
Ziege, Ziege, Ziege! Wie oft haben wir Vittorio Sgarbi schon sein berühmtes Epitheton sagen hören, um seinen Gesprächspartner anzugreifen? Die Ziege" ist zu einem Markenzeichen des Kunsthistorikers aus Ferrara geworden, und sie ist auch ein Merkmal seiner Persönlichkeit, so dass er zum Protagonisten eines... Schultagebuch, das Ziegen-Tagebuch. Für Ziegen- und Nicht-Ziegen-Schüler. Die ganze Geschichte hier.

Vittorio Sgarbi mit dem Ziegen-Tagebuch
Vittorio Sgarbi mit dem Ziegen-Tagebuch

6. Ein Künstler isst die Banane von Cattelan
Die Banane desKomikers Cattelan war wohl oder übel das meistdiskutierte Kunstwerk des Jahres 2019. Zum Teil wegen all dem, was rund um die Banane an der Wand des Perrotin-Standes auf der Art Basel entstanden ist: Debatten zwischen Kritikern und Nicht-Kritikern, Memes im Internet, Diskussionen ohne Ende. Und... eine Performance: die des amerikanisch-georgischen Künstlers David Datuna, der, besonders hungrig, zum Perrotin-Stand ging und Cattelans Banane buchstäblich verspeiste. Er nannte es ein “köstliches Werk”. Die ganze Geschichte hier.

David Datuna reißt Cattelans Banane ab, bevor er sie isst
David Datuna reißt Cattelans Banane ab, bevor er sie isst

6. Ein Künstler isst die Banane von Cattelan
Die Banane vonComedian Cattelan ist das meistdiskutierte Kunstwerk des Jahres 2019, ob man es mag oder nicht. Zum Teil wegen all dem, was rund um die Banane an der Wand des Perrotin-Standes auf der Art Basel entstanden ist: Debatten zwischen Kritikern und Nicht-Kritikern, Memes im Internet, Diskussionen ohne Ende. Und... eine Performance: die des amerikanisch-georgischen Künstlers David Datuna, der, besonders hungrig, zum Perrotin-Stand ging und Cattelans Banane buchstäblich verspeiste. Er nannte es ein “köstliches Werk”. Die ganze Geschichte hier.

David Datuna reißt Cattelans Banane ab, bevor er sie isst
David Datuna reißt Cattelans Banane ab, bevor er sie isst

5. Valeria Marini nimmt ein Bad in der Barcaccia auf der Piazza di Spagna
Für manche mag es eine bedauernswerte Szene gewesen sein, aber es lässt sich nicht leugnen, dass Valeria Marinis groteskes Bad in der Barcaccia an der Piazza di Spagna einige besonders amüsante Wendungen hatte. Und vor allem das Finale: eine Belehrung durch die Polizei von Rom (“Es ist eigenartig, dass eine bekannte Persönlichkeit des Showbusiness, die als erste ein positives Beispiel für untadeliges Verhalten liefern sollte, stattdessen zum Protagonisten einer ebenso vulgären wie unerlaubten Handlung wird”) und eine Geldstrafe von 550 Euro. Anders als Anita Ekberg! Hier ist die ganze Geschichte.

Marini badet in der Barcaccia
Marini nimmt ein Bad in der Barcaccia

4. Ganz nackt im Museum!
Das PAC in Mailand bringt eine Idee auf den Weg, die bereits im Ausland ausprobiert, aber nie nach Italien gebracht wurde (man hatte es in Domodossola versucht, war aber vielleicht an der eisigen Alpenluft gescheitert): ein Nacktbesuch in der Ausstellung. Der Führer ist der Künstler Stuart Ringholt, dem diese Art von Veranstaltungen nicht fremd ist, und alle Besucher müssen strikt nackt zu einer Führung durch die Ausstellung Australia, stories from the antipodes, einer Ausstellung zeitgenössischer australischer Kunst, erscheinen. Der Termin ist der 18. Januar 2020 - passen Sie auf, dass Sie sich nicht erkälten. Wer von Ihnen wird hingehen? Die ganze Geschichte hier.

