TEFAF Maastricht kündigt den ersten Kulturerbe-Gipfel und die Restaurierung von zwei italienischen Werken an


Die TEFAF Maastricht 2024 findet vom 9. bis 14. März 2024 statt. Bei dieser Gelegenheit werden der erste TEFAF Heritage Summit und eine Sonderausstellung mit Werken aus dem Ca' d'Oro in Venedig stattfinden. Außerdem werden dank des jährlichen Beitrags der TEFAF zwei italienische Werke restauriert.

Vom 9. bis 14. März 2024 (7. und 8. März nur auf Einladung) kehrt die von der European Fine Art Foundation organisierte Kunst-, Antiquitäten- und Designmesse TEFAF Maastricht in die Räumlichkeiten des Maastricht Exhibition & Conference Centre (MECC ) zurück und kündigt den ersten TEFAF Summit in Zusammenarbeit mit der niederländischen UNESCO-Kommission sowie eine Ausstellung an, die dank der Partnerschaft mit Venetian Heritage und dem italienischen Kulturministerium realisiert wurde.

TEFAF-Gipfel

Der TEFAF-Gipfel, eine jährliche Veranstaltung der TEFAF Maastricht in Zusammenarbeit mit der niederländischen UNESCO-Kommission, findet am Montag, dem 11. März, von 9 bis 14 Uhr statt und befasst sich mit dem Thema Kulturerbe und seinen Herausforderungen in der Welt der Kultur, von der Unterstützung des kulturellen Erbes in Konfliktsituationen bis hin zu Klimawandel, Tourismus und anderen wirtschaftlichen Faktoren, wie der Titel Safeguarding Cultural Heritage in a Changing World" besagt.

Das Gipfeltreffen wird Wissenschaftler, Experten und einflussreiche Akteure aus verschiedenen Bereichen (Kulturerbe, Kunst, Wissenschaft, staatliche und nichtstaatliche Einrichtungen) zusammenbringen, um einen konstruktiven Dialog über wichtige Fragen im Zusammenhang mit dem Kulturerbe zu führen. Der TEFAF-Gipfel dient somit als “Plattform”, um sinnvolle Überlegungen anzustellen, das Bewusstsein zu schärfen und konkrete Lösungen für die Erhaltung der kulturellen Schätze und des unbezahlbaren Erbes unseres Planeten zu fördern.

Die Eröffnungskonferenz wird von Massimo Osanna, dem Generaldirektor der Museen des italienischen Kulturministeriums, gehalten, und die verschiedenen Partnerorganisationen werden unterschiedliche Themen behandeln: Die Niederländische UNESCO-Kommission wird die verbindende Kraft der Kultur bei der Förderung des Friedens untersuchen; Cultural Emergency Response wird das immaterielle Erbe und den auf den Menschen ausgerichteten Charakter des kulturellen Erbes in Krisensituationen hervorheben; der World Monuments Fund wird ein Gespräch über die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen beteiligten Organisationen führen, das mit einer Abschlussdiskussion endet, die sich auf die Bedeutung der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Anstrengungen öffentlicher und privater Akteure für die nachhaltige Erhaltung des kulturellen Erbes konzentriert.

Der Gipfel wird von AXA XL, dem Hauptpartner der TEFAF, unterstützt.

Die Ausstellung in Zusammenarbeit mit Venetian Heritage

Dank der Partnerschaft mit Venetian Heritage soll die TEFAF-Sonderausstellung Venetian Heritage for the Ca’ d’Oro Museum die ständige Sammlung der Galerie Giorgio Franchetti im Ca’ d’Oro in Venedig und deren Restaurierungs- und Renovierungsprojekt vorstellen. Drei repräsentative Kunstwerke wurden für die TEFAF ausgewählt: das ikonische Doppelporträt aus Marmor von Tullio Lombardo, ein Bronzerelief von Riccio, das die Elemosina di san Martino darstellt, und eine kleine Tafel von Jan van Eyck und Werkstatt, die die Kreuzigung zeigt.

Das venezianische Kulturerbe arbeitet mit dem italienischen Kulturministerium zusammen, um wichtige Restaurierungsarbeiten in der Ca’ d’Oro zu finanzieren. Ziel ist es, die Kunstwerke der ständigen Sammlung für alle zugänglich und sichtbarer zu machen und das Museum in einen dynamischeren und zeitgenössischen Raum zu verwandeln.

Tullio Lombardo, Doppelporträt (zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts; Marmor, 50,5 x 47,5 x 23 cm; Venedig, Galleria Franchetti, Ca' d'Oro)
Tullio Lombardo, Doppelporträt (zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts; Marmor, 50,5 x 47,5 x 23 cm; Venedig, Galleria Franchetti, Ca’ d’Oro)

