Mailand, das Duo Bertozzi & Casoni in der Galerie Carlocinque mit ihren beeindruckenden Keramiken


Die erstaunlichen Keramiken von Bertozzi und Casoni sind in der Ausstellung "Mirabili Tracce" zu sehen, die die Galerie Carlocinque in Mailand vom 19. Mai bis zum 25. Juli dem großen Keramikerduo widmet. Die Ausstellung ist auch eine Hommage an Stefano Casoni, wenige Tage nach seinem Tod.

In Mailand eröffnet die Galerie Carlocinque vom 19. Mai bis zum 25. Juli die Ausstellung Mirabili Tracce (Wunderbare Spuren ) von Bertozzi & Casoni, dem großen Keramikduo, das aus Paolo Bertozzi und Stefano Casoni besteht. Aus dem Fenster in der Via dell’Annunciata lächelt eine verblüffende Dame, die den Besucher einlädt, den Raum zu betreten, in dem das Duo aus Imola forscht: Es handelt sich um das Werk Ritratto (Porträt), die junge Gorilla-Frau in Lebensgröße, die die neoklassizistische Kleidung von Mademoiselle Caroline Rivière auf dem berühmten Gemälde von Ingres trägt und sich in einem Zustand vollkommen wohlfühlt, der genetische und zeitliche Barrieren auflöst und das zeigt, was dem Menschen am meisten entspricht: seine Herkunft.

Ihr wohlwollender und turbanartiger Blick ist gleichzeitig die Eintrittskarte in die Haupthalle der Galerie Carlocinque, in der sich eine bedeutende Auswahl der jüngsten Produktion von Bertozzi&Casoni befindet. Es handelt sich um eine Reise durch die Natur und die spektakulärsten Kunstwerke, die von Ironie, Provokation und Erstaunen, aber auch von der Strenge der Analyse begleitet wird und zum Nachdenken über die großen Themen der zeitgenössischen Gesellschaft und über die ewige Vergänglichkeit des Menschen einlädt.

Die erstaunliche technische Perfektion, die die beiden Künstler an den Tag legen, streichelt die Illusion der Realität, indem sie Passagen des täglichen Lebens, hypertrophe Anhäufungen, die reich an Details sind, und großzügige Zitate, die direkt aus Mülldeponien stammen, enthüllen. Ihre Werke gehen auf das klassische Vanitas-Thema zurück, denn seit den Anfängen ihres Schaffens hat das Duo Bertozzi&Casoni in der Tat über die Vergänglichkeit der Existenz nachgedacht. Doch der Überschwang ihrer Phantasie entlockt uns ein Lächeln, zeigt den Spaß am kombinatorischen Spiel und die Fabel vom kostbaren Objekt aus Resten. Wir stellen uns ungläubig vor die Reste der Laster und Tugenden, die Überbleibsel der letzten Partys, die Reste der Köstlichkeiten des Vortages, unter die sich unendlich viele Tiere und Pflanzen (Eidechsen, Schnecken, Schmetterlinge, Vögel, Marienkäfer, Blumen, Pilze...) schleichen. Es ist ein ergreifendes Gefühl, dass wir jeden Tag bauen und zerstören, während die natürliche Welt Widerstand leistet und Zeuge unserer Ambivalenz ist.

Und über allem thront die Schönheit des Künstlichen und der Perfektion: ein Staunen, das selbst auf dem rostigen Blech, der kaffeeverkrusteten Tasse und der gesamten Komposition anklingt. Wir könnten nicht hypnotisch davon ergriffen sein, wäre da nicht die exquisite Technik, mit der sie dem Auge dargeboten wird. Wenn das Duo aus Imola ein so altes Material wie die Keramik für die Realisierung seiner Werke wählt, kann das bedeuten, dass es die Bedeutung der Vanitas umstößt und in gewissem Sinne der Ikonographie des Vergänglichen Ewigkeit verleiht. Ein Kurzschluss, der noch stärker aktiviert wird, wenn die Wahl des Themas selbst ein Überbleibsel des Menschlichen ist. Für diese überzeugende und illusorische Kraft der Materie stellt die Galerie Carlocinque einige Skulpturen mit Anhäufungen von menschlichen Knochen aus, der äußersten Spur des Lebens, die in der Kunst eine unendliche Wiedergeburt findet. Die Künstler haben erklärt, dass ihre Vision nicht pessimistisch ist, es gibt immer Hoffnung in ihren memento mori. Auf den wächsernen Schädeln und Schienbeinen sind auch winzige lebende Organismen abgelagert.

