Mailand widmet Turcato und Schifano eine Ausstellung


Die Galerie Giovanni Bonelli in Mailand zeigt die Ausstellung Turcato und Schifano. On Painting. Bis zum 15. April 2018.

Die Ausstellung"Turcato und Schifano. Über die Malerei".

Die Ausstellung stellt dem Publikum zwei berühmte Künstler der zweiten Hälfte des italienischen 20. Jahrhunderts vor: Giulio Turcato (Mantua, 1912 - Rom, 1995) und Mario Schifano (Homs, Libyen, 1934 - Rom, 1998).

Wie der Kurator Marco Meneguzzo erklärt, hatten diese beiden Künstler "einen gemeinsamen Modus Operandi, den man als zwanghaft bezeichnen könnte. Sie hatten in ihrer DNA den Drang, viel zu produzieren, und zwar auf eine Art und Weise, die auch strafend war, wenn man an bestimmte Reaktionen des heutigen Marktes denkt. Aber sie konnten gar nicht anders: Sie mussten sich so vielen Dingen widmen und sprangen fast nahtlos von einem Projekt zum nächsten.

In dieser Ausstellung kann der Besucher in die Kunst der beiden Künstler eintauchen: etwa dreißig Werke, die gleichmäßig verteilt sind, um ihren künstlerischen Weg kennen zu lernen.

Zu den ausgestellten Werken von Giulio Turcato gehören die Mondflächen auf Schaumgummi (eines von 1968, das andere von 1970), die Tranquillanti auf Leinwand (Anfang der 1960er Jahre) und fast gestische Werke wie das Alleluja (Anfang der 1970er Jahre).

Von Mario Schifano ein großes Selbstporträt aus dem Jahr 1979 und eine Reihe von Arbeiten mit gemischten Medien auf Leinwand und Papier, die zwischen 1962 und 1984 entstanden sind.

Für weitere Informationen: www.galleriagiovannibonelli.it

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11 bis 19 Uhr. Sonntags und montags geschlossen. Anlässlich der MIArt bleibt die Ausstellung ausnahmsweise auch am Sonntag, den 15. April, von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Eintritt frei.

Bild: Mario Schifano, Facing Painter (1979; Öl und Emaille auf Leinwand und Holz, 193 x 172 cm)

Mailand widmet Turcato und Schifano eine Ausstellung
Mailand widmet Turcato und Schifano eine Ausstellung




Finestre sull'Arte