Die wertvolle Skulpturengruppe von Orpheus und den Sirenen kehrt endgültig nach Tarent zurück


Orpheus und die Sirenen, drei fast lebensgroße Terrakottastatuen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., die illegal in die Vereinigten Staaten exportiert wurden, sind nach Italien zurückgekehrt. Die Werke werden dauerhaft in der neuen Ausstellung des MArTA, des Archäologischen Museums von Tarent, ausgestellt.

Die Skulpturengruppe Orpheus und die Sirenen, die in den 1970er Jahren in einer archäologischen Stätte in der Gegend von Tarent heimlich ausgegraben und anschließend illegal in die Vereinigten Staaten von Amerika exportiert wurde, ist endlich wieder zu Hause. Das Werk, das aus drei fast lebensgroßen Terrakottastatuen mit Fragmenten ihrer Haarlocken besteht und auf das 4. Jahrhundert v. Chr. datiert wird, gehörte höchstwahrscheinlich zu einem Grabmonument oder Heiligtum. Seit gestern befinden sich die drei Statuen dauerhaft in der neuen Ausstellung des MArTA, des Archäologischen Museums von Tarent.

Die Ermittlungen, die zur Rückführung der Werke nach Italien führten, wurden von den Carabinieri des Comando Tutela del Patrimonio Culturale (TPC) durchgeführt, das von der Staatsanwaltschaft Tarent koordiniert wurde, mit maßgeblicher Unterstützung der Staatsanwaltschaft von Manhattan-New York (USA) und in enger Zusammenarbeit mit den Homeland Security Investigations. Die Fahndung begann, als das Militär entdeckte, dass ein bekannter Verdächtiger im Bereich der Straftaten gegen das kulturelle Erbe mit Hilfe einer Organisation mit internationalen Verbindungen eine Reihe von Schmuggelgeschäften mit archäologischen Funden, den Erträgen einer heimlichen Ausgrabung in der Provinz Tarent, durchgeführt hatte.

Im Laufe der Ermittlungen wurde festgestellt, dass der bekannte Schmuggler an der Ausgrabung und illegalen Ausfuhr der Skulpturengruppe Orpheus und die Sirenen beteiligt war. Die wertvollen Artefakte, die in Fragmenten gefunden worden waren, waren zwischen mehreren Hehlern ausgetauscht und dann einer anderen Person übergeben worden, die für den Transport in die Schweiz verantwortlich war und sie einem Restaurator anvertraute, der sie wieder zusammensetzte und die Form der Werke wiederherstellte. Nach einer Zeit der Lagerung in der Schweiz, während man auf einen Käufer wartete, wurden die Skulpturen dank der Vermittlung eines Schweizer Bankbeamten vom Paul Getty Museum in Malibu (Los Angeles-USA) erworben.

Dank der bedeutenden italienisch-amerikanischen Ermittlungsarbeit konnte die Skulpturengruppe beschlagnahmt und dem nationalen Kulturerbe zurückgegeben werden. Neben den Statuen des "Orpheus und der Sirenen" zeigt die neue MArTA-Ausstellung auch die jüngsten Funde, die aus den Aktivitäten der Operativen Abteilung des TPC zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kulturgütern stammen. Diese Güter wurden zwischen Dezember 2021 und den letzten Wochen in den Vereinigten Staaten von Amerika sichergestellt: ein beeindruckendes Konvolut von Werken mit zahlreichen archäologischen Stücken aus verschiedenen Zivilisationen.

Erklärungen

“Die Eröffnung der neuen Ausstellungsroute der MArTA, die den zurückgegebenen Skulpturenkomplex ’Orpheus und die Sirenen’ zusammen mit anderen geborgenen Werken umfasst, markiert ein wichtiges Datum für Tarent und seine Bürger, die endlich ein wichtiges Stück ihrer Geschichte, Kultur und Identität in Besitz nehmen. Eine offene Wunde der Gemeinde, die nicht nur unter dem Diebstahl dieses Werks, sondern auch unter dessen illegalem Verkauf und Export gelitten hatte, ist geheilt. Ich möchte der Staatsanwaltschaft von Tarent danken, die gemeinsam mit den Carabinieri der TPC und in Zusammenarbeit mit den US-Behörden die komplexen Ermittlungen koordiniert hat. Das Comando Tutela Patrimonio Culturale der Carabinieri hat sich einmal mehr durch die wertvolle und unersetzliche Arbeit ausgezeichnet, die es jeden Tag in allen Teilen der Welt leistet, um die Rückgabe von illegal gestohlenen Stücken des nationalen Kulturerbes an Italien sicherzustellen”, sagte Kulturminister Gennaro Sangiuliano.

