In Florenz zeigt die Kunstgalerie Frittelli eine Ausstellung über die ironische Kunst von Pino Pascali


Vom 22. März bis zum 30. Juni 2024 zeigt die Galerie Frittelli eine Ausstellung über Pino Pascali, der für seine Fähigkeit berühmt ist, Erzählungen und Themen mit Ironie zu verwandeln.

Die Kunstgalerie Frittelli arte contemporanea in Florenz präsentiert die Ausstellung Pino Pascali. Disegnare una fotografia, kuratiert von Roberto Lacarbonara, Archivio dell’Opera Grafica di Pino Pascali in Florenz, zu sehen vom 22. März bis 30. Juni 2024. In der experimentellen Brutstätte der Zeichentrickfilme, die das Debüt der Werbesprache im italienischen Fernsehen in den 1950er und 1960er Jahren kennzeichnete, stellt die Rolle von Pino Pascali (Bari, 1935 - Rom, 1968) einen ungestümen Übergang dar, der in der Lage war, die Erzählung, das Bild und die Dynamik der Sujets durch eine ironische, manchmal raffinierte Produktion zu erneuern, die immer von großem Einfallsreichtum und Genialität geprägt war. Die Entdeckung der Originalplatten von Intermezzo 23 inspirierte die Ausstellung, die den gesamten Zyklus der Konzeption und Entwicklung des animierten Kurzfilms präsentiert, den Pascali 1966 für Lodolo Film entwarf. Die Ausstellung umfasst 51 vollständig rekonstruierte Szenen, die aus Acrylbildern auf Acetat und Graphit auf Papier bestehen.

Die Protagonisten des von Pascali erdachten kuriosen “siparietto” sind die bekannten Postero’s, Figuren aus einer “archaischen Zukunft”, die sich mit der Entdeckung von archäologischen Objekten beschäftigen, die “zehntausend Jahre alt” sind. Mit einer antiken Balgenkamera posiert ein stämmiger Militär, der “Große General”, vor dem Fotografen, der die Ausrüstung für eine feierliche Aufnahme arrangiert. Die Aufnahme dieses Bildes erweist sich als problematisch und zieht den Zorn des Generals auf sich, der sich zu witzigen Versuchen hinreißen lässt, um ein zufriedenstellendes Bild zu erhalten. Die Geschichte dieses “missglückten Fotos” wird zum Anhaltspunkt und zur Gelegenheit, Pascalis häufigen Rückgriff auf das fotografische Medium zu untersuchen und zu beobachten, wie der Künstler auf beiden Seiten des Objektivs agierte. Die Ausstellung zeigt auch eine Sammlung von Aufnahmen aus der Fondazione Pino Pascali in Polignano a Mare, die der Künstler 1965-66 zwischen Rom und Neapel anlässlich der Werbeproduktion eines Karussells für die Firma Cirio machte. Zu sehen sind auch Film- und Fotoaufnahmen von Pascali als Pulcinella und Pazzariello, zwei neapolitanische Masken, die für dasselbe Karussell interpretiert wurden. Aus der Zusammenarbeit mit den Archiven großer italienischer Fotografen stammen die Aufnahmen von Claudio Abate, Elisabetta Catalano, Marcello Colitti und Ugo Mulas: außergewöhnliche Bilder, die von der fröhlichen und spontanen Performativität des apulischen Künstlers vor der Linse zeugen, nicht ohne extravagante Masken und Verkleidungen zu tragen.

In Florenz zeigt die Kunstgalerie Frittelli eine Ausstellung über die ironische Kunst von Pino Pascali
In Florenz zeigt die Kunstgalerie Frittelli eine Ausstellung über die ironische Kunst von Pino Pascali


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.