Eike Schmidt: "Deutschland sollte das von den Nazis gestohlene van Huysum-Gemälde an Florenz zurückgeben


Das Jahr 2019 in den Uffizien beginnt mit der Bitte des Direktors Eike Schmidt an Deutschland, das 1944 von den Nazis gestohlene Gemälde von Jan van Huysum zurückzugeben.

Das Jahr 2019 in den Uffizien beginnt mit einem Appell des Direktors Eike D. Schmidt: Das Museum hat nämlich Deutschland um die Rückgabe eines Gemäldes des niederländischen Künstlers Jan van Huysum (Amsterdam, 1682 - 1749), der Blumenvase, gebeten, das 1944 während des Zweiten Weltkriegs von Wehrmachtssoldaten in Florenz gestohlen wurde und sich heute in einer deutschen Privatsammlung befindet. Die Familie, in deren Besitz sich das Gemälde befindet, hat sich bisher noch nicht bereit erklärt, es an Italien zurückzugeben.

Jan van Huysum, Blumenvase (Öl auf Leinwand, 47 x 35 cm; ehemals Florenz, Pitti-Palast)
Jan van Huysum, Blumenvase (Öl auf Leinwand, 47 x 35 cm; ehemals Florenz, Palazzo Pitti)

Schmidts Wunsch für 2019 ist daher, dass das Gemälde an seinen rechtmäßigen Platz zurückkehren kann: in die Palatina-Galerie im Palazzo Pitti, wo es 1824 nach einem Kauf durch den damaligen Großherzog der Toskana, Leopold II. Das Werk blieb mehr als ein Jahrhundert lang in der Sala dei Putti ausgestellt, zusammen mit anderen niederländischen Kunstwerken aus dem 17. und 18. Jahrhunderts ausgestellt. 1940, als der Königspalast zu Beginn des Krieges evakuiert wurde, wurde das Gemälde in die Medici-Villa in Poggio a Caiano gebracht. 1943 wurde es dann in die Villa Bossi Pucci, ebenfalls in Florenz, gebracht, bis die Soldaten der sich zurückziehenden deutschen Armee es zusammen mit anderen Werken nach Castel Giovio in der Provinz Bozen brachten. Die Kiste mit dem Vaso di Fiori aus dem Palazzo Pitti wurde geöffnet: Das gestohlene Werk gelangte nach Deutschland, wo sich seine Spuren verlieren. Erst Jahrzehnte später, 1991, kurz nach der deutschen Wiedervereinigung, tauchte das Werk von Jan van Huysum wieder auf: Seitdem haben verschiedene Mittelsmänner immer wieder versucht, die Behörden in Italien zu kontaktieren und Lösegeld zu fordern. Eine Forderung, die so absurd ist, dass die Staatsanwaltschaft in Florenz nach dem jüngsten unverschämten Angebot eine Untersuchung eingeleitet hat: Das Gemälde ist nämlich bereits Eigentum des italienischen Staates und kann daher weder verkauft noch gekauft werden.

“Ein Appell an Deutschland, für 2019”, so Eike Schmidt. “Wir hoffen, dass die berühmte Blumenvase des niederländischen Malers Jan van Huysum, die während des Zweiten Weltkriegs von Nazi-Soldaten gestohlen wurde und sich derzeit im Besitz einer deutschen Familie befindet, die sie trotz zahlreicher Bitten des italienischen Staates nach all der Zeit immer noch nicht an das Museum zurückgegeben hat, im Laufe dieses Jahres endlich an die Uffizien in Florenz zurückgegeben werden kann.”

“Wegen dieser Affäre, die das Erbe der Uffizien betrifft”, fügte der Direktor hinzu, “sind die Wunden des Zweiten Weltkriegs und des Naziterrors noch nicht verheilt. Deutschland sollte die Verjährung der während des Krieges geraubten Werke aufheben und dafür sorgen, dass sie ihren rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben werden können”, sagte Schmidt und betonte: “Für Deutschland besteht auf jeden Fall die moralische Verpflichtung, dieses Werk unserem Museum zurückzugeben: und ich hoffe, dass der deutsche Staat dies so schnell wie möglich tun kann, natürlich zusammen mit allen von der Nazi-Armee geraubten Kunstwerken”.

In der Zwischenzeit wurde in der Sala dei Putti im Palazzo Pitti eine Schwarz-Weiß-Reproduktion der Blumenvase von van Huysum ausgestellt, begleitet von den Worten “gestohlen” in drei Sprachen (Italienisch, Englisch und Deutsch) und einer erklärenden Bildunterschrift, die daran erinnert, dass es Wehrmachtssoldaten waren, die das Werk von seinem angestammten Platz entfernten. “Wir werden diese fotografische Erinnerung gerne entfernen”, so Schmidt abschließend, "wenn das Original in die Uffizien zurückgegeben wird.

Im Bild unten: Eike Schmidt mit der Reproduktion des Gemäldes von Jan van Huysum im Pitti-Palast.

Eike Schmidt:
Eike Schmidt: "Deutschland sollte das von den Nazis gestohlene van Huysum-Gemälde an Florenz zurückgeben




Finestre sull'Arte