“Die Carabinieri dell’Arte geben heute nach Abschluss komplexer und komplexer internationaler Ermittlungen, die von der Staatsanwaltschaft Tarent koordiniert werden, und in enger Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium Orpheus an seinen Ursprungsort zurück. Die kulturelle Identität der Stadt an den beiden Meeren wird um ein weiteres wunderbares Zeugnis ihrer tausendjährigen Geschichte bereichert. Das Ziel der Frauen und Männer der Carabinieri Tutela Patrimonio Culturale ist erreicht: Orpheus’ lange Reise endet mit seiner Rückkehr nach Hause. Der Schutz des kulturellen Erbes und die Wiederbeschaffung gestohlener Kunstwerke, um sie in ihren ursprünglichen Kontext zurückzuführen, ist die Aufgabe, die uns anvertraut wurde. Der heutige Tag ist ein Beispiel dafür: Mit der Rückkehr von ”Orpheus und die Sirenen“ nach Tarent erleben wir die Krönung der Ermittlungsergebnisse, die dank der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Kommando zum Schutz des kulturellen Erbes der Carabinieri und der Staatsanwaltschaft von New York erzielt wurden. Eine Zusammenarbeit zwischen Institutionen, die in der Welt ihresgleichen sucht”, sagte Vincenzo Molinese, Brigadegeneral, Kommandant der Carabinieri Tutela Patrimonio Culturale.

“Unter den Hunderten von Werken, die die operative Abteilung des TPC zwischen 2021 und 2022 aus den Vereinigten Staaten mitbringt, befinden sich eine Reihe wichtiger griechischer, italischer und etruskischer Keramiken sowie Votiv- und Architekturterrakotten, die zu verschiedenen Kulturen des vorrömischen Mittel- und Süditaliens gehören. Die erste Ausstellung im Museo dell’Arte Salvata in der Aula Ottagona der Diokletiansthermen präsentierte dem Publikum eine Auswahl dieser bedeutenden Materialien, die gerade aus den USA zurückgeführt worden waren: Nach einem Forschungs- und Aufwertungsprozess kehren diese Werke nun endlich in ihre Ursprungsgebiete zurück. Zu diesem Kern gehört auch die spektakuläre Terrakottagruppe ”Orpheus und die Sirenen“, die im vergangenen September aus dem Getty-Museum zurückgegeben wurde. Nach einer ersten Ausstellung im Museum für gerettete Kunst kehrt die Gruppe nun in ihre Heimat zurück, in das Museum von Tarent, in dessen Gebiet sie in den 1970er Jahren heimlich ausgegraben wurde. Dies ist ein großes Fest für die Stadt und die Gemeinden in der Region, denen ein wertvolles Stück geraubten Kulturerbes zurückgegeben wurde”, sagte der Generaldirektor der Museen, Massimo Osanna.

“Der Schutz des großen kulturellen Erbes, das zum Gebiet von Tarent gehört, ist eines der Hauptziele, das die Staatsanwaltschaft von Tarent durch den Kampf gegen alle Formen illegaler Aktivitäten im Bereich der illegalen Ausgrabungen, der Entgegennahme und der illegalen Ausfuhr archäologischer Funde verfolgt. In den letzten Jahren konnten dank dieser Bemühungen nicht nur echte kriminelle Vereinigungen aufgedeckt werden, die in Italien und im Ausland tätig sind, sondern auch zahlreiche Werke von außerordentlicher kultureller Bedeutung an die Gemeinschaft zurückgegeben werden, wie z.B. die Skulpturengruppe ’Orpheus und die Sirenen’”, soEugenia Pontassuglia, Staatsanwältin von Tarent.

“Es ist eine große Ehre für das gesamte apulische Museumssystem, die Werke aufzunehmen, die ab heute dauerhaft in den Besitz des Archäologischen Nationalmuseums von Tarent übergehen”, sagte der Regionaldirektor der apulischen Museen, Luca Mercuri, der von Prof. Massimo Osanna mit der Leitung der MArTA beauftragt wurde, "eine Ehre, die wir mit diesem Territorium teilen, das seit jeher mit seinem Museum verbunden ist und die wir mit außergewöhnlichen Eröffnungen der MArTA und des Ausstellungssaals Orpheus und die Sirenen feiern werden.

Die wertvolle Skulpturengruppe von Orpheus und den Sirenen kehrt endgültig nach Tarent zurück
Die wertvolle Skulpturengruppe von Orpheus und den Sirenen kehrt endgültig nach Tarent zurück


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.