Stuart Ringholt (links) leitet eine seiner FKK-Touren.
Stuart Ringholt (links) leitet eine seiner Nacktwanderungen

3. Ein Liebhaber verunstaltet die Kathedrale von Trani, die Reaktion des Bürgermeisters macht im Internet die Runde
Von Denkmalschändern gibt es leider viele. Und Trani ist da keine Ausnahme: Dort hatte eine verliebte Frau zum Valentinstag die nette Idee, ihrem Geliebten Luigi eine Liebeserklärung zu machen, indem sie eine Widmung an die Außenwände des prächtigen Gebäudes, eines der schönsten Monumente Italiens, anbrachte. Und bis jetzt gibt es nur sehr wenig, was lustig ist. Aber dieses Mal hat die Nachricht eine kuriose Wendung genommen, nämlich die Reaktion des Bürgermeisters Amedeo Bottaro, die im Internet die Runde gemacht hat. Der Bürgermeister beschloss, sich direkt an Luigi zu wenden und ihm zu sagen: "Luigi, du hast eine idiotische Freundin, die keine Ahnung hat, wie viel Ärger sie sich mit diesem Unsinn einhandelt. Warne sie, bitte. Und überrede sie, ihn wegzuräumen, bevor es zu spät ist. Und überrede sie vielleicht, ein paar Bücher über die Geschichte unserer Kathedrale zu lesen: Sie braucht sie. Wird Luigi es ihr gesagt haben? Hier ist die ganze Geschichte.

Kathedrale von Trani verschmiert
Die Kathedrale von Trani verschmiert

2. Auf einer Facebook-Seite wird ein Gemälde von Bouguereau gepostet, mehrere gefräßige Männer halten es für eine echte Frau und machen ihr Avancen
Die lächerlichste Nachricht aus dem Netz ist sicherlich diese. Sie stammt eigentlich aus dem April 2017, wurde aber aus irgendeinem Grund erst in diesem Jahr zu einer weltweiten Nachricht: Eine Facebook-Seite postete ein Bild eines Gemäldes von William-Adolphe Bouguereau, und eine riesige Anzahl von Männern, lüstern und wahrscheinlich im langen Entzug, hielt es für eine echte Frau. Und sie machten sich an das Gemälde heran.... Das ist eines der absurdesten Dinge, von denen wir je gelesen haben. Die ganze Geschichte hier.

Der Beitrag mit dem Gemälde von Bouguereau und den Kommentaren der Nutzer
Der Beitrag mit dem Gemälde von Bouguereau und den Kommentaren der Nutzer

1. Lino Banfi im italienischen Auftrag für die Unesco
Ja, wieder einmal haben sich unsere Politiker zu erkennen gegeben. Und für die goldene Palme der lustigsten (oder lächerlichsten, je nach Sichtweise) Nachrichten des Jahres 2019 gibt es unserer Meinung nach keine Konkurrenz: Die Ernennung von Lino Banfi in die italienische Unesco-Kommission durch Luigi Di Maio ist vielleicht etwas, das sich nicht einmal satirische Zeitungen wie Lercio oder il Vernacoliere vorstellen können. Es ist die Realität, die die Fantasie besiegt: eine “Ehrung”, die der damalige Arbeitsminister dem beliebten apulischen Schauspieler zuteil werden lassen wollte, weil er “drei Generationen zum Lachen” gebracht hatte. Dieses Mal waren wir es jedoch, die die UNESCO zum Lachen gebracht haben. Die ganze Geschichte hier.

Luigi Di Maio informiert Lino Banfi über seine Ernennung zum Mitglied der italienischen UNESCO-Kommission
Luigi Di Maio informiert Lino Banfi über seine Ernennung in die italienische Unesco-Kommission

Die 10 lustigsten Kunst- und Kulturnachrichten des Jahres 2019
Die 10 lustigsten Kunst- und Kulturnachrichten des Jahres 2019




Finestre sull'Arte