Bertozzi&Casoni sind sich bewusst, dass sie in der Tradition der Kunst, von der Klassik bis zur Pop-Art, schaffen, mit der klaren Absicht, diese mit Originalität, Skrupellosigkeit und einer starken Experimentierfreudigkeit zu erneuern. In ihrer Wunderkammer ist alles möglich, wobei es oft noch ein Tier ist - der Affe, der dem Menschen am ähnlichsten ist -, das Ironie suggeriert und zum Staunen anregt: Ohne Ehrfurcht stahl ein Makake die Leinwand des berühmten Mädchens mit dem Perlenohrring, während ein anderer ein einfaches Plakat mit dem Bild von Marilyn Monroe für sich wählte.

Der letzte Abschied vor dem Verlassen der Ausstellung gilt der schwarzhäutigen Gorilla-Dame, Ikone einer neuen Kunstgeschichte.

Die Ausstellung will auch eine Möglichkeit sein, Stefano Casoni wenige Tage nach seinem Tod zu ehren und zu zeigen, dass seine Anwesenheit uns nicht verlässt, denn er lebt und wird immer in dem kostbaren Vermächtnis seines Talents und seiner Kunst weiterleben. Paolo Bertozzi erinnert sich an das Engagement und die Beharrlichkeit, mit der sie beide den Durchbruch in der Welt der Kunst schafften, indem sie ausschließlich Keramik verwendeten. “Wir haben uns sehr angestrengt, weil wir dieses Material als einziges Ausdrucksmittel gewählt haben. Es war eine Partnerschaft von Ideen und Freundschaft, wir haben uns gegenseitig sehr geholfen. Stefano hatte einen starken, entschlossenen Charakter, er war ein ungewöhnlicher Mensch”. Die beiden Künstler überwanden Vorurteile, die ihre Wahl des Materials auf den Bereich des Handwerks beschränkten, und überzeugten mit ihren Werken die internationale Kritik und das Publikum, auch dank der tiefgründigen Symbolik ihrer großartigen Kompositionen. Die Hände und der Geist von Paolo Bertozzi schaffen weiter und bewahren in ihren Herzen die Ironie und die intellektuelle Lebendigkeit ihres Freundes.

Giampaolo Bertozzi (1957) und Stefano Dal Monte Casoni (1961-2023) gründeten 1980 ein Unternehmen, um großartige Illusionen zu schaffen, und erlangten internationalen Ruhm durch die Schaffung monumentaler oder kostbarer bemalter Kleinplastiken. Zu den Ausstellungsmöglichkeiten gehören: Tate Liverpool, Liverpool (2004); Quadriennale, Rom (2004); Sperone Westwater, New York (2005, 2010, 2015); Ca’ Pesaro, Venedig (2007); Castello Sforzesco, Mailand (2008); Biennale, Venedig (2009, 2011); All Visual Arts, London (2012); Museum Beelden aan Zee, Den Haag und Beck & Eggeling, Düsseldorf (2013); Palazzo Te, Mantua (2014); Expo, Mailand und Mambo, Bologna (2015); GAM, Palermo und Macist, Biella (2016); Museo di Palazzo Poggi, Bologna und Pinacoteca Civica, Ascoli Piceno (2017); Rossi & Rossi Gallery, Hong Kong (2018); Marca, Catanzaro und Museo Morandi, Bologna (2019); Complesso di Sant’Agostino, Pietrasanta (2020); Sperone Westwater, New York (2021); Mart Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto (2022).

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die offizielle Website der Galerie CARLOCINQUE.

Bertozzi & Casoni, Kunstmakaken (2022)
Bertozzi & Casoni, Kunst Makaken (2022)
Bertozzi & Casoni, Ossobello (2001)
Bertozzi & Casoni, Ossobello (2001
)
Bertozzi & Casoni, Ossobello (2016)
Bertozzi
& Casoni,
Ossobello
(2016
)
Bertozzi & Casoni, Denkanstöße
Bertozzi &
Casoni
, Gedanken
Bertozzi & Casoni, Porträt
Bertozzi
& Casoni,
Porträt
Bertozzi & Casoni, 21. September
Bertozzi
& Casoni,
21. September
Bertozzi & Casoni, Herzliche Glückwünsche
Bertozzi
& Casoni,
Beste Wünsche
Bertozzi & Casoni, Das Ende
Bertozzi
& Casoni
, Das Ende

Mailand, das Duo Bertozzi & Casoni in der Galerie Carlocinque mit ihren beeindruckenden Keramiken
Mailand, das Duo Bertozzi & Casoni in der Galerie Carlocinque mit ihren beeindruckenden Keramiken


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.