TEFAF-Museumsrestaurierungsfonds

Die European Fine Art Foundation (TEFAF) hat auch die Empfänger des diesjährigen TEFAF Museum Restoration Fund (TMRF) bekannt gegeben: ein jährlicher Zuschuss zur Unterstützung der Arbeit der internationalen Kunstgemeinschaft bei der Erhaltung des künstlerischen und kulturellen Erbes. Der TEFAF-Beitrag an die National Gallery of Ireland wird die Restaurierung eines Werks ermöglichen, das sich seit mehr als einem Jahrhundert in der Sammlung des Museums befindet: Die Durchquerung des Roten Meeres (1521) von Ludovico Mazzolino (Ferrara, um 1480 - 1528). Das Gemälde ist heute sehr zerbrechlich und kann nicht mehr gefahrlos ausgestellt werden; es weist erhebliche Abblätterungen der Malschicht sowie eine oberflächliche Schmutzschicht auf. Das Werk wird daher eine intensive Restaurierung benötigen. Dank der Unterstützung der TEFAF wird die National Gallery of Ireland mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten, die sich mit dem Werk des Ferrareser Malers befassen, um seine künstlerische Praxis besser zu verstehen, so dass dieses Meisterwerk bestmöglich restauriert werden kann.

“Ludovico Mazzolino war ein bedeutender Maler im Italien des 16. Jahrhunderts, der für den Hof der Este in Ferrara und später in Bologna arbeitete”, erklärte Carolina Campbell, Direktorin der National Gallery of Ireland. “Die Passage über das Rote Meer ist international als ein wichtiges und seltenes Beispiel für sein Werk anerkannt. Sie ist seit 1914 Teil der Sammlung der National Gallery of Ireland und wurde nur 50 Jahre nach unserer Gründung erworben. Leider konnten wir es aufgrund der Zerbrechlichkeit der Tafel viele Jahrzehnte lang nicht ausstellen. Wir freuen uns sehr über diese Spende aus dem TEFAF-Museumsrestaurierungsfonds, denn sie wird uns in die Lage versetzen, die notwendigen Restaurierungsarbeiten durchzuführen und das Gemälde zur Freude unserer Besucher wieder in unseren Galerien auszustellen”.

Ludovico Mazzolino, Die Durchquerung des Roten Meeres (1521; Dublin, National Gallery of Ireland)
Ludovico Mazzolino, Die Durchquerung des Roten Meeres (1521; Dublin, National Gallery of Ireland)

Das Wadsworth Atheneum Museum of Art in Hartford, Connecticut, erhielt einen TEFAF-Zuschuss für die Restaurierung der Venus mit Nymphe und Satyr (1600), einer Marmorskulptur von Pietro Francavilla (Cambrai, um 1548 - Paris, 1616). Sie war für die Gärten der Villa Zanobi Bracci in Florenz in Auftrag gegeben worden, wurde aber 1750 an Frederick, Prinz von Wales, verkauft und in den königlichen Gütern von Kew und Windsor aufbewahrt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts tauchte die Skulptur auf dem Markt auf und wurde 1925 in das Fogg Museum in Harvard gebracht, um im Renaissance-Hof aufgestellt zu werden. Aufgrund des erotischen Themas wurde die Skulptur jedoch nicht ausgestellt, sondern von Everett Austin Jr. erworben, dem damaligen Direktor des Wadsworth Atheneum. Die Skulptur wurde im Laufe ihrer Geschichte beschädigt und mehrfach restauriert, so dass das Wadsworth Atheneum Museum of Art ihren Charme und ihre historische Bedeutung wiederherstellen möchte.

“Pietro Francavillas Venus mit Nymphe und Satyr ist vielleicht die großartigste manieristische Skulptur in den Vereinigten Staaten”, sagte Matthew Hargraves, Direktor des Wadsworth Atheneum Museum of Art, “seit 1934 ist sie das Herzstück unseres historischen modernistischen Avery Memorial Gebäudes. Wir sind unglaublich dankbar für diese Spende des TEFAF Museum Restoration Fund zur Erhaltung des großartigen Francavilla-Marmors. Dieses Projekt wird diese wunderschöne Skulptur wieder zum Leben erwecken und sie als Symbol für die Erneuerung unseres geliebten Museums in den Mittelpunkt des Wadsworth Atheneum Museum of Art stellen”.

Hidde van Seggelen, Vorsitzender des TEFAF-Exekutivkomitees, zeigte sich begeistert von den beiden Restaurierungsprojekten des TEFAF-Museumsrestaurierungsfonds: "Dieser Fonds wird dazu beitragen, den weiteren Verfall dieser beiden bedeutenden Kunstwerke zu verhindern, indem sie in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Die Restaurierung eines bildhauerischen Meisterwerks und eines Gemäldes eines der großen Künstler der italienischen Renaissance unterstreicht die wichtige Rolle des TMRF bei der Stärkung des Engagements der TEFAF für die Erforschung und Erhaltung unseres gemeinsamen und vielfältigen künstlerischen Erbes.

Pietro Francavilla, Venus mit Nymphe und Satyr (1600); Hartford, Wadsworth Atheneum Museum of Art)
Pietro Francavilla, Venus mit Nymphe und Satyr (1600); Hartford, Wadsworth Atheneum Museum of Art)

TEFAF Maastricht kündigt den ersten Kulturerbe-Gipfel und die Restaurierung von zwei italienischen Werken an
TEFAF Maastricht kündigt den ersten Kulturerbe-Gipfel und die Restaurierung von zwei italienischen Werken an


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.