Italia Nostra: "Die Leihgabe des Vitruvianischen Menschen an den Louvre ist unrechtmäßig: Laut Gesetz durfte er Italien nicht verlassen".


Italia Nostra ist gegen die Ausleihe des Vitruvianischen Menschen an Frankreich. Nach Ansicht der Vereinigung ist sie unrechtmäßig, weil sie gegen das Gesetz über das kulturelle Erbe verstößt.

Italia Nostra ergreift Partei gegen die Leihgabe desVitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci an den Louvre sowie gegen das Abkommen mit Frankreich über die Leihgabe von Werken Leonardos und Raffaels, die für ihre jeweiligen Ausstellungen zum 500-jährigen Jubiläum bestimmt sind(hier die Liste der Werke, hier unser Leitartikel zum Thema). Nach Ansicht der nationalen Präsidentin von Italia Nostra, Mariarita Signorini, ist die Vereinbarung über den Austausch von Werken zwischen Italien und Paris nicht rechtmäßig. Es geht um Absatz 2 des Artikels 66 des Gesetzes über das kulturelle Erbe, wonach “Güter, die den Hauptbestandteil einer spezifischen und organischen Abteilung eines Museums, einer Kunstgalerie, einer Galerie, eines Archivs oder einer Bibliothek oder einer künstlerischen oder bibliografischen Sammlung bilden”, die italienischen Grenzen nicht verlassen dürfen. Signorini bestreitet, dass “der Vitruvianische Mensch zum Hauptfundus der Gallerie dell’Accademia gehört, und zwar aufgrund der Identifizierung in einem Vermerk vom 23. Oktober 2018 (Prot. 2470) durch die ehemalige Direktorin des Museums, Paola Marini”.

Darüber hinaus dürfen laut demselben Paragraphen weder “Güter, die beim Transport beschädigt werden können, noch solche, die unter ungünstigen Umweltbedingungen verbleiben”, das italienische Staatsgebiet verlassen. In den letzten Monaten wurde Leonardos Zeichnung in einer Ausstellung in der Gallerie dell’Accademia in Venedig gezeigt, und der Verantwortliche des Gabinetto Disegni e Stampe der Gallerie dell’Accademia schrieb dazu, dass “die Hypothese, das Blatt im Herbst desselben Jahres im Louvre zu zeigen, also in einer sehr kurzen Zeitspanne, entgegen den technischen und konservatorischen Vorschriften, die Zeichnung einem hohen und übermäßigen Risiko aussetzt, das für ein Werk von solcher Bedeutung weder gerechtfertigt noch tragbar ist. Um die Doppelbelastung zu kompensieren, wäre die Gallerie dell’Accademia gezwungen, die Zeichnung viele Jahre lang nicht auszustellen, was ihren Sammlungen schweren Schaden zufügen würde”.

Italia Nostra weist darauf hin, dass im Ausland zwar sehr vorsichtig mit Leihgaben umgegangen wird, unsere Museen jedoch häufig politisch und wissenschaftlich unzulässige Anfragen erhalten, wie die Anfrage nach LeonardosVitruvianischem Menschen für eine Ausstellung in Paris, die zunächst von Alberto Bonisoli abgelehnt und nun von Dario Franceschini angenommen wurde. Letztes Jahr hatte Frankreich den Antrag gestellt, aber die damalige Direktorin, Paola Marini, hatte eine gegenteilige Stellungnahme abgegeben, auch auf Empfehlung des Leiters des Kupferstichkabinetts der Galerien. Und in den letzten Monaten hatte der ehemalige Generalsekretär des MiBAC, Giovanni Panebianco, darum gebeten, die Leihgabe zu überdenken, und das Opificio delle Pietre Dure in Florenz sowie das Istituto Superiore per la Conservazione e il Restauro in Rom hatten sich positiv zur Verlegung der Zeichnung geäußert.

Italia Nostra behält sich das Recht vor, zu überprüfen, ob alle Verfahren korrekt eingehalten wurden und derVitruvianische Mensch nicht in einer Weise bewegt wird, die seine Erhaltung gefährdet (falls nicht, hat sie bereits angekündigt, dass sie beim Regionalen Verwaltungsgericht Berufung einlegen wird), und fordert die MiBACT auf, die technisch-wissenschaftlichen und objektiven Gründe offen zu legen , die zu der Entscheidung geführt haben, das Werk auszuleihen. Wir sind absolut dagegen“, so Signorini, ”denn hier wird ein Werk von unschätzbarem Wert verliehen, ohne dass die Vorschriften des Kodex berücksichtigt werden. Der frühere Minister Bonisoli tat gut daran, die Übertragung von Caravaggios Sieben Werken der Barmherzigkeit innerhalb der Stadt Neapel selbst zu verhindern".

Abbildung: Leonardo da Vinci, Die Proportionen des menschlichen Körpers nach Vitruv - ’Vitruvianischer Mensch’, Detail (um 1490; Metallspitze, Feder und Tinte, Aquarelltupfer auf weißem Papier, 34,4 x 24,5 cm; Venedig, Gallerie dell’Accademia)

Italia Nostra:
Italia Nostra: "Die Leihgabe des Vitruvianischen Menschen an den Louvre ist unrechtmäßig: Laut Gesetz durfte er Italien nicht verlassen".




Finestre sull